Wenn Sie die Anzahl nicht benötigter Dateien auf der Festplatte verringern möchten, um Speicherplatz freizugeben und die Leistung des Computers zu optimieren, können Sie die Datenträgerbereinigung verwenden. Hierdurch werden temporäre Dateien entfernt, der Papierkorb wird geleert, und eine Vielzahl von Systemdateien und anderen nicht mehr benötigten Elementen wird entfernt.

  1. Öffnen Sie die Datenträgerbereinigung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken, auf Alle Programme klicken, auf Zubehör klicken, auf Systemprogramme klicken und dann auf Datenträger bereinigen klicken.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Datenträgerbereinigungsoptionen aus, ob Sie lediglich Ihre eigenen Dateien oder alle Dateien auf dem Computer bereinigen möchten. Administratorberechtigung erforderlich Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.

  3. Wenn das Dialogfeld Datenträgerbereinigung: Laufwerkauswahl erscheint, wählen Sie das zu bereinigende Festplattenlaufwerk aus, und klicken Sie anschließend auf OK.

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenträgerbereinigung, und aktivieren Sie die Kontrollkästchen für die zu löschenden Dateien.

  5. Wenn Sie die zu löschenden Dateien ausgewählt haben, klicken Sie auf OK und anschließend auf Dateien löschen, um den Vorgang zu bestätigen. Alle nicht benötigten Dateien werden von Ihrem Computer entfernt.

Die Registerkarte "Weitere Optionen" ist verfügbar, wenn Sie Dateien aller Benutzern des Computers bereinigen. Auf dieser Registerkarte stehen zwei weitere Methoden zur Verfügung, mit denen Sie noch mehr Speicherplatz freigeben können:

  • Programme und Features. Über diese Option wird der Systemsteuerungseintrag "Programme und Features" geöffnet. Dort können Sie nicht mehr verwendete Programme deinstallieren. Der Spalte "Größe" in "Programme und Features" können Sie den von den einzelnen Programmen belegten Speicherplatz entnehmen.

  • Systemwiederherstellung und Schattenkopien. Bei Verwendung dieser Option werden alle Wiederherstellungspunkte auf dem Datenträger gelöscht. Nur der neueste Wiederherstellungspunkt bleibt erhalten.

    Für die Systemwiederherstellung werden Wiederherstellungspunkte verwendet, um die Systemdateien auf einen früheren Zustand zurückzusetzen. Wenn der Computer normal funktioniert, können Sie durch das Löschen älterer Wiederherstellungspunkte Speicherplatz freigeben.

    In einigen Editionen von Windows Vista sind in Wiederherstellungspunkten ältere Versionen von Dateien (Schattenkopien) und mit Windows Complete PC-Sicherung erstellte Sicherungsimages enthalten. Diese Informationen werden ebenfalls gelöscht. Weitere Informationen zur Systemwiederherstellung finden Sie in "Windows-Hilfe und Support" unter "Systemwiederherstellung".