Mit Windows ReadyBoost kann Speicherplatz auf einigen Wechselmediengeräten, wie z. B. USB-Flashlaufwerken, zur Erhöhung der Geschwindigkeit des Computers verwendet werden. Wenn Sie ein Gerät mit dieser Fähigkeit einfügen, wird im Dialogfeld Automatische Wiedergabe die Option zur Erhöhung der Geschwindigkeit des Systems mithilfe von Windows ReadyBoost angeboten. Wenn Sie diese Option auswählen, können Sie anschließend wählen, wie viel Arbeitsspeicher zu diesem Zweck verwendet werden soll. Es gibt jedoch einige Situationen, in denen Sie möglicherweise nicht den gesamten Arbeitsspeicher des Speichergeräts verwenden können, um die Geschwindigkeit des Computers zu erhöhen.

Einige USB-Speichergeräte (Universal Serial Bus) enthalten sowohl langsamen als auch schnellen Flash-Speicher, und Windows kann nur schnellen Flash-Speicher zur Erhöhung der Geschwindigkeit des Computers verwenden. Wenn das Gerät sowohl langsamen als auch schnellen Arbeitsspeicher enthält, beachten Sie also, dass Sie nur den schnellen Arbeitsspeicheranteil für diesen Zweck verwenden können.

Der für die Windows ReadyBoost-Beschleunigung empfohlene Speicherplatz entspricht der ein- bis dreifachen Menge des im Computer installierten Arbeitsspeichers (Random Access Memory, RAM). Wenn der Computer z. B. über 512 MB RAM verfügt und Sie ein USB-Flashlaufwerk mit einer Größe von 4 GB anschließen, können Sie 512 MB bis 1,5 GB dieses Laufwerks für die Leistungssteigerung des Computers reservieren. Ein USB-Flashlaufwerk muss mindestens 256 MB groß sein, um mit Windows ReadyBoost verwendet werden zu können.

Sie können Windows ReadyBoost für ein bestimmtes Flashlaufwerk oder anderes Wechselmedium aktivieren oder deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter An- oder Ausschalten von ReadyBoost für eine Speichervorrichtung.

Wichtige Punkte

Im Folgenden sind einige wichtige Punkte aufgelistet, auf die Sie achten sollten, wenn Sie ein USB-Flashlaufwerk kaufen, das Sie mit Windows ReadyBoost verwenden möchten:

  • Stellen Sie sicher, dass am Computer mindestens ein freier USB 2.0-Anschluss verfügbar ist, an den Sie das Flashlaufwerk anschließen können (vorzugsweise nicht auf einem externen USB-Hub, der für mehrere USB-Geräte verwendet wird).

  • Suchen Sie nach einem Herstellerhinweis, dass das Flashlaufwerk Windows ReadyBoost-kompatibel ist. Nicht alle Hersteller versehen die Verpackung mit diesem Hinweis.

  • Wenn das Flashlaufwerk nicht als Windows ReadyBoost-kompatibel gekennzeichnet ist, lesen Sie die technischen Daten des Flashlaufwerks, um zu prüfen, ob es Daten schnell genug lesen und schreiben kann. Für Windows ReadyBoost ist ein Durchsatz von mindestens 2,5 MB pro Sekunde bei einer nicht sequentiellen Lesegeschwindigkeit von 4 KB und ein Durchsatz von mindestens 1,75 MB pro Sekunde bei einer nicht sequentiellen Schreibgeschwindigkeit von 512 KB erforderlich.

Hinweis

  • Es ist möglich, dass ein Flashlaufwerk diese Anforderungen zwar anscheinend erfüllt, aber von Windows Vista dennoch nicht als ReadyBoost-kompatibles Gerät erkannt wird. Dieser Fall kann eintreten, wenn die Nenngeschwindigkeit sich auf die sequentielle Leistung anstatt auf die nicht sequentielle Leistung bezieht und die Leistung im Flashlaufwerk nicht gleichbleibend hoch ist.