Weshalb ist meine Internetverbindung so langsam?



Die folgenden Informationen gelten für Windows Internet Explorer 7 und Windows Internet Explorer 8.

Unabhängig von der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung kann es vorkommen, dass die Verbindung nur noch sehr langsam reagiert. In diesem Artikel ist beschrieben, welche Probleme auftreten können, welche Abhilfemaßnahmen möglich sind, und wie Sie Ihre Internetverbindung am effektivsten nutzen.

Die Art der Verbindung spielt eine Rolle

Die Art der von Ihnen verwendeten Internetverbindung ist der wichtigste Faktor für Ihre Verbindungsgeschwindigkeit. Die drei häufigsten Arten, von zu Hause eine Internetverbindung herzustellen, sind Wählverbindung, DSL und Kabel. In der Regel ist eine Verbindung über Kabel am schnellsten, und sowohl DSL als auch Kabel sind schneller als eine Wählverbindung.

Viele Internetanbieter bieten auch Fiber Optic Service (FiOS) an, wobei die Verbindung mit dem Internet mithilfe von Licht über ein optisches Netzwerk hergestellt wird. Sie schließen Ihren Computer zu Hause nach wie vor über Kupferdrähte an. Der Vorteil von FiOS besteht darin, dass höhere Geschwindigkeiten erreicht werden, als bei herkömmlichen Kupferdrahtverbindungen wie DSL oder Kabel. Einige Internetanbieter bieten auch mehrere Optionen an, wobei die verfügbaren Optionen von Ihrem Wohnort abhängen. In dichter besiedelten Gegenden ist FiOS eher verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Telefongesellschaft oder Ihrem Internetanbieter.

Wenn Sie eine Wählverbindung verwenden, haben Sie einige gute Möglichkeiten, die Geschwindigkeit der Internetverbindung zu erhöhen. Erstens: Verwenden Sie das schnellstmögliche Modem. Das schnellstmögliche Modem sendet und empfängt Informationen mit 56 Kilobit pro Sekunde (kBit/s). Sie werden nicht immer die volle Geschwindigkeit von 56 Kbit/s erzielen, aber bei einer guten Telefonverbindung sollten Sie mindestens 45–50 Kbit/s erreichen.

Zweitens: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Telefonleitung in einem guten Zustand ist. Wenn die Telefonleitungen in Ihrer Wohnung oder Ihrem Unternehmen alt oder abgenutzt sind, kann es sein, dass die Verbindung durch Störsignale oder Gespräche von anderen Leitungen beeinträchtigt wird. Diese Probleme verlangsamen Ihre Internetverbindung, da vom Modem Informationen wiederholt gesendet werden müssen, bis sie ohne Unterbrechung übertragen wurden. Überprüfen Sie Ihre Telefonkabel, um sicherzustellen, dass sie nicht beschädigt, abgenutzt oder mit Strom- oder anderen Telefonkabeln verschlungen sind. Wenn Sie in Ihren Telefonen ein Knistern hören, sollten Sie sich an Ihren Telekommunikationsanbieter wenden, damit dieser die Innen- und Außenleitungen überprüft und sicherstellt, dass sie in einem guten Zustand sind.

Computerkrankheiten: Spyware, Viren und andere Programme

Wenn der einwandfreie Zustand Ihres Computers beeinträchtigt ist, kann sich dies auf die Internetverbindung auswirken. Spyware und Viren führen mit großer Wahrscheinlichkeit zu Problemen. Die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung kann aber auch durch Add-On-Programme, den im Computer verwendeten Arbeitsspeicher, den Zustand und die Größe der Festplatte und andere ausgeführte Programme beeinträchtigt werden.

Zwei der häufigsten Ursachen für schlechte Internetleistung sind Spyware und Viren. Spyware kann das System verlangsamen, indem sie sich auf Ihren Browser auswirkt und Ihre Internetverbindung beansprucht. Spyware überwacht außerdem Ihre Internetnutzung und Tastenanschläge, was zu weiteren Verzögerungen führt. Das Problem wird noch verschärft, wenn sich mehrere Spywareprogramme auf dem Computer befinden und zur selben Zeit ausgeführt werden. Wenn das Problem schwerwiegend genug ist, kann es sein, dass Sie keine Verbindung mehr aufbauen können. Damit die Internetleistung wiederhergestellt wird, sollten Sie regelmäßig Antispywareprogramme ausführen, um eine etwaige Infizierung durch Spyware zu beseitigen. Weitere Informationen finden Sie unter Suchen nach Spyware und anderer möglicherweise unerwünschter Software.

Auch Computerviren können zu einer schlechten Internetleistung führen. Wenn ein Virus einen Computer befällt, installiert er Computercode, der versucht, sich selbst zu verbreiten. In der Regel geschieht dies durch das Senden von Kopien des Virus per E-Mail. Manche Viren vermehren sich mit einer Rate von Hunderten von E‑Mails pro Minute, wodurch nur noch eine geringe Rechenleistung und Internetverbindungsbandbreite für andere Zwecke verfügbar ist. Oft gibt es keine offensichtlichen Anzeichen dafür, dass Viren ausgeführt werden. Daher ist es am besten, wenn Sie ständig Antivirensoftware ausführen. Weitere Informationen zum Umgang mit Viren finden Sie unter Viren: Häufig gestellte Fragen.

