Ihre Kinder vor Gefahren zu schützen, wenn sie im Internet surfen, ist eine große Herausforderung. Mit Windows Live Family Safety wird diese Aufgabe sehr viel einfacher. Family Safety bietet eine Website und ein kostenloses Programm, das Sie auf dem von Ihren Kindern genutzten PC installieren können. Auf diese Weise geben Sie ihnen ein gewisses Maß an Eigenständigkeit, behalten aber ihre Internetaktivitäten weiterhin im Auge.

Im Folgenden wird erläutert, wie Sie mit Family Safety Ihre Kinder besser vor Gefahren schützen können:

  • Webfilterung – Kontrollieren Sie die Websitekategorien, die Ihre Kinder anzeigen dürfen, oder geben Sie einzelne Seiten an, auf die sie zugreifen dürfen oder nicht. Auf beliebten Suchwebsites wie Bing und Yahoo! ist SafeSearch aktiviert.

  • Aktivitätsberichte – Erhalten Sie Berichte zur Computernutzung Ihrer Kinder, einschließlich der Websites, die Ihre Kinder besucht haben oder besuchen wollten, der am Computer verbrachten Zeit sowie der verwendeten Spiele und Programme.

  • Zeitbeschränkungen – Beschränken Sie die Zeit, die Ihre Kinder am Computer verbringen dürfen, und legen Sie die Tageszeiten für die Nutzung fest.

  • Einschränkungen für Spiele – Beschränken Sie die Spiele, die Ihre Kinder spielen können.

  • Programmeinschränkungen – Beschränken Sie die Programme, die Ihre Kinder ausführen können.

So funktioniert Family Safety

Die verschiedenen Komponenten von Family Safety und Windows ergänzen sich optimal:

  • Der Family Safety-Filter. Diese Software kann auf jedem von Ihren Kindern genutzten Computer installiert und eingerichtet werden. Der Filter überwacht die Aktivitäten Ihrer Kinder anhand der ausgewählten Sicherheitseinstellungen.

  • Die Family Safety-Website. Eine zentrale Stelle im Internet, über die Sie die Einstellungen für alle Familienmitglieder auswählen und verwalten. Zudem können Sie auf dieser Website die jeweiligen Aktivitätsberichte einsehen. Sie legen die Einstellungen einmal auf der Website fest. Anschließend gelten diese für jeden Computer, auf dem der Family Safety-Filter installiert ist.

  • Windows-Jugendschutz. Diese Windows-Funktion wird bei Verwendung von Family Safety aktiviert. Mit dem Windows-Jugendschutz können Sie weitere Sicherheitseinstellungen für die Computer Ihrer Kinder einrichten. Weitere Informationen zum Einrichten des Windows-Jugendschutzes und von Family Safety erhalten Sie im Video zur Verwendung des Jugendschutzes.

Hinweis:

  • Wenn Sie Family Safety zum ersten Mal einrichten, werden Sie dazu aufgefordert, sich mit dem Microsoft-Konto eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten anzumelden. Diese Person gilt dann als das primäre Elternteil in Family Safety. Nur von diesem Familienmitglied kann die Familie anschließend wieder aus Family Safety entfernt werden. Verwenden Sie unbedingt das Microsoft-Konto der Person, die als primäres Elternteil gelten soll, da dies später nicht geändert werden kann.

Einrichten des Family Safety-Filters

So richten Sie den Family Safety-Filter ein

Schritt 1: Überprüfen Sie, ob der Family Safety-Filter bereits auf dem Computer installiert ist

Wenn Sie Windows 7 verwenden, ist der Family Safety-Filter möglicherweise bereits auf Ihrem Computer installiert. Um das Programm einzurichten, klicken Sie auf die Schaltfläche Start Abbildung der Schaltfläche „Start“ und geben Sie in das Suchfeld Windows Live Family Safety ein. Klicken Sie anschließend auf Windows Live Family Safety.
Symbol des Windows Live Family Safety-Programms im Startmenü
Wenn der Family Safety-Filter bereits auf Ihrem Computer installiert ist, wird er im Startmenü angezeigt.

- oder -

Besuchen Sie die Downloadseite für Family Safety und klicken Sie dann auf Jetzt herunterladen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Family Safety herunterzuladen und zu installieren.

Schritt 2: Melden Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto beim Family Safety-Filter an

Geben Sie die E-Mail-Adresse und das Kennwort für das Microsoft-Konto des Erziehungsberechtigten ein, der als primärer Elternteil gelten soll, und klicken Sie dann auf Anmelden.

