Was ist der Computerschutz?

Der Computerschutz ist ein Feature, mit dem regelmäßig Informationen zu den Systemdateien und Einstellungen des Computers erstellt und gespeichert werden. Mit dem Computerschutz werden außerdem vorherige Versionen von geänderten Dateien gespeichert. Diese Dateien werden in Wiederherstellungspunkten gespeichert, die unmittelbar vor wichtigen Systemereignissen wie z. B. der Installation eines Programms oder Gerätetreibers erstellt werden. Außerdem werden sie alle sieben Tage automatisch erstellt, falls in den vorherigen sieben Tagen keine anderen Wiederherstellungspunkte erstellt wurden. Wiederherstellungspunkte können jedoch jederzeit manuell erstellt werden.

Der Computerschutz wird für das Laufwerk, auf dem Windows installiert ist, automatisch aktiviert. Der Computerschutz kann nur für Laufwerke aktiviert werden, die mit dem NTFS-Dateisystem formatiert sind.

Es gibt zwei Methoden, um den Computerschutz zu nutzen:

  • Wenn der Computer sehr langsam oder nicht ordnungsgemäß arbeitet, können Sie den Computerschutz verwenden, um mithilfe eines Wiederherstellungspunkts einen früheren Zustand der Systemdateien und Einstellungen des Computers wiederherzustellen. Weitere Informationen zur Systemwiederherstellung finden Sie unter Systemwiederherstellung: häufig gestellte Fragen.

  • Wenn Sie eine Datei bzw. einen Ordner versehentlich löschen oder umbenennen, können Sie eine vorherige Version dieser Datei bzw. dieses Ordners wiederherstellen, die im Rahmen eines Wiederherstellungspunkts gespeichert wurde. Weitere Informationen zu vorherigen Versionen finden Sie unter Vorherige Versionen von Dateien: häufig gestellte Fragen.