Wie verhindere ich, dass mein Kind bestimmte Websites aufruft oder online chattet?

Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Kind bestimmte Websites aufruft oder online chattet, rufen Sie die Family Safety-Website auf, und wählen Sie eine geeignete Filterstufe für Ihr Kind aus. Und so geht's:


  1. Rufen Sie auf einem beliebigen Computer die Family Safety-Website auf und melden Sie sich dann mit dem Microsoft-Konto eines Elternteils an.

  2. Klicken Sie unter dem Namen des Kinds, für das Sie die Webfilterung festlegen möchten, auf Einstellungen bearbeiten.

  3. Klicken Sie auf Webfilterung, wählen Sie Webfilterung aktivieren aus, und verschieben Sie dann den Schieberegler, um eine Filterstufe auszuwählen. Die Einstellungen reichen von den restriktivsten am oberen Ende bis zu den am wenigsten restriktiven am unteren Ende:

    • Wählen Sie Nur Liste „Zulassen“ aus, um nur den Zugriff auf Websites zuzulassen, die der Liste „Zulassen“ von einem Elternteil hinzugefügt wurden.

    • Wählen Sie Kinderfreundlich aus, um den Zugriff auf Websites der Liste „Zulassen“ sowie auf Websites der Kategorie „Kinderfreundlich“ zuzulassen. Mit dieser Einstellung werden Websites mit nicht jugendfreien Inhalten sowie Websites für soziale Netzwerke, Internetchats und Internet-E-Mail blockiert.

    • Wählen Sie Allgemeines Interesse aus, um den Zugriff auf Websites in der Liste „Zulassen“ sowie auf Websites der Kategorien „Kinderfreundlich“ und „Allgemeines Interesse“ zuzulassen. Websites von allgemeinem Interesse gehören keinen anderen Kategorien an, z. B. „Soziale Netzwerke“ oder „Nicht jugendfreie Inhalte“. Die üblichen Suchmaschinen (aber nicht notwendigerweise ihre Ergebnislisten) gehören zu den Websites von allgemeinem Interesse. Mit dieser Einstellung werden Websites mit nicht jugendfreien Inhalten sowie Websites für soziale Netzwerke, Internetchats und Internet-E-Mail blockiert.

    • Wählen Sie Onlinekommunikation (Standard) aus, um den Zugriff auf Websites in der Liste „Zulassen“, Websites der Kategorien „Kinderfreundlich“, „Allgemeines Interesse“ sowie soziale Netzwerke, Internetchats und Internet-E-Mail zuzulassen. Mit dieser Einstellung werden nicht jugendfreie Websites blockiert.

    • Wählen Sie Warnung bei nicht jugendfreiem Inhalt aus, um den Zugriff auf alle Websites zuzulassen, jedoch vor dem Zugriff auf möglicherweise nicht jugendfreie Websites eine Warnung anzuzeigen. Websites in der Liste „Blockieren“ werden weiterhin blockiert.


Hinweise

  • Die Webfiltereinstellungen können nur verwendet werden, wenn Sie auf jedem von Ihrem Kind verwendeten Computer den Family Safety-Filter installiert haben.

  • Obwohl Family Safety die neuesten Technologien verwendet, kann kein System dieser Art hundertprozentig genaue Ergebnisse liefern. Webfilterung ist eine neue Technologie, die eine Website manchmal anders kategorisiert, als Eltern oder Website-Herausgeber es erwarten. Wenn ein Elternteil oder ein Websiteherausgeber der Meinung ist, dass eine bestimmte Website blockiert oder zugelassen werden sollte, dies jedoch nicht der Fall ist, können Sie diesen Fall dem Family Safety-Team melden.

Sie können auch für jedes Kind, dessen Aktivitäten mit Family Safety überwacht werden, (oder für alle Familienmitglieder zusammen) bestimmte Webseiten oder Websites blockieren bzw. zulassen. So gehen Sie vor:

  1. Rufen Sie auf einem beliebigen Computer die Family Safety-Website auf und melden Sie sich dann an mit dem Microsoft account.-Konto eines Elternteils an.

  2. Klicken Sie unter dem Namen des Kinds, für das Sie die Webfilterung festlegen möchten, auf Einstellungen bearbeiten.

  3. Klicken Sie auf Webfilterungslisten.

  4. Geben oder fügen Sie die Webadresse der Website, die Sie zulassen oder blockieren möchten, in das Textfeld http:// ein, und klicken Sie auf Zulassen bzw. Blockieren.

    Verwenden Sie die Dropdownliste neben dem Textfeld http://, um eine Website für das betreffende Kind bzw. mehrere Kinder oder Familienmitglieder zuzulassen oder zu blockieren.

Benötigen Sie weitere Hilfe?