Es gibt eine Reihe von Einstellungen, die Sie anpassen können, um das Brennen in Windows Media Player zu optimieren.

In diesem Video wird gezeigt, wie Sie die Einstellungen zum Brennen einer CD oder DVD ändern können. (0:57)

So ändern Sie die Einstellungen zum Brennen einer CD oder DVD

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start", klicken Sie auf Alle Programme, und klicken Sie dann auf Windows Media Player.
    Wenn der Player geöffnet ist und Sie sich im Modus Aktuelle Wiedergabe befinden, klicken Sie in der oberen rechten Ecke des Players auf die Schaltfläche Zur Bibliothek wechselnSchaltfläche "Zur Bibliothek wechseln".
  2. Klicken Sie in der Player-Bibliothek auf die Registerkarte Brennen.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche BrennoptionenSchaltfläche "Optionen", und klicken Sie anschließend auf Weitere Brennoptionen.
  4. Führen Sie eine oder mehrere der folgenden Änderungen aus:

    • Brenngeschwindigkeit: Es ist üblicherweise nicht erforderlich, die Brenngeschwindigkeit anzupassen, sofern Sie keine Probleme beim Brennen feststellen. In diesem Fall können Sie das Problem möglicherweise durch Verringern der Brenngeschwindigkeit beheben. Diese Einstellung gilt für alle Brenner, die Sie mit Ihrem Computer verwenden.

    • Datenträger nach dem Brennen automatisch auswerfen: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn CDs nach dem Brennen automatisch ausgeworfen werden sollen.

    • Lautstärkeregelung auf alle Titel anwenden: Wenn Sie Musiktitel brennen, die ursprünglich mit unterschiedlicher Lautstärke aufgenommen wurden, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Lautstärkenunterschiede zwischen den einzelnen Musiktiteln auf gebrannten Audio-CDs zu minimieren. Dadurch können Sie verhindern, dass Sie die Lautstärke beim Wiedergeben der CD anpassen müssen.

    • CD ohne Unterbrechungen brennen: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn auf gebrannten Audio-CDs zwischen den einzelnen Musiktiteln keine Lücken von jeweils zwei Sekunden eingefügt werden sollen.

    • Der CD eine Liste aller gebrannten Dateien in diesem Format hinzufügen: Beim Brennen einer Daten-CD erstellt der Player eine Wiedergabeliste, in der die gebrannten Dateien aufgeführt werden. Danach wird diese Wiedergabeliste auf den Datenträger übertragen. Wenn Ihr Wiedergabegerät Wiedergabelisten unterstützt, werden die Elemente in der Reihenfolge wiedergegeben, in der sie in der Wiedergabeliste enthalten sind. Standardmäßig wird die Wiedergabeliste mit der Erweiterung WPL gespeichert. Wenn Sie Ihre Daten-CDs mit einem Gerät wiedergeben möchten, das diese Erweiterung nicht unterstützt, können Sie stattdessen die Erweiterung M3U verwenden.

    • Medieninformationen zum Anordnen von Dateien in Ordnern auf der CD verwenden: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie möchten, dass die auf Daten-CDs oder DVDs gebrannten Dateien in den folgenden Ordnern strukturiert werden: Musik\Interpret\Album, TV, Video und Bild. Wenn in den Dateien keine Medieninformationen vorhanden sind, beispielsweise Attribute zum Album und Interpreten des Albums, werden die Dateien in Ordnern mit der Bezeichnung Unbekannter Interpret\Unbekanntes Album gespeichert. Wenn Sie dies verhindern möchten, stellen Sie vor dem Brennen sicher, dass die Dateien Informationen zum Album und zum Interpreten des Albums enthalten. Weitere Informationen zu Medieninformationen finden Sie unter Hinzufügen oder Bearbeiten von Medieninformationen in Windows Media Player.

    Hinweise

    • In dieser Version des Players ist das Konvertieren von Dateien in eine kleinere Größe vor dem Brennen auf eine Daten-CD oder -DVD nicht möglich.

    • Wenn Ihr CD- oder DVD-Brenner kein lückenloses Brennen unterstützt, kann ein Firmwareupdate (falls verfügbar) das Problem unter Umständen beheben. Weitere Informationen erhalten Sie vom Computer- oder Laufwerkhersteller.

Weitere Informationen zum Brennen finden Sie unter Brennen einer CD oder DVD in Windows Media Player.

Hinweis

  • Die unerlaubte Verwendung und/oder Duplizierung von urheberrechtlich geschütztem Material stellt möglicherweise eine Verletzung des Urheberrechts in den USA und/oder anderen Ländern/Regionen dar. Zu urheberrechtlich geschütztem Material zählen unter anderem Software, Dokumentation, Grafiken, Texte, Fotografien, ClipArt, Animationen, Filme und Videoclips sowie Sound und Musik (auch bei MP3-Codierung). Ein Verstoß gegen US-amerikanische und internationale Urheberrechtsgesetze kann sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt werden und schwere Strafen nach sich ziehen.