Herstellen einer drahtlosen Heimnetzwerkverbindung unter Windows XP ohne Router

Eine drahtlose Netzwerkverbindung zu einem zweiten oder dritten Computer ohne drahtlosen Router oder eigenständigen Funkzugriffspunkt wird als Ad-hoc-Drahtlosnetzwerk bezeichnet. Sie können ein Ad-hoc-Drahtlosnetzwerk mit Protokoll 802.11b über die grafische Benutzeroberfläche von Windows XP erstellen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie auf dem Hostcomputer die gemeinsame Nutzung der Internetverbindung aktivieren und ein Ad-hoc-Drahtlosnetzwerk einrichten.

Alle anzeigen

Konfigurieren des Hostcomputers

Zunächst muss eine drahtlose 802.11b-Karte im Hauptcomputer installiert und für eine Ad-hoc-Drahtlosverbindung von Computer zu Computer konfiguriert werden. Nachdem Sie einen 802.11b-Adapter im Computer installiert haben, wird die Karte automatisch von Windows XP erkannt, die Treiber werden installiert, und im Infobereich wird ein Symbol angezeigt. Wenn sich der Computer in einer Umgebung befindet, in der andere Drahtlosnetzwerke in Reichweite sind, sollte Windows automatisch eine Liste verfügbarer Netzwerke anzeigen. Wenn jedoch keine Drahtlosnetzwerke in Reichweite sind, wird auf dem Symbol für drahtlose Verbindungen möglicherweise ein rotes "X" angezeigt, und das Fenster Drahtlosnetzwerke anzeigen wird nicht automatisch geöffnet. Klicken Sie in diesem Fall auf das Symbol für drahtlose Verbindungen, um dieses Fenster zu öffnen.

Wählen Sie zunächst kein verfügbares Netzwerk in der Liste Verfügbare Netzwerke aus. Wenn vom Computer zuvor eine Verbindung zu einem bevorzugten Zugriffspunkt hergestellt wurde, entfernen Sie alle bevorzugten Zugriffspunkte. Dadurch wird sichergestellt, dass ausschließlich eine Verbindung zu dem Ad-hoc-Netzwerk hergestellt wird, das Sie konfigurieren.

Klicken Sie am oberen Rand des Fensters auf die Registerkarte Erweitert. Aktivieren Sie Nur Computer-mit-Computer-Netzwerke (Ad-hoc), und deaktivieren ggf. Sie das Kontrollkästchen Verbindung mit nicht bevorzugten Netzwerken automatisch herstellen. Mit dieser Einstellung, zusammen mit dem Entfernen bevorzugter Netzwerke, wird die ausschließliche Verbindung zum Ad-hoc-Netzwerk sichergestellt.

Klicken Sie erneut auf die Registerkarte Drahtlosnetzwerke. Klicken Sie unter Bevorzugte Netzwerke auf Hinzufügen. Geben Sie im Dialogfeld Drahtlosnetzwerkeigenschaften unter Netzwerkname (SSID) einen Namen ein. Verwenden Sie einen beliebigen Namen. Dieser muss jedoch für die Konfiguration auf allen Computern verwendet werden. Beachten Sie, dass der Netzwerktyp bereits als Computer-zu-Computer-Netzwerk angegeben ist. Dies kann nicht geändert werden kann, da bereits festgelegt wurde, dass ausschließlich eine Verbindung zu Ad-hoc-Netzwerken hergestellt werden soll.

Nachdem Sie im Dialogfeld „Drahtlosnetzwerkeigenschaften“ den Netzwerknamen (SSID) konfiguriert haben, wird das neue Ad-hoc-Netzwerk mit einem PC-Kartensymbol angezeigt, um auf ein Computer-zu-Computer-Netzwerk hinzuweisen.

Konfigurieren eines Clientcomputers

Nach der Installation einer 802.11b Silver-PC-Karte in einem zweiten Computer wird auf der Registerkarte „Drahtlosnetzwerke“ eine Liste von Funkzugriffspunkten und Ad-hoc-Drahtlosnetzwerken in Reichweite angezeigt.

Das neue Ad-hoc-Netzwerk sollte aufgelistet sein. Markieren Sie den Netzwerknamen, und klicken Sie dann auf Konfigurieren. Da WEP zu diesem Zeitpunkt nicht konfiguriert wird, klicken Sie auf OK.

Gemeinsame Nutzung der Verbindung

Befolgen Sie diese Schritte, um die Verbindung gemeinsam zu nutzen:

  1. Klicken Sie nacheinander auf Start, Systemsteuerung, Zur klassischen Ansicht wechseln und Netzwerkverbindungen.

  2. Klicken Sie auf die Verbindung, die gemeinsam genutzt werden soll, und klicken Sie dann unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anderen Benutzern im Netzwerk gestatten, die Internetverbindung dieses Computers zu verwenden.

  4. Wenn Sie keine Drittanbieterfirewall verwenden und die Internetverbindungsfirewall noch nicht eingerichtet haben, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Internetverbindungsfirewall, um diese Funktion zu aktivieren.

  5. Aktivieren Sie die Einstellung, durch die andere Benutzer diese Verbindung steuern oder aktivieren können.

Nach Abschluss der Konfiguration der Internetverbindungsfirewall wird im Fenster Netwerkverbindung auf dem Hostcomputer die ursprüngliche kabelgebundene Ethernetverbindung mit dem Status Gemeinsam genutzt und Aktiviert angezeigt. Im Fenster „Netzwerkverbindung“ auf dem Clientcomputer wird die Verbindung mit dem Host als Internetgateway angezeigt.

Die Clientcomputer sollten nun vom Hostcomputer über DHCP eine private, nicht routbare IP-Adresse im Adressbereich 192.168.0.* empfangen und über volle Internetkonnektivität verfügen.

Konfigurieren von WEP

Wenn die Konnektivität eingerichtet wurde, kehren Sie zu Netzwerkeigenschaften zurück, und konfigurieren Sie die WEP-Einstellungen, um das Ad-hoc-Netzwerk zu sichern.

Öffnen Sie auf dem Hostcomputer das Dialogfeld Drahtlosnetzwerkeigenschaften, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Datenverschlüsselung (WEP aktiviert). Format und die Länge des Schlüssels entnehmen Sie der vom Hersteller der Drahtlosnetzwerkkarte bereitgestellten Dokumentation.

Verwenden Sie die bestmögliche Verschlüsselung (Schlüssellänge), die von der Hardware und den Treibern unterstützt wird. Wenn Sie einen ASCII-Netzwerkschlüssel verwenden, sollten Sie zufällige Zeichen und Buchstaben auswählen, die nicht leicht erraten werden können. Im letzten Schritt werden die Clientcomputer mit dem gleichen Schlüssel und den gleichen Verschlüsselungseinstellungen konfiguriert.

Hinweis

  • Erwägen Sie für zusätzliche Sicherheit, den Schlüssel regelmäßig wöchentlich zu ändern.