Mithilfe der Systemwiederherstellung können Sie die Systemdateien des Computers in den Zustand wiederherstellen, den sie zu einem früheren Zeitpunkt hatten. Damit haben Sie die Möglichkeit, Systemänderungen am Computer ohne Auswirkung auf persönliche Dateien, wie z. B. E-Mails, Dokumente oder Fotos, rückgängig zu machen.

Manchmal kann die Installation eines Programms oder eines Treibers eine unerwartete Änderung am Computer zur Folge haben oder bewirken, dass sich Windows in unvorhergesehener Weise verhält. Normalerweise kann durch Deinstallieren des betreffenden Programms oder Treibers das Problem korrigiert werden. Wenn durch die Deinstallation das Problem nicht behoben wird, können Sie versuchen, das Computersystem in den Zustand eines früheren Datums zurückzuversetzen, als noch alles funktionsfähig war.

Die Systemwiederherstellung erstellt und speichert mithilfe eines Features namens Computerschutz in regelmäßigen Abständen Wiederherstellungspunkte auf dem Computer. Diese Wiederherstellungspunkte enthalten Folgendes Informationen zu Registrierungseinstellungen und anderen von Windows verwendeten Systeminformationen. Sie können auch manuell Wiederherstellungspunkte erstellen.

Die Systemwiederherstellung ist nicht gedacht, um persönliche Dateien zu sichern. Sie können daher damit keine persönliche Datei wiederherstellen, die gelöscht oder beschädigt wurde. Sie sollten Ihre persönlichen Dateien und wichtige Daten regelmäßig mit einem Sicherungsprogramm sichern.

  • Öffnen Sie die Systemwiederherstellung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken, auf Alle Programme klicken, auf Zubehör, Systemprogramme und dann auf Systemwiederherstellung klicken. Administratorberechtigung erforderlich Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.