Hier erhalten Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu InPrivate.

Alle anzeigen

Was ist InPrivate-Browsen?

Beim InPrivate-Browsen wird Internet Explorer daran gehindert, Daten zur Browsersitzung zu speichern. Dadurch wird verhindert, dass andere Benutzer des Computers sehen können, welche Websites Sie besucht und welche Inhalte Sie angezeigt haben. Wenn Sie das InPrivate-Browsen starten, wird Internet Explorer in einem neuen Fenster geöffnet. Der Schutz, den das InPrivate-Browsen bietet, ist nur für die Zeit wirksam, in der Sie dieses Fenster verwenden. Sie können in diesem Fenster beliebig viele Registerkarten öffnen, die alle durch das InPrivate-Browsen geschützt sind. Wenn Sie jedoch ein anderes Browserfenster öffnen, ist dieses Fenster nicht durch das InPrivate-Browsen geschützt. Schließen Sie das Browserfenster, um das InPrivate-Browsen zu beenden. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist InPrivate-Browsen?.

Wie kann ich das InPrivate-Browsen aktivieren?

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das InPrivate-Browsen zu aktivieren:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Sicherheit und dann auf InPrivate-Browsen.

  • Öffnen Sie eine neue Registerkarte, und klicken Sie dann auf der neuen Registerkartenseite auf Ein Fenster für das InPrivate-Browsen öffnen.

  • Drücken Sie STRG+UMSCHALT+P.

Was ist InPrivate-Filterung?

Mit der InPrivate-Filterung wird verhindert, dass von Websiteinhaltsanbietern Informationen zu den von Ihnen besuchten Websites gesammelt werden. Im Folgenden wird die Funktionsweise erläutert.

Auf vielen Webseiten werden Inhalte (beispielsweise Werbeanzeigen, Karten oder Webanalysetools) verwendet, die nicht von der aktuell besuchten Website stammen. Diese Websites werden "Inhaltsanbieter" oder Drittanbieter-Websites genannt. Beim Besuch einer Website mit Drittanbieterinhalt werden einige Informationen über Sie an den Inhaltsanbieter übermittelt. Bietet ein Inhaltsanbieter auf vielen der von Ihnen besuchten Websites Inhalte an, ist der Inhaltsanbieter in der Lage, ein persönliches Browserprofil zu erarbeiten. Für Browserprofile ist eine Vielzahl von Anwendungsbereichen denkbar - beispielsweise die Analyse Ihrer Präferenzen oder die Bereitstellung zielgerichteter Werbung.

Üblicherweise sind Drittanbieter-Inhalte nicht von den anderen Inhalten auf der Website zu unterscheiden und werden z. B. in Form eines eingebetteten Videos oder eines Bilds angeboten. Die Inhalte scheinen von der Website zu stammen, die Sie ursprünglich besucht haben, damit Sie nicht bemerken, dass Ihr Surfverhalten möglicherweise von einer fremden Website erfasst wird. Webanalyse- oder -messtools erstellen Berichte über das Surfverhalten der Websitebesucher, was jedoch nicht immer klar erkennbar ist. Mitunter werden diese Tools zwar als sichtbarer Inhalt angezeigt (z. B. als Besucherzähler), häufig sind sie jedoch für die Besucher nicht sichtbar, wie es beispielsweise bei Webbeacons der Fall ist. Bei Webbeacons handelt es sich typischerweise um transparente Ein-Pixel-Bilder, deren einziger Zweck in der Nachverfolgung der Websitenutzung besteht und die nicht als sichtbarer Inhalt angezeigt werden.

Die InPrivate-Filterung funktioniert durch Analysieren der Webinhalte auf besuchten Webseiten. Wenn derselbe Inhalt auf einer Reihe von Websites verwendet wird, erhalten Sie die Möglichkeit, den Inhalt zuzulassen oder zu blocken. Sie können auch automatisch jede erkannte Inhaltsanbieter- oder Drittanbieterwebsite blocken lassen oder die InPrivate-Filterung deaktivieren.

Wie aktiviere bzw. deaktiviere ich die InPrivate-Filterung?

Standardmäßig werden von der InPrivate-Filterung die von Ihnen besuchten Websites sowie die verwendeten Inhaltsanbieter analysiert, wobei diese aber nicht automatisch geblockt werden. Sie können festlegen, dass sämtliche Inhaltsanbieter, bei denen erkannt wird, dass sie Informationen zu Ihrem Surfverhalten empfangen, automatisch blockiert oder zugelassen werden. Alternativ können durch die InPrivate-Filterung automatisch sämtliche Inhaltsanbieter geblockt werden, oder Sie können die InPrivate-Filterung deaktivieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die InPrivate-Filterung erstmalig zu aktivieren:

  1. Öffnen Sie Internet Explorer, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken. Geben Sie in das Suchfeld Internet Explorer ein, und klicken Sie dann in der Ergebnisliste auf Internet Explorer.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Sicherheit, klicken Sie auf InPrivate-Filterung, und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Blockieren, wenn Websites automatisch geblockt werden sollen.

    • Klicken Sie auf Auswählen, welche Anbieter Informationen erhalten, um auszuwählen, welche Inhalte geblockt und welche zugelassen werden sollen. Klicken Sie anschließend auf OK.

Wenn Sie die InPrivate-Filterung bereits aktiviert haben, führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Internet Explorer, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken. Geben Sie in das Suchfeld Internet Explorer ein, und klicken Sie dann in der Ergebnisliste auf Internet Explorer.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Sicherheit und dann auf Einstellungen der InPrivate-Filterung.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie auf Automatisch blocken, um Websites automatisch zu blocken.

    • Klicken Sie auf Zu blockenden oder zuzulassenden Inhalt auswählen, um Websites manuell zu blocken.

    • Klicken Sie zum Deaktivieren der InPrivate-Filterung auf Aus.

  4. Klicken Sie auf OK.

Wie kann ich manuell festlegen, ob Inhalt geblockt oder zugelassen wird?

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Inhaltsanbieter- oder Drittanbieterwebsites, von denen möglicherweise Ihr Surfverhalten nachvollzogen wird, zu blocken oder zuzulassen:

  1. Öffnen Sie Internet Explorer, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken. Geben Sie in das Suchfeld Internet Explorer ein, und klicken Sie dann in der Ergebnisliste auf Internet Explorer.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Sicherheit, und klicken Sie dann auf Einstellungen der InPrivate-Filterung.

  3. Klicken Sie auf Zu blockenden oder zuzulassenden Inhalt auswählen, dann auf mindestens eine Website, und klicken Sie anschließend auf Zulassen oder Blocken.

  4. Um die mindestens erforderliche Anzahl der von Ihnen besuchten Websites mit gemeinsam verwendeten Inhalten festzulegen, geben Sie eine neue Zahl in das Feld Inhalte von Anbietern anzeigen, die von dieser Anzahl der von Ihnen besuchten Websites verwendet werden ein. Sie können eine Zahl zwischen 3 und 30 eingeben.

    Die Standardeinstellung ist 10. Das bedeutet, dass mindestens 10 unterschiedliche Websites denselben Inhaltsanbieter aufweisen müssen, bevor sie in der Liste angezeigt werden und von Ihnen geblockt oder zugelassen werden können.

  5. Klicken Sie anschließend auf OK.