Windows Touch und Internet Explorer: Ein starkes Team

Wenn Sie einen Windows 7-Computer mit Funktionen für Mehrfingereingabe verwenden, stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, um diesen über Windows Touch mit Ihren Fingerspitzen zu bedienen. Internet Explorer 8 verfügt über einige einzigartige Fingereingabefunktionen, die Sie möglicherweise noch nicht kennen, selbst wenn Sie bereits mit Tablet PCs oder Touchscreens mit Windows 7 vertraut sind.

Die Eingabeverbesserungen von Internet Explorer betreffen zwei Kategorien: Zum einen wurde die Treffgenauigkeit erhöht, zum anderen sind die Fingereingabefunktionen jetzt intuitiver.

Beispielsweise können Sie mit Ihren Fingerspitzen Webseiten schnell vergrößern und verkleinern, um Links besser zu treffen, ein Detail genauer anzuzeigen oder den Platz auf dem Bildschirm besser zu nutzen.

Vergrößern durch Antippen

Da Ihre Fingerspitzen weniger präzise sind als eine Maus oder ein Trackpad, erleichtert Internet Explorer das Treffen der gewünschten Ziele. Auf einer Webseite mit vielen Inhalten ist es – insbesondere bei Laptops mit kleinem Bildschirm – manchmal nicht einfach, bei mehreren Links auf engem Raum mit den Fingerspitzen den richtigen zu treffen. Häufig wird unabsichtlich der falsche Link ausgewählt.

Um sicherzustellen, dass auch wirklich der gewünschte Link aufgerufen wird, vergrößern Sie einfach zuerst den entsprechenden Bildschirmbereich, indem Sie diesen mit zwei Fingern antippen. Tippen Sie dann mit einem Finger auf den gewünschten Link. Da dieser nun vergrößert ist, sollte dies problemlos möglich sein. Wird die neue Webseite geöffnet, wird diese automatisch wieder in der normalen Größe angezeigt.

Das Vergrößern mit zwei Fingern und das anschließende Antippen eines Links mit einem Finger ist ein einfacher Vorgang von ein oder zwei Sekunden.

Um die Webseite nach dem Antippen mit zwei Fingern wieder in der normalen Größe anzuzeigen, tippen Sie diese einfach erneut mit zwei Fingern an.

Webseite in normaler Größe
Wenn Sie den Bildschirm mit zwei Fingern an der Position dieser beiden Kreise antippen, vergrößert Internet Explorer den Bereich zwischen Ihren Fingerspitzen.
Durch Antippen mit zwei Fingern vergrößerter Webseitenbereich
Wenn Sie mit zwei Fingern tippen, wird der entsprechende Bildschirmbereich vergrößert, sodass Sie problemlos Links auswählen können, die ansonsten zu klein wären, um sie mit der Fingerspitze zu treffen.

Auswählen des Vergrößerungsgrads

Windows Touch wurde vor allem für Laptops mit Funktionen für Mehrfingereingabe und kleinem Bildschirm konzipiert. Bei kleinen Bildschirmen können Sie mithilfe dieser Funktion bestimmte Bereiche einer Webseite vergrößern, um Text besser lesen zu können oder ein Foto genauer anzuzeigen. Sie können jeden Bereich einer Webseite durch Antippen mit zwei Fingern schnell vergrößern, manchmal möchten Sie aber den Vergrößerungsgrad steuern.

Berühren Sie hierfür den Bildschirm mit zwei Fingerspitzen, und bewegen Sie sie voneinander weg. Die Seite wird der Bewegung Ihrer Fingerspitzen entsprechend vergrößert. Wenn Sie die Finger aufeinander zu bewegen, wird die Seite entsprechend verkleinert.

Schließen von Registerkarten

Die winzige Schaltfläche zum Schließen einer Browserregisterkarte Schaltfläche zum Schließen einer Registerkarte in Internet Explorer mit der Fingerspitze zu treffen, ist immer wieder eine Herausforderung. Um sie zu vereinfachen, wurde daher die Größe des Ziels auf Touchscreens vergrößert.

Diese Änderung ist nicht sichtbar, da die Schaltfläche zum Schließen von Registerkarten die gleiche Größe hat, egal, ob Sie Internet Explorer auf einem PC ohne oder mit Touchscreen verwenden. Auf einem Touchscreen ist der aktive Bereich um die Schaltfläche herum jedoch größer. Sie können die Registerkarte daher auch dann schließen, wenn Sie die Schaltfläche mit Ihrer Fingerspitze nicht genau treffen.

