Suchen in Windows Vista, Teil 3

Verwenden der erweiterten Suche zum Aufspüren schwer zu findender Dateien

Von Dave Johnson

Als ich anfing, mit Windows Vista zu arbeiten, war ich begeistert von dem Suchfeld oben in jedem Ordner, das eine schnelle und flexible Suche ermöglicht. Als ich z. B. nach einem Artikel suchte, den ich 10 Jahren zuvor für ein Outdoormagazin geschrieben hatte, musste ich nur das Wort "Kajak" im Suchfeld eingeben, und schon wurde eine kurze Liste von Dateien angezeigt, die ich erstellt hatte und die das Wort "Kajak" enthielten. Ich musste also nicht mehr wissen, in welchem Unterordner ich nachschauen musste, und Dateinamen brauchte ich mir auch nicht mehr zu merken.

Ordner mit Suchergebnissen
Sobald Sie ein Wort im Suchfeld eingeben, stehen Ihnen die nützlichen Optionen "Suche speichern", "Suchtools" und "Erweiterte Suche" zur Verfügung.

Leider war jedoch nicht alles eitel Sonnenschein. Bei gewöhnlichen Dokumenten war die Suche schnell und einfach, aber manchmal musste ich auch eine ungewöhnliche Datei finden, die sich in einem Windows-Systemordner befand. Für solche Suchvorgänge ist das allgegenwärtige Suchfeld nicht ausgelegt. Und es gibt noch ein Problem: Es kommt vor, dass ich alle Dateien finden muss, die zu einem bestimmten Projekt gehören. So gehören z. B. zum Projekt "Mamas Geburtstag" Microsoft Office Word-Dateien, E-Mail-Nachrichten und sogar Videos.

Über das Suchfeld kann ich all diese verschiedenen Dateien nicht gleichzeitig finden, weil jeweils nur der aktuelle Ordner durchsucht wird. In der obigen Abbildung z. B. werden alle Suchergebnisse für "Kajak" angezeigt, die zurückgegeben wurden, nachdem ich nur den Ordner "Dokumente" durchsucht hatte, nicht aber die Ordner "Bilder", "Musik" und "Videos". Nun fragen Sie sich vielleicht, ob es eine intelligente Methode gibt, um verschiedene Dateien in unterschiedlichen Ordnern gleichzeitig zu finden – ohne mehrere Suchvorgänge ausführen zu müssen.

Ganz ehrlich: Wenn ich mit "Nein" antworten müsste, wäre dies doch ein schrecklicher Artikel, oder? Glücklicherweise kann ich Ihnen in dieser letzten Kolumne meiner Reihe zum Thema Suche einige effektive Methoden der erweiterten Suche nach schwer zu findenden Dateien vorstellen.

Ordnerübergreifende Suche mit "Erweiterte Suche"

Stellen Sie sich vor, Sie suchen nach einer Datei und geben dazu ein Wort oder einen Ausdruck in das Suchfeld im Ordner "Dokumente" ein. Die gesuchte Datei wird jedoch nicht gefunden. Jetzt sollten Sie die erweiterte Suche ausprobieren. Klicken Sie auf die Option. Nun sehen Sie eine Reihe von zusätzlichen Optionen für die Suche.

Ordner, in dem "Erweiterte Suche" geöffnet ist
Die erweiterte Suche bietet zusätzliche Optionen zum Anpassen der Suche.

Standardmäßig wird über das Suchfeld nur der jeweils aktuelle Ordner (einschließlich der Unterordner) durchsucht, und das ist ziemlich lästig, wenn Sie mehrere Speicherorte gleichzeitig durchsuchen möchten. Hier kommt das Menü "Ort" ins Spiel. Über dieses können Sie jeden beliebigen Ordner und jedes beliebige Laufwerk durchsuchen. Möchten Sie die gesamte Festplatte nach einer Datei durchforsten, die Sie einfach nicht wiederfinden können? Legen Sie als Ort Lokale Festplatten (C:) fest.

Aber es gibt noch eine bessere Methode: Windows verfolgt fortlaufend die am häufigsten verwendeten Dateien und speichert Informationen zu diesen im so genannten Index. Wenn Sie also "Indizierte Orte" durchsuchen, werden Sie das Gesuchte wahrscheinlich finden, es sei denn, Sie sind auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Datei oder einer Systemdatei. Weitere Informationen zum Index finden Sie unter Verbessern von Windows-Suchvorgängen mithilfe des Index: Häufig gestellte Fragen.

Machen wir uns also noch einmal auf die Suche nach allen weiter oben genannten Dateien zu "Mamas Geburtstag". Kinderspiel! Wählen Sie einfach Indizierte Orte aus, und geben Sie im Feld Name "Mamas Geburtstag" ein. Wenn Sie eine solche Suche ausführen, werden alle Dateien angezeigt, die die angegebenen Suchinformationen gemeinsam haben, unabhängig davon, in welchem persönlichen Ordner oder welchem E-Mail-Posteingang sie sich befinden.

Mit der erweiterten Suche können Sie außerdem die Suche optimieren, damit keine unerwünschten Suchergebnisse angezeigt werden. Sollen nur Dateien angezeigt werden, die vor dem 25. April 1997 erstellt wurden? Dann legen Sie das Datum mithilfe der drei Menüs für das Datum auf dieses Datum fest: Erstelldatum ist bevor 25.04.1997.

Optionen für Ort, Datum und Größe in "Erweiterte Suche"
Sie können mit der erweiterten Suche anhand von Kriterien wie Datum oder Größe nach Dateien suchen.

Sie können auch beliebige Suchkriterien miteinander kombinieren. Suchen Sie nach Musikdateien, die größer als 10 MB sind? Geben Sie "*.MP3 OR *.WMA" im Feld Name ein. (Informationen zum Verwenden von booleschen Filtern wie AND, OR und NOT finden Sie in Teil 1 der Reihe.) Wählen Sie im Menü Größe die Option ist größer als aus, und geben Sie dann im Feld Größe den Wert "10000" ein (denn 10.000 KB entsprechen 10 MB).

"Erweiterte Suche" mit ausgewählten Optionen für Größe und Namen
Sie können beliebige Suchkriterien wie Größe und Dateinamen miteinander kombinieren, um sehr zielgerichtete Suchvorgänge auszuführen.

Denken Sie nur daran, zum Starten der Suche mit "Erweiterte Suche" auf die Schaltfläche Suchen zu klicken.

Speichern der Suche zur späteren Wiederverwendung

Wenn Sie regelmäßig nach einer bestimmten Gruppe von Dateien suchen und dazu immer wieder denselben Suchvorgang ausführen, sollten Sie die Suche speichern, um sie wiederverwenden zu können. Klicken Sie dazu auf Suche speichern, und legen Sie einen Namen für die Suche fest.

Wenn Sie die Suche dann später erneut ausführen möchten, klicken Sie im Navigationsbereich eines beliebigen Ordners auf Suchvorgänge, und schon wird Ihre gespeicherte Suche angezeigt. Bei dieser wird nach Dateien gesucht, die den ursprünglichen Kriterien entsprechen, d. h., es werden auch Dateien gefunden, die Sie erst nach dem Speichern der Suche auf dem Computer abgelegt haben.

Sie sollten auch in Erwägung ziehen, Ihren Dateien Markierungen hinzuzufügen, wenn Sie sie erstellen und speichern. Wenn Sie bereits beim Erstellen von Dateien daran denken, dass Sie irgendwann nach diesen suchen müssen, und dementsprechend Markierungen hinzufügen, werden Sie erheblich weniger Zeit zum Suchen aufwenden.

Navigationsbereich mit dem Link "Suchvorgänge"
Gespeicherte Suchvorgänge sind im Navigationsbereich jedes beliebigen Ordners verfügbar.

Aufspüren schwer zu findender Dateien

Denken Sie daran, dass Sie jeden Winkel auf jeder Festplatte des Computers durchsuchen können, indem Sie den Ort auf Überall festlegen. Aber selbst wenn Windows überall nach Dateien sucht, werden bestimmte Typen (z. B. Systemdateien und versteckte Dateien) automatisch bei der Suche herausgefiltert. Das ist so, als wären diese Dateien einfach unsichtbar, sodass Windows sie selbst dann nicht sieht, wenn es sie direkt vor Augen hat. Sie benötigen also eine Methode, um diese Dateien zu finden.

Und so geht's: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nicht indizierte, versteckte und Systemdateien einbeziehen (evtl. langsam). Nun durchsucht Windows die Festplatte ganz akribisch und zeigt auch Dateien an, die normalerweise in den Suchergebnissen nicht erscheinen. Dazu gehören auch Dateien, die Sie absichtlich versteckt haben, oder spezielle Windows-Systemdateien, die normalerweise versteckt sind, damit sie nicht manipuliert werden, wodurch der Computer Schaden nehmen könnte.

"Erweiterte Suche" mit ausgewählten Optionen für Ort und versteckte Dateien
Wenn Sie den Ort auf "Überall" festlegen und nicht indizierte, versteckte und Systemdateien einbeziehen, erhalten Sie die umfassendsten Suchergebnisse.

Was tun, wenn Suchvorgänge nur langsam ausgeführt werden?

Wenn Sie nach Dateien suchen müssen, die sich auf einem Laufwerk oder in einem Ordner befinden, das bzw. der von Windows nicht indiziert wird, oder die eine nicht indizierte Dateierweiterung aufweisen, können Suchvorgänge lange dauern. Lösen lässt sich das Problem dadurch, dass Sie den Ort oder die Dateierweiterung dem Index hinzufügen.

Angenommen, Sie speichern Dokumente gerne auf einer externen Festplatte. Im Index werden Dateien an diesem externen Speicherort nicht verfolgt, sodass keine Informationen zu den dort gespeicherten Dateien vorhanden sind. Aus diesem Grund dauert es lange, einen Ordner auf der externen Festplatte zu durchsuchen. Sie können die Suche beschleunigen, indem Sie den Ordner dem Index hinzufügen. Klicken Sie im Menü Suchtools auf Indexpfade ändern, und klicken Sie dann auf Ändern. Klicken Sie auf Alle Orte anzeigen, und aktivieren Sie dann die Kontrollkästchen für die Ordner und Laufwerke, die Sie dem Index hinzufügen möchten.

Es ist sinnvoll, einige Ordner hinzuzufügen, die Sie häufig durchsuchen, allerdings sollten Sie der Versuchung widerstehen, dem Index die gesamte externe Festplatte hinzuzufügen. Dadurch würde nämlich u. U. die Leistung des Computers beeinträchtigt, weil im Index Unmengen von Dateien nachverfolgt werden müssten.

Dialogfeld "Indizierte Orte"
Wenn ein Laufwerk oder ein Ordner im Index nicht verfolgt wird, können Sie dieses bzw. diesen dem Index hinzufügen, um die Suche zu beschleunigen.

Nehmen wir nun an, Sie haben ein neues Programm installiert. Dieses erstellt Dateien mit einer Dateierweiterung, die nicht automatisch von Windows indiziert wird. Rufen Sie erneut das Menü Suchtools auf, klicken Sie auf Indexpfade ändern, und klicken Sie dann auf Erweitert. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Dateitypen die Kontrollkästchen für die Dateitypen, die indiziert werden sollen. Damit eine Datei indiziert wird, muss der entsprechende Dateityp in der Liste Erweiterung ausgewählt sein, und der Speicherort der Datei muss im ausgewählten Ort enthalten sein.

Dialogfeld "Erweiterte Optionen"
Wenn ein Dateityp nicht indiziert wird, können Sie ihn dem Index hinzufügen, damit Dateien dieses Typs schneller gefunden werden.

Mit Windows Vista ist es so einfach, die jeden Tag verwendeten Dateien zu finden, dass ich mir gar nicht mehr die Mühe mache, meine Dateien in unzähligen Unterordnern zu sortieren. Ich lege einfach all meine Dokumente im Ordner "Dokumente" ab, all meine Fotos im Ordner "Bilder" usw. Mit der erweiterten Suche finde ich im Handumdrehen sogar die ungewöhnlichsten, schwierigsten und am besten versteckten Dateien. Vielleicht ist doch alles eitel Sonnenschein.

Informationen zum Autor

Kolumnist Dave Johnson

Dave Johnson ist Autor im Windows-Team von Microsoft. Er schreibt nicht nur über Windows, sondern ist auch Tauchlehrer, Schlagzeuger, preisgekrönter Fotograf und Autor von über drei Dutzend Büchern.

Möchten Sie diesem Kolumnisten einen Kommentar zukommen lassen? Geben Sie Ihr Feedback mithilfe des folgenden Tools ein. (Das Kommentarfeld wird angezeigt, nachdem Sie auf eine der Schaltflächen geklickt haben.) Der Kolumnist liest Ihr Feedback, aber haben Sie bitte Verständnis dafür, dass er aufgrund der vielen Rückmeldungen nicht persönlich antworten kann.