Zum Einrichten des Family Safety-Filters und zur Nutzung der Family Safety-Website ist ein Microsoft-Konto erforderlich. Wenn Sie noch nicht über ein Microsoft-Konto verfügen, können Sie dieses beim Einrichten des Family Safety-Filters erstellen. (Ein Microsoft-Konto ist eine E-Mail-Adresse, die Sie zusammen mit Ihrem Kennwort verwenden, um sich bei Microsoft-Diensten wie Outlook.com und Xbox Live anzumelden).

Schritt 3: Wählen Sie aus, welche Familienmitglieder geschützt werden sollen

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Windows-Konto jedes Familienmitglieds, das Sie auf dem Computer schützen möchten. Klicken Sie dann auf Weiter oder Speichern.

Wenn Sie eine Person überwachen möchten, die noch kein Windows-Konto besitzt, klicken Sie auf Neues Windows-Konto erstellen, geben Sie den Namen der Person ein und klicken Sie dann auf Konto erstellen.

Jedes Familienmitglied sollte über ein eigenes Windows-Konto und eigene Sicherheitseinstellungen verfügen. Wenn Ihre gesamte Familie dasselbe Windows-Konto verwendet, gelten jeweils auch die gleichen Family Safety-Einstellungen. Sie erhalten dann keine Berichte zu den von Ihren Kindern besuchten Websites.

Bildschirm für die Auswahl der zu überwachenden Windows-Konten
Sie können auswählen, welche Windows-Konten Sie überwachen möchten.

Schritt 4: Ordnen Sie die vorhandenen Family Safety-Mitglieder ihren Windows-Konten zu

Wenn Sie Family Safety noch nicht verwendet haben, können Sie diesen Schritt überspringen. Wenn Sie Family Safety bereits verwenden, wird ein Bildschirm angezeigt, auf dem Sie jedes Windows-Konto einem Namen in der Liste der Family Safety-Mitglieder zuordnen müssen. Wenn es für ein Windows-Konto keinen entsprechenden Family Safety-Namen gibt, klicken Sie auf die Option zum Hinzufügen.

Bei den Personen in der Liste der Family Safety-Mitglieder handelt es sich um die Personen in Ihrer Familie, die Family Safety bereits verwenden. Indem Sie diese den entsprechenden Windows-Konten zuordnen, stellen Sie sicher, dass jeder Person die gewünschten eigenen Family Safety-Einstellungen zugewiesen werden. Wenn Ihr Kind beispielsweise Patrick heißt, verfügt es möglicherweise über ein Windows-Konto unter dem Namen „Patrick“, ist aber in der Liste der Family Safety-Mitglieder als „Patrick Müller“ aufgeführt. Durch die Zuordnung der Konten legen Sie für Family Safety fest, dass es sich um dieselbe Person handelt.

Wenn auf dem Computer ein Windows-Konto für einen Benutzer besteht, der Family Safety noch nicht verwendet hat, wird dieser Benutzer am Ende der Liste angezeigt. Wenn Sie auf (Name der Person) hinzufügen klicken, erstellt Family Safety eine neue Family Safety-Mitgliedschaft mit dem Namen des Windows-Kontos dieser Person.

Bildschirm für die Auswahl der zu überwachenden Windows-Konten
Sie können die vorhandenen Family Safety-Einstellungen den Windows-Konten zuordnen.

Schritt 5: Fügen Sie Kennwörter hinzu

Es ist wichtig, dass alle Windows-Konten über Kennwörter verfügen. Bei einem Konto ohne Kennwort können sich auch Ihre Kinder anmelden und die Family Safety-Einstellungen umgehen.

Wenn die zu überwachenden Windows-Konten keine Kennwörter aufweisen, klicken Sie auf Kennwörter hinzufügen.

Wenn auf dem Computer Gastkonten vorhanden sind, sollten Sie diese deaktivieren, da Kinder auch damit die Sicherheitseinstellungen umgehen können.

Schritt 6: Überprüfen Sie die Einstellungen

Klicken Sie auf Weiter, um die Windows-Konten anzuzeigen, die derzeit von Family Safety auf dem Computer überwacht werden.

