Behandeln von Problemen beim Installieren von Service Pack 1 (SP1) für Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Bei der Installation von Service Pack 1 (SP1) für Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 wird möglicherweise die Fehlermeldung „Installation war nicht erfolgreich“ angezeigt. Die häufigsten Ursachen für dieses Problem sind folgende:

  • Eine Inkonsistenz im Windows Servicing Store. Der Windows Servicing Store ist zum Installieren der Service Packs erforderlich.

  • Ein Programm auf dem Computer, z. B. ein Antiviren- oder Antispywareprogramm, das die Installation des Service Packs beeinträchtigt.

Versuchen Sie zum Beheben des Problems, das Service Pack erneut zu installieren, nachdem Sie Folgendes ausgeführt haben:

Alle anzeigen

Ausführen des Systemupdate-Vorbereitungstools

Mit dem Systemupdate-Vorbereitungstool können Sie Probleme beheben, aufgrund derer Windows-Updates und Service Packs möglicherweise nicht installiert werden können. Klicken Sie in der Tabelle auf den Link für die auf dem Computer ausgeführte Version von Windows, um das Tool herunterzuladen und zu installieren.

So laden Sie das Systemupdate-Vorbereitungstool herunter und führen es aus

  1. Klicken Sie in der Tabelle auf den Link für die auf dem Computer ausgeführte Version von Windows.

    • Um herauszufinden, welche Version von Windows ausgeführt wird und ob es sich um eine 32-Bit-Version (x86), eine 64-Bit-Version (x64) oder ein Itanium-basiertes System handelt, klicken Sie auf die Schaltfläche Start Bild der Schaltfläche "Start", klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    Windows-VersionLink zum Microsoft Download Center
    Windows-Version

    Windows 7 32-Bit (x86)

    Link zum Microsoft Download Center
    Windows-Version

    Windows 7 64-Bit (x64)

    Link zum Microsoft Download Center
    Windows-Version

    Windows Server 2008 R2 64-Bit (x64)

    Link zum Microsoft Download Center
    Windows-Version

    Windows Server 2008 R2 Itanium-basiert

    Link zum Microsoft Download Center
  2. Klicken Sie auf der Webseite Microsoft Download Center auf Download.

    Wenn die Meldung angezeigt wird, dass eine Überprüfung ausgeführt werden muss, klicken Sie auf Weiter, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Klicken Sie dann auf Download.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie das Programm sofort installieren möchten, klicken Sie auf Öffnen oder Ausführen, und befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm.

    • Wenn Sie das Programm später installieren möchten, klicken Sie auf Speichern, und laden Sie dann die Installationsdatei auf den Computer herunter. Doppelklicken Sie auf die Datei, wenn Sie das Tool installieren möchten.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenständiges Windows Update-Installationsprogramm auf Ja oder OK.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Installation abgeschlossen auf Schließen.

  6. Versuchen Sie, das Service Pack erneut zu installieren.

Hinweis

  • Die Installation des Tools kann mehrere Minuten dauern. Brechen Sie die Installation auch dann nicht ab, wenn es den Anschein hat, als würde die Statusanzeige sich nicht mehr ändern.

Ausführen einer Problembehandlung

Wenn auf Ihrem Computer Probleme bei der Suche nach sowie der Installation von Betriebssystemupdates auftreten, lassen sich diese möglicherweise mithilfe der Windows-Updateproblembehandlung beheben.

So führen Sie die Windows-Updateproblembehandlung aus

  • Öffnen Sie die Windows-Updateproblembehandlung, indem Sie auf die Schaltfläche Start Bild der Schaltfläche "Start" und dann auf Systemsteuerung klicken. Geben Sie im Suchfeld Problembehandlung ein, und klicken Sie dann auf Problembehandlung. Klicken Sie unter System und Sicherheit auf Probleme mit Windows Update beheben.

Deaktivieren der Sicherheitsprogramme

Warnung

  • Das Deaktivieren von Antiviren- oder Antispywaresoftware kann zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko führen. Es wird daher empfohlen, diese Software möglichst schnell wieder zu aktivieren. Wenn eine Verbindung mit dem Internet oder einem Netzwerk besteht, während die Antivirensoftware deaktiviert ist, ist der Computer anfälliger für Angriffe.

So deaktivieren Sie die Antiviren- oder Antispywareprogramme

  1. Schließen Sie alle Programme, und starten Sie dann den Computer neu.

  2. Deaktivieren Sie nach dem Neustart alle Antiviren- und Antispywareprogramme, die möglicherweise während des Startprozesses ausgeführt werden.

    Normalerweise können Sie diese Programme im Infobereich deaktivieren. Dieser befindet sich auf der rechten Seite der Taskleiste. Klicken Sie zum Deaktivieren eines Programms im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das Programmsymbol, und klicken Sie dann auf Schließen, Deaktivieren, Beenden oder eine ähnliche Option. Wenn keine dieser Optionen verfügbar ist, müssen Sie das Programm ggf. öffnen und mithilfe der im Programm verfügbaren Optionen deaktivieren.

  3. Installieren Sie das Service Pack erneut, sobald Sie das Antiviren- oder Antispywareprogramm geschlossen haben.

  4. Aktivieren Sie nach der Installation des Service Packs alle Antiviren- und Antispywareprogramme.