Erste Schritte mit Windows Movie Maker

Windows Movie Maker ist ein Feature von Windows Vista, mit dem Sie professionelle Heimvideos und Diashows auf dem Computer erstellen können, einschließlich Titeln, Übergängen, Effekten, Musik und sogar Audiokommentar. Nachdem Sie das Video fertig gestellt haben, können Sie es mithilfe von Windows Movie Maker veröffentlichen und für Freunde und Verwandte bereitstellen.

Wenn Sie mit der digitalen Videobearbeitung noch nicht vertraut sind oder noch nie mit Windows Movie Maker gearbeitet haben, sollten Sie dennoch weiterlesen. Dieser Artikel gibt eine Einführung in die verschiedenen Tools, die in Windows Movie Maker verwendet werden, und enthält Links zu weiterführenden Informationen.

Grundlegendes zu den Tools in Windows Movie Maker

Windows Movie Maker ist in drei Hauptbereiche unterteilt: die Fensterbereiche, das Storyboard/die Zeitachse und den Vorschaubildschirm.

Windows Movie Maker
Die Hauptbereiche von Windows Movie Maker
Alle anzeigen

Informationen zu Fensterbereichen

Windows Movie Maker stellt je nach Art der durchzuführenden Aufgaben mehrere unterschiedliche Fensterbereiche bereit, in denen Sie arbeiten können.

  • Im Aufgabenbereich werden die häufigen Aufgaben aufgeführt, die Sie beim Erstellen eines Films möglicherweise ausführen müssen. Dazu zählen das Importieren von Dateien sowie das Bearbeiten und Veröffentlichen des Films.

  • Im Sammlungsbereich werden Ihre Sammlungsordner angezeigt, in denen sich Clips befinden. Die Sammlungsordner werden im Sammlungsbereich auf der linken Seite angezeigt. Die Clips im ausgewählten Sammlungsordner werden im Inhaltsbereich auf der rechten Seite angezeigt. Das folgende Bild zeigt den Sammlungsbereich:

    Sammlungsbereich
    Sammlungsbereich
  • Der Inhaltsbereich enthält Clips, Effekte oder Übergänge, mit denen Sie beim Erstellen Ihres Films arbeiten. Die angezeigten Elemente richten sich nach der derzeit verwendeten Ansicht. Sie können die Ansicht ändern, um Miniaturbilder oder Details anzuzeigen.

    Sie können Clips, Übergänge oder Effekte aus dem Sammlungsbereich oder aus einer Sammlung im Sammlungsbereich auf das Storyboard oder die Zeitachse für Ihr aktuelles Projekt ziehen. Sie können auch Clips in den Vorschaubildschirm ziehen, um sie dort wiederzugeben. Wenn Sie Änderungen an einem Clip vornehmen, werden diese Änderungen nur im aktuellen Projekt übernommen, wirken sich aber nicht auf die Quelldatei aus.

Informationen zu Storyboard und Zeitachse

Der Bereich, in dem Sie Ihr Projekt erstellen und bearbeiten, ist in zwei Ansichten unterteilt: das Storyboard und die Zeitachse. Sie können beim Erstellen eines Films zwischen diesen beiden Ansichten wechseln.

  • Storyboard. Das Storyboard ist die Standardansicht in Windows Movie Maker. Sie können das Storyboard verwenden, um die Abfolge oder Sortierung der Clips in Ihrem Projekt anzuzeigen. Bei Bedarf können Sie die Clips auf einfache Weise neu anordnen. Diese Ansicht ermöglicht Ihnen auch die Anzeige von Videoeffekten oder -übergängen, die Sie hinzugefügt haben. Audioclips, die Sie einem Projekt hinzugefügt haben, werden nicht auf dem Storyboard angezeigt. Sie können sie jedoch in der Zeitachsenansicht sehen. Das folgende Bild zeigt die Storyboardansicht in Windows Movie Maker:

    Storyboardansicht
    Storyboardansicht
  • Zeitachse. Die Zeitachsenansicht stellt eine detailliertere Ansicht Ihres Filmprojekts zur Verfügung und ermöglicht es Ihnen, die Feinbearbeitung vorzunehmen. Mithilfe der Zeitachsenansicht können Sie Videoclips kürzen, die Dauer von Übergängen zwischen Clips anpassen und die Audiospur anzeigen. Sie können die Zeitachse verwenden, um die zeitliche Abfolge von Clips in Ihrem Projekt zu überprüfen oder zu ändern. Verwenden Sie die Schaltflächen der Zeitachse, um zur Storyboardansicht zu wechseln, Details in Ihrem Projekt zu vergrößern oder zu verkleinern, Audiokommentare der Zeitachse hinzuzufügen oder die Audiopegel anzupassen. Das folgende Bild zeigt die Zeitachsenansicht in Windows Movie Maker:

    Zeitachsenansicht
    Zeitachsenansicht

Informationen zum Vorschaubildschirm

Der Vorschaubildschirm ermöglicht es Ihnen, einzelne Clips oder ein gesamtes Projekt anzuzeigen. Durch die Verwendung des Vorschaubildschirms können Sie Ihr Projekt in der Vorschau anzeigen, bevor Sie es als Film veröffentlichen. Mit den Schaltflächen unterhalb des Vorschaubildschirms können Sie einen Clip wiedergeben oder anhalten. Sie können für einen Clip auch den Vorlauf oder Rücklauf Einzelbild für Einzelbild ausführen. Die Trennschaltfläche ermöglicht es Ihnen, einen Clip an dem Punkt in zwei Teile zu unterteilen, der im Vorschaubildschirm angezeigt wird.

Sie können den Vorschaubildschirm vergrößern oder verkleinern, indem Sie auf Ansicht klicken, auf Größe des Vorschaubildschirms zeigen und dann eine Größe auswählen. Sie können das Fenster auch ziehen, um es größer oder kleiner anzuzeigen.