Bildschirm des Family Safety-Filters mit überwachten Konten
Sehen Sie sich die überwachten Windows-Konten und deren Einstellungen an.
Alle anzeigen

Anpassen der Einstellungen für Ihre Familie

Durch die Einrichtung des Family Safety-Filters haben Sie einen wichtigen ersten Schritt zum Schutz Ihrer Kinder gemacht. Auf der Family Safety-Website können Sie nun deren Einstellung für die Webfilterung und andere Einstellungen optimieren, um sie noch besser zu schützen. Wenn der Family Safety-Filter zum ersten Mal eingerichtet wird, werden Ihre Kinder mit der Standardwebfilterung überwacht. Dies bedeutet, dass Family Safety nur jugendgefährdende Inhalte und Anonymisierungswebsites blockiert (Websites, über die Ihre Kinder andere Websites anonym besuchen können, sodass Family Safety die Aktivitäten nicht aufzeichnet).

Um Ihren Kindern das Anzeigen von Inhalten zu erschweren, die Sie für ungeeignet halten, können Sie auf der Family Safety-Website die entsprechenden Einstellungen ändern. Beginnen Sie dabei mit der Webfilterungsstufe. Für Kleinkinder empfiehlt sich die Webfilterungsstufe „Eingeschränkt“, damit wirklich nur kinderfreundliche Websites angezeigt werden.

So passen Sie die Einstellungen für Ihre Kinder an

  1. Melden Sie sich auf einem beliebigen Computer mit der E-Mail-Adresse und dem Kennwort des Microsoft-Kontos eines Elternteils bei der Family Safety-Website an.

  2. Klicken Sie unter dem Namen des Kindes, für das Sie die Einstellungen anpassen möchten, auf Einstellungen bearbeiten.

  3. Auf der Seite mit den Einstellungen für das Kind sehen Sie eine Übersicht der aktuellen Einstellungen. Hier können Sie die Einstellungen auswählen, die Sie anpassen möchten.

    Seite „Zusammenfassung“ für die Verwaltung der Einstellungen, Berichte und Anfragen Ihrer Familie
    Auf der Seite „Zusammenfassung“ können Sie alle Familienmitglieder anzeigen, ihre Einstellungen bearbeiten, ihre Aktivitätsberichte anzeigen und überprüfen, ob es Anfragen gibt.

Einrichten der Webfilterung

Oft haben viel beschäftigte Eltern einfach nicht genug Zeit, um im Web zu surfen und alle Websites zu prüfen, die ihre Kinder eventuell anzeigen. Um das Leben dieser Eltern zu erleichtern, überprüft das Family Safety-Team Tausende von Websites und weist sie verschiedenen Kategorien zu. Durch die Webfilterungsstufe, die Sie für Ihre Kinder auswählen, legen Sie fest, welche dieser Kategorien Ihre Kinder anzeigen können.

Wenn Sie anstelle der vordefinierten Stufen eigene Kategorien festlegen möchten, können Sie Benutzerdefiniert auswählen. Daraufhin wird eine Liste aller Kategorien angezeigt, aus der Sie die für Ihre Kinder geeigneten Kategorien auswählen können. Unter Webfilterung können Sie außerdem eine Liste blockierter oder zugelassener Websites erstellen, durch die die Kategorien und Filterstufen außer Kraft gesetzt werden.

So richten Sie die Webfilterung ein

  1. Klicken Sie auf Webfilterung, wählen Sie Webfilterung aktivieren aus und wählen Sie dann eine Webfilterungsstufe aus:

    • Wählen Sie Eingeschränkt aus, um alle Websites zu blockieren, die nicht kinderfreundlich oder nicht auf der Liste „Zulassen“ (die Liste der ausdrücklich zugelassenen Websites) enthalten sind.

    • Wählen Sie Benutzerdefiniert aus, um Websitekategorien manuell zuzulassen oder zu blockieren. Um eine Websitekategorie zuzulassen, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen. Um eine Websitekategorie zu blockieren, deaktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.

  2. Klicken Sie auf Speichern.

    Webfilterungsseite, auf der Sie die Webfilterung für Ihr Kind aktivieren und anpassen
    Aktivieren Sie die Webfilterung für Ihr Kind und passen Sie sie an. Denken Sie daran, Ihre Änderungen zu speichern.

