Was ist die Datenausführungsverhinderung?

Die Datenausführungsverhinderung (Data Execution Prevention, DEP) ist ein Sicherheitsfeature, das den Computer vor Schäden durch Viren und andere Sicherheitsbedrohungen schützen kann. Gefährliche Programme können Windows angreifen und dabei versuchen, Code in Systemspeicherbereichen auszuführen, der für Windows und andere autorisierte Programme reserviert ist. Derartige Angriffe können Programme und Dateien beschädigen.

Die Datenausführungsverhinderung kann zum Schutz des Computers beitragen, indem die Programme überwacht werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Systemspeicher von den betreffenden Programmen gefahrlos verwendet werden kann. Falls von der Datenausführungsverhinderung festgestellt wird, dass ein Programm auf dem Computer in unzulässiger Weise auf den Speicher zugreift, wird das Programm geschlossen, und Sie werden benachrichtigt.