Registerkarte in Internet Explorer
Internet Explorer vergrößert den Zielbereich um die kleinen Schaltflächen, die Sie zum Schließen von Registerkarten mit der Fingerspitze berühren müssen.

Vor- und Zurückblättern

Sie können auf einfache Weise durch bereits besuchte Webseiten navigieren. Um zurück zur zuletzt besuchten Webseite zu wechseln, berühren Sie die Seite einfach mit der Fingerspitze, und streichen Sie nach rechts – als ob Sie die Seite eines Buchs zurückblättern. Führen Sie dies möglichst auf einem Bereich der Webseite ohne Links aus, damit nicht unbeabsichtigt ein Link aufgerufen wird.

Beim Vor- und Zurückblättern zeigt Internet Explorer kurz eine kleine Vorschau der Seite an, die gerade geöffnet wird, bevor die Seite in voller Größe angezeigt wird.

Um zur nächste Webseite zu wechseln, streichen Sie die Seite nach links – als ob Sie sie über den linken Rand Ihres Bildschirms ziehen (Sie können nur vor- oder zurückblättern, wenn die nächste bzw. vorherige Seite bereits besucht wurde!).

Größerer Abstand zwischen Links

Internet Explorer erkennt, ob Sie Ihre Fingerspitze anstelle eines Trackpads oder einer Maus verwenden. Wenn Sie Ihre Favoritenliste mit der Fingerspitze öffnen, Internet Explorer wird der Abstand zwischen den Links vergrößert, sodass Sie den gewünschten Link einfacher treffen können. Dies scheint zwar keine große Änderung zu sein, erleichtert aber die Verwendung insbesondere von kleinen Touchscreens enorm.

Favoritenliste mit großen Abständen
Favoritenliste mit geringen Abständen
Wenn Sie Ihre Favoritenliste mit der Fingerspitze öffnen, sind in Internet Explorer die Abstände zwischen den Links (obere Abbildung) größer als bei Verwendung einer Maus oder eines Trackpads (untere Abbildung).

Am Anfang bemerken Sie die größeren Abstände bei der ersten Verwendung des Touchscreens vielleicht gar nicht, aber wenn Sie darauf achten, werden Ihnen in Internet Explorer zahlreiche kleine Verbesserungen wie diese auffallen.

Wenn Sie beispielsweise die Adressleiste mit der Fingerspitze herunterziehen, um eine Liste der kürzlich besuchten Webseiten anzuzeigen, werden die Abstände ebenfalls vergrößert. Auch hier erkennt Internet Explorer, ob Sie die Liste über eine Berührung öffnen, und vergrößert automatisch die Abstände zwischen den Links, um das Antippen des gewünschten Links zu erleichtern.

Adressleiste mit großen Abständen
Adressleiste mit geringen Abständen
Wenn Sie die Adressleiste mit der Fingerspitze öffnen, sind in Internet Explorer die Abstände zwischen den Links (obere Abbildung) größer als bei Verwendung einer Maus oder eines Trackpads (untere Abbildung).

Die Intuitivität von verwendeten Gesten

Sie können Internet Explorer auch über die Windows Touch-Standardgesten steuern – die gleichen Gesten, die Sie für die gesamte Windows-Benutzeroberfläche verwenden. Beispielsweise können Sie lange Webseiten schnell per Bildlauf nach oben oder unten blättern, indem Sie mit dem Finger auf der Seite nach oben oder unten streichen. Wenn Sie die Seite langsam bewegen möchten, lassen Sie die Fingerspitze auf dem Bildschirm, und ziehen Sie sie langsam nach oben oder unten.

Wenn die Webseite zu breit für das Browserfenster ist, können Sie sie auch mit zwei Fingerspitzen nach rechts oder links ziehen.

Diese Gesten sind so konzipiert, dass beim Benutzer das Gefühl entsteht, eine echte Seite und kein digitales Bild zu blättern oder zu ziehen. Wenn Sie beispielsweise eine lange Seite nach unten ziehen, wird sie sich etwas krümmen, wenn das Ende der Seite erreicht ist und sie nicht weiter verschoben werden kann.

Probieren Sie es selbst

Einige dieser Gesten in Internet Explorer müssen Sie einfach selbst ausprobieren, um zu entdecken, wie natürlich sich das Browsen im Internet mit Ihren Fingerspitzen anfühlen kann.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows Touch.