Zulassen oder Blockieren einer Website

Wenn Sie die Webfilterungsstufe „Eingeschränkt“ verwenden möchten, damit Ihr Kind nur kinderfreundliche Websites anzeigen kann, ihm jedoch den Zugriff auf eine bestimmte blockierte Website erlauben möchten, können Sie diese Website zur Liste der zugelassenen Websites hinzufügen. Wenn Sie dagegen eine Website blockieren möchten, die laut ihrer Webfilterungsstufe zulässig ist, können Sie diese zur Liste „Blockieren“ hinzufügen.

So können Sie eine Website zulassen oder blockieren

  1. Fügen Sie unter Website zulassen oder blockieren die Webadresse der Website ein, die Sie zulassen oder blockieren möchten.

  2. Wählen Sie aus der Liste eine Option aus und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  3. Klicken Sie auf Speichern.

    Webfilterungsseite, auf der Sie Webseiten zulassen oder blockieren können
    Sie können bestimmte Websites für ein Kind, alle Kinder oder die gesamte Familie zulassen oder blockieren.

Was wird meinen Kindern angezeigt?

„Die Website, die ich anzeigen möchte, ist blockiert!“

Nachdem Sie Family Safety eingerichtet haben, wird Ihrem Kind, wenn es sich zur Computernutzung mit dem eigenen Windows-Konto anmeldet und dann versucht, eine blockierte Website zu besuchen, eine Seite wie die folgende angezeigt:

Seite, die Kindern angezeigt wird, wenn eine Website blockiert ist
Anstelle einer Website mit ungeeigneten Inhalten sieht Ihr Kind diese Seite.

Wenn Ihr Kind versucht, eine blockierte Website anzuzeigen, und Sie nicht anwesend sind, kann Sie Ihr Kind per E-Mail-Anfrage um die Erlaubnis bitten, die blockierte Website anzeigen zu dürfen. Sie können die Family Safety-Website direkt über die E-Mail öffnen, um der Anfrage sofort zuzustimmen oder sie abzulehnen. Danach können Sie Ihrem Kind sofort mitteilen, ob die gewünschte Website jetzt nicht mehr blockiert ist.

So können Sie Anfragen anzeigen und darauf reagieren

  1. Melden Sie sich auf einem beliebigen Computer mit der E-Mail-Adresse und dem Kennwort Ihres Microsoft-Kontos bei der Family Safety-Website an.

  2. Klicken Sie auf der Seite Zusammenfassung unter Anfragen auf (Zahl) Anfragen.

  3. Um die Kommentare anzuzeigen, die Ihr Kind hinzugefügt hat, klicken Sie auf den Pfeil neben der Internetadresse.

  4. Klicken Sie auf den Pfeil neben Antwort auswählen und klicken Sie dann auf Für dieses Konto genehmigen, Für alle Konten genehmigen oder Ablehnen.

  5. Klicken Sie, nachdem Sie alle Anfragen bearbeitet haben, auf Speichern.

    Seite mit Anfragen für Websites, auf der Sie die Anfragen Ihrer Kinder prüfen können
    Sie können die Anfragen Ihrer Kinder prüfen und genehmigen oder ablehnen.

„Welche Websites kann ich anzeigen?“

Die Website „Family Safety-Kinderwebsites“ eignet sich sehr gut als Ausgangspunkt für die ersten Schritte von Kleinkindern im Internet. Die Website bietet Links zu den beliebtesten von über 8.000 Websites, die von Microsoft als kinderfreundlich eingestuft wurden. Im Feld Diese Websites durchsuchen können Ihre Kinder außerdem nur kinderfreundliche Websites anstatt des gesamten Internets durchsuchen. Um Ihren Kindern die Suche nach kinderfreundlichen Websites zu erleichtern, können Sie die Website „Family Safety-Kinderwebsites“ als Startseite des Browsers festlegen.

So ändern Sie die Startseite in Internet Explorer und legen für Ihr Kind die Seite „Kinderwebsites“ als Startseite fest

  1. Melden Sie sich an jedem Computer, der von Ihrem Kind genutzt wird, mit dessen Windows-Konto an.

  2. Öffnen Sie Windows Internet Explorer und wechseln Sie dann zur Website „Family Safety-Kinderwebsites“.

  3. Klicken Sie in Internet Explorer auf Extras und dann auf Internetoptionen.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Startseite auf Aktuelle Seite und dann auf OK.

    Website „Family Safety-Kinderwebsites“ mit Links zu kinderfreundlichen Websites
    Die Website mit Kinderwebsites ist sehr gut für die ersten Schritte von Kleinkindern im Internet geeignet.

