Demo: Neues auf dem Windows-Desktop und im Startmenü

Filmrolle

Sehen Sie sich diese Demo an, um mehr über die neuen Windows Vista-Features für den Desktop und das Startmenü zu erfahren, einschließlich Windows-Aero und Windows-Sidebar.

Lesen des Begleittexts

Auf dem Desktop von Windows Vista finden Sie viele neue Funktionsmerkmale, vom verbesserten Startmenü über die Windows-Sidebar bis zur neuen Optik von Windows-Aero, die Ihnen das Arbeiten erleichtern.

Die Startschaltfläche ist neu gestaltet, und das Startmenü funktioniert anders als in früheren Windows-Versionen.

Zum Beispiel öffnen Sie nun das Menü Alle Programme innerhalb des Startmenüs, anstatt ein weiteres Menü zu öffnen.

Jedes Programm und jeder Ordner lässt sich mit einem einfachen Mausklick öffnen.

Zum Schließen des Menüs „Alle Programme“ klicken Sie hier.

Am schnellsten finden Sie Programme über das neue Suchfeld des Startmenüs.

Beginnen Sie mit der Eingabe, und sofort werden Suchergebnisse angezeigt.

Die praktischen Suchfunktionen des Startmenüs dienen nicht nur zum Auffinden von Programmen. Über das Suchfeld können Sie nahezu alles auf Ihrem Computer finden, etwa Dokumente, E-Mails und andere wichtige Dateien.

Wenn die gewünschte Datei angezeigt wird, klicken Sie einfach darauf.

Inzwischen ist Ihnen sicher auch schon das transparente Glasdesign der Fensterrahmen aufgefallen. Dies ist ein Merkmal von Windows-Aero, der eleganten Benutzeroberfläche von Windows Vista. Hier einige weitere wichtige Merkmale von Windows-Aero:

  • Die Taskleistenvorschau zeigt ein Miniaturbild des Fensters, zu dem die jeweiligen Schaltfläche geöffnet. Die Vorschau wird angezeigt, wenn Sie auf eine Taskleistenschaltfläche zeigen. Sie erweist sich als hilfreich, wenn der Inhalt eines Fensters nicht direkt aus seinem Titel hervorgeht.

  • Windows-Flip zeigt eine Livevorschau der Fenster, wenn Sie die ALT-Taste gedrückt halten und dazu die Tabulatortaste drücken. Durch wiederholtes Drücken der Tabulatortaste gelangen Sie von einem Fenster zum nächsten. Wenn das gewünschte Fenster angezeigt wird, lassen Sie die ALT-Taste los.

  • Noch besser: Windows-Flip-3D zeigt geöffnete Fenster in §D-Gruppen an, wenn Sie die Windows-Taste gedrückt halten und dazu die Tabulatortaste drücken. Durch wiederholtes Drücken der Tabulatortaste blättern Sie von einem Fenster zum nächsten. Sie wählen ein Fenster aus, indem Sie es in den Vordergrund bringen und dann die Windows-Taste loslassen.

  • Flip-3D können Sie auch durch Klicken auf die Taskleisteschaltfläche Zwischen Fenstern umschalten öffnen. Sie können Fenster mit dem Mausrad durchblättern und dann auf das Fenster klicken, das Sie öffnen möchten.

Beachten Sie, dass Windows-Flip-3D, die Taskleistenvorschau und andere Windows-Aero-Funktionen nicht verfügbar sind, wenn sie von ihrer Hardware nicht unterstützt werden oder durch ihren Systemadministrator deaktiviert wurden.

Ein weiteres neues Merkmal ist die Windows-Sidebar. Damit können Sie Ihre wichtigsten Informationen übersichtlich anordnen und rasch darauf zugreifen, während Ihr Arbeitsbereich aufgeräumt bleibt.

Die Objekte in der Sidebar, wie etwa die Uhr, sind benutzerdefinierbare Programme, die als Minianwendungen bezeichnet werden.

Indem Sie hier klicken, können Sie der Sidebar weitere Minianwendungen hinzufügen. Doppelklicken Sie einfach auf die Minianwendung, die Sie hinzufügen möchten. Hier sehen Sie, wie es geht.

Durch Klicken auf diesen Link können Sie weitere Minianwendungen aus dem Internet herunterladen.

Bei den meisten Minianwendungen können Sie die Einstellungen ändern, indem Sie auf die Minianwendung zeigen und dann auf diese Schaltfläche klicken.

Sie können auch die Einstellungen für die Sidebar ändern.

Wenn andere Fenster geöffnet sind, wird die Sidebar zum Beispiel standardmäßig verdeckt. Sie können die Sidebar aber auch im Vordergrund angezeigt lassen, während Sie arbeiten.

KKlicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Sidebar, um die Sidebar-Eigenschaften zu öffnen und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Sidebar im Vordergrund anzeigen.

Nun bleibt die Sidebar auch nach dem Maximieren eines Fensters sichtbar.

Zum Schluss lernen Sie noch einige Optionen kennen, die Sie am Ende Ihrer Arbeitssitzung wählen können.

Öffnen Sie das Startmenü, um zur Ein-/Aus-Taste und zur Schaltfläche Sperren zu gelangen.

Mit der Schaltfläche Sperren können Sie Ihren Computer für andere sperren. Er kann erst dann wieder genutzt werden, wenn Sie die Sperrung mit Ihrem Kennwort aufheben.

Anstatt den Computer nach der Arbeit herunterzufahren, ist es oftmals sinnvoll die Ein-/Aus-Taste zu verwenden. Wenn Sie auf die Ein-/Aus-Taste klicken, speichert Windows Ihre Arbeitssitzung und versetzt den Computer in den Energiesparmodus, so dass Sie bei Bedarf rasch weiterarbeiten können.

Und auch bei einem mobilen PC können Sie beruhigt sein: Die Verwendung der Ein-/Aus-Taste bewirkt keine Entleerung der Akkus. Nach mehreren Stunden im Energiesparmodus speichert der mobile PC Ihre Arbeit automatisch auf der Festplatte und schaltet sich dann vollständig aus.

Wenn Sie weiterarbeiten möchten, drücken Sie einfach die Ein-/Aus-Taste am Computer.

Nachdem Sie nun die Grundlagen kennengelernt haben, können Sie sich ansehen, wie Ihnen die neuen Startmenü- und Desktopfunktionen die Arbeit erleichtern.