Auch Browser-Add-Ons können zu Leistungsproblemen führen. Browser-Add-Ons sind Programme wie Multimedia-Add-Ons, Suchleisten oder andere Programme, die gewöhnlich in der Symbolleiste des Browsers angezeigt werden. Viele Browser-Add-Ons können den Browser komfortabler machen, indem sie Multimedia- oder besondere Dokumentansichten bieten. Manche Add-Ons können die Internetverbindung jedoch verlangsamen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Add-Ons für die geringere Übertragungsleistung verantwortlich sind, versuchen sie Internet Explorer mit deaktivierten Add-Ons zu starten. Die Add-Ons werden nur für die aktuelle Sitzung deaktiviert. Wenn Sie aber feststellen, dass sich die Leistung dadurch verbessert, können Sie die Add-Ons unter "Add-Ons verwalten" endgültig deaktivieren. Wenn Sie in Internet Explorer auf "Add-Ons verwalten" zugreifen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Wie wirken sich Browser-Add-Ons auf meinen Computer aus?

Wie alle Computerprogramme benötigt Internet Explorer eine bestimmte Menge an Rechenleistung, Arbeitsspeicher und Festplattenspeicher, um auf effektive Weise ausgeführt werden zu können. Jede Webseite, die Sie betrachten, wird zunächst in den Arbeitsspeicher heruntergeladen und dann in temporären Dateien auf der Festplatte gespeichert. Wenn Sie ein anderes Programm ausführen, das viel Arbeitsspeicher und Rechenleistung erfordert, kann dies die Ausführung von Internet Explorer beeinträchtigen und zu Verzögerungen führen. Wenn Ihre Internetverbindung langsam ist und Sie noch andere Programme ausführen, versuchen Sie, diese zu schließen. Wenn Sie mehrere Programme ausführen möchten, sollten Sie eine Vergrößerung des Arbeitsspeichers auf Ihrem Computer in Betracht ziehen. Auch geringer Festplattenspeicherplatz kann zu Leistungsproblemen führen. Sie können Speicherplatz freigeben, indem Sie die temporären Dateien von Internet Explorer löschen. Weitere Informationen zum Löschen temporärer Dateien finden Sie unter Löschen des Webseitenverlaufs.

Gelegentlich werden Einstellungen in Internet Explorer geändert, die sich möglicherweise auf die Funktionsweise von Internet Explorer auswirken. Sie können Internet Explorer auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Zurücksetzen der Internet Explorer 8-Einstellungen . Das Zurücksetzen von Internet Explorer kann nicht rückgängig gemacht werden. Lesen Sie daher vor dem Zurücksetzen die Liste der betroffenen Einstellungen.

Externe Faktoren, die die Verbindungsgeschwindigkeit beeinträchtigen

Leider gibt es Ereignisse und Bedingungen, die Sie nicht beeinflussen können. Selbst bei einer schnellen Verbindung können externe Faktoren wie überlastete Websites oder sich ausbreitende Computerviren das gesamte Web verlangsamen. Beliebte Websites können aufgrund der vielen Besucherzugriffe zusammenbrechen. Wenn eine Website z. B. im Fernsehen in einem Werbespot erwähnt wird, kann es sein, dass viele Besucher gleichzeitig auf diese Website zugreifen möchten. Wenn die Website nicht auf einen solchen Datenverkehr vorbereitet ist, kann es zu Verzögerungen kommen.

Die Internetgeschwindigkeit kann durch weit reichende Angriffe mit Computerviren stark verlangsamt werden. Viele Viren verbreiten sich dadurch, dass Computer veranlasst werden, hunderte oder tausende Kopien des Virus zu verschicken. Das Internet verlangsamt sich dann allein durch die große Menge an Datenverkehr. Sie können sich über aktuelle größere Virenangriffe informieren, indem Sie auf die Herstellerwebsite Ihres Antivirenprogramms oder auf die Website Sicherheit zu Hause zugreifen.

Wenn in einer bestimmten Region des Internets ein hohes Verkehrsaufkommen herrscht, kann es auch dadurch zu verringerten Verbindungsgeschwindigkeiten kommen. Solche Staus treten auf, wenn viele Personen zur gleichen Zeit eine Verbindung mit dem Internet herstellen möchten. Dies geschieht häufig zu Spitzenzeiten, beispielsweise wenn Schüler nach Schulschluss nach Hause gehen und im Internet surfen.

Wenn Sie sich in einem Unternehmensnetzwerk befinden, kann sich die allgemeine Verwendung des Netzwerks und des Proxyservers auch auf die Leistung Ihrer Internetverbindung auswirken. Die meisten Netzwerkadministratoren überwachen die Internetnutzung und verhindern nach Möglichkeit, dass Benutzer während der Spitzenzeiten z. B. große Dateien herunterladen. Wenn Ihre Internetverbindung von Zeit zu Zeit langsam ist, sollten Sie Ihren Netzwerkadministrator informieren.