Überprüfen der Computeraktivitäten Ihrer Kinder

Um zu überwachen, was Ihre Kinder am Computer machen, aktivieren Sie Aktivitätsberichte. Der Family Safety-Filter verfolgt die Aktivitäten Ihrer Kinder und speichert die Informationen auf der Family Safety-Website, sodass Sie sie überprüfen können.

So aktivieren Sie Aktivitätsberichte

  1. Melden Sie sich auf einem beliebigen Computer mit der E-Mail-Adresse und dem Kennwort Ihres Microsoft-Kontos bei der Family Safety-Website an.

  2. Klicken Sie auf der Seite Zusammenfassung neben dem Namen des Kindes, für das Sie Aktivitätsberichte aktivieren möchten, auf Aktivitätsbericht anzeigen.

  3. Wählen Sie Aktivitätsüberwachung aktivieren aus.

  4. Klicken Sie auf Speichern.

Wenn Sie Family Safety einige Zeit mit aktivierten Aktivitätsberichten verwendet haben, können Sie auf der Family Safety-Website Berichte zu den Aktivitäten Ihrer Kinder anzeigen. Die Berichte liefern Informationen zu Websites, die Ihre Kinder besucht haben oder besuchen wollten, wie viel Zeit sie am Computer verbracht haben, welche Spiele sie gespielt haben und mehr.

So zeigen Sie Aktivitätsberichte an

  1. Melden Sie sich auf einem beliebigen Computer mit der E-Mail-Adresse und dem Kennwort Ihres Microsoft-Kontos bei der Family Safety-Website an.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um Berichte zu den Webaktivitäten Ihres Kindes anzuzeigen:

    • Klicken Sie auf Webaktivität, wenn Sie eine Liste der Websites anzeigen möchten, die Ihr Kind seit dem Aktivieren von Aktivitätsberichten besucht hat oder besuchen wollte.

    • Wenn Sie die Liste der angezeigten Websites filtern möchten, wählen Sie den Computer, das Windows-Konto und den gewünschten Datumsbereich aus und klicken Sie dann auf Aktivität anzeigen. Wenn Sie die Liste der gemeldeten Websites nach einer bestimmten Spalte sortieren möchten, klicken Sie auf die Spaltenüberschrift. Um nur die blockierten Websites anzuzeigen, klicken Sie auf Nur blockierte Aktivität anzeigen.

      Wenn keine Aktivitäten aufgelistet werden, geben Sie einen größeren Datumsbereich ein und klicken Sie dann auf Aktivität anzeigen.

    Aktivitätsbericht
    Überprüfen Sie, welche Websites Ihre Kinder besucht haben oder besuchen wollten.
  3. Um eine Liste der Websites anzuzeigen, auf die von anderen Programmen als dem Browser zugegriffen wurde, beispielsweise von automatischen Aktualisierungsprogrammen, klicken Sie auf Andere Internetaktivität.

  4. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um Berichte zu den Computeraktivitäten Ihres Kindes anzuzeigen:

    • Wenn Sie anzeigen möchten, wie oft und wann Ihr Kind den Computer genutzt hat, klicken Sie auf Computeraktivität und erweitern dann Sitzungen.

    • Wenn Sie anzeigen möchten, welche Programme Ihr Kind genutzt hat, klicken Sie auf Computeraktivität und erweitern dann Programme.

    • Wenn keine Aktivitäten aufgelistet werden, geben Sie einen größeren Datumsbereich ein und klicken Sie dann auf Aktivität anzeigen.

    • Um anzuzeigen, welche Dateien Ihr Kind heruntergeladen hat, klicken Sie auf Computeraktivität und erweitern dann Dateidownloads.

    • Wenn Sie anzeigen möchten, welche Spiele Ihr Kind gespielt hat, klicken Sie auf Computeraktivität und erweitern dann Spiele.

    Registerkarte „Computeraktivität“, auf der Sie die Aktivitäten Ihres Kindes am Computer verfolgen können
    Zeigen Sie an, welche Programme Ihr Kind verwendet und wie viel Zeit es am Computer verbracht hat.

Weitere Tipps zur Onlinesicherheit

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Onlinesicherheit für Ihre Familie verbessern können, finden Sie unter Informationen zur Onlinesicherheit für Eltern und Kinder. Überprüfen Sie die verschiedenen Links auf dieser Seite und vermitteln Sie Ihren Kindern Tipps und Verhaltensrichtlinien, um die Sicherheit im Internet zu erhöhen.