Beheben von OneDrive-Synchronisierungsproblemen

Windows 8.1, Windows RT 8.1

Wenn in OneDrive für Windows 8.1 oder Windows RT 8.1 Synchronisierungsfehler auftreten, helfen wir Ihnen gerne.

Es gibt jedoch ein paar einfache Aktionen, die Sie vor einer tief greifenden Problembehebung selbst ausführen können:