Anhand der folgenden Informationen können Sie die Einstellungen auf der Registerkarte Remote in den Systemeigenschaften festlegen:

  • Durch Auswählen von Keine Verbindung mit diesem Computer zulassen können Sie verhindern, dass andere Benutzer mithilfe von Remotedesktop oder Remoteprogrammen eine Verbindung mit Ihrem Computer herstellen.

  • Wählen Sie Verbindungen von Computern zulassen, auf denen eine beliebige Version von Remotedesktop ausgeführt wird aus, um Benutzern beliebiger Versionen von Remotedesktop oder Remoteprogrammen die Verbindung mit dem Computer zu ermöglichen. Dies empfiehlt sich, wenn Ihnen die Version der Remotedesktopverbindung anderer Benutzer nicht bekannt ist.

  • Wählen Sie Verbindungen nur von Computern zulassen, auf denen Remotedesktop mit Netzwerkschichtauthentifizierung ausgeführt wird aus, um Benutzern mit Computern, auf denen Remotedesktop- oder Remoteprogrammversionen mit der Authentifizierung auf Netzwerkebene ausgeführt werden, die Verbindung mit Ihrem Computer zu ermöglichen. Dies stellt die sicherste Wahl dar, wenn Ihnen bekannt ist, dass die Benutzer, die eine Verbindung mit Ihrem Computer herstellen möchten, Windows Vista auf ihren Computern ausführen. (Unter Windows Vista wird von Remotedesktop die Authentifizierung auf Netzwerkebene verwendet.)

    Was ist die Authentifizierung auf Netzwerkebene?

    Die Authentifizierung auf Netzwerkebene ist eine neue Authentifizierungsmethode, die die Benutzerauthentifizierung abschließt, bevor eine vollständige Remotedesktopverbindung hergestellt ist und der Anmeldebildschirm angezeigt wird. Diese Authentifizierungsmethode ist sicherer und schützt den Remotecomputer vor Hackern und bösartiger Software. Die Vorteile der Authentifizierung auf Netzwerkebene sind Folgende:

    • Anfänglich werden weniger Ressourcen auf dem Remotecomputer benötigt. Vor dem Authentifizieren des Benutzers verwendet der Remotebenutzer eine begrenzte Anzahl von Ressourcen, anstatt eine vollständige Remotedesktopverbindung wie in früheren Versionen herzustellen.

    • Höhere Sicherheit, da das Risiko für Dienstverweigerungsangriffe gesenkt wird. (Bei einem Dienstverweigerungsangriff wird der Zugriff auf das Internet eingeschränkt oder verhindert).

    • Verwendung der Remotedesktopauthentifizierung, wodurch Benutzer vor Verbindungen mit Remotecomputern geschützt werden, die mit böswilliger Absicht eingerichtet wurden.

    So stellen Sie fest, ob der Computer eine Remotedesktopversion mit der Authentifizierung auf Netzwerkebene ausführt

    1. Öffnen Sie die Remotedesktopverbindung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken, auf Alle Programme klicken, auf Zubehör klicken und dann auf Remotedesktopverbindung klicken.

    2. Klicken Sie in der oberen linken Ecke des Dialogfelds Remotedesktopverbindung auf das Symbol, und klicken Sie dann auf Info.

      Dialogfeld "Remotedesktopverbindung"
      Das Dialogfeld "Remotedesktopverbindung"
    3. Suchen Sie im Dialogfeld Info den Satz Authentifizierung auf Netzwerkebene wird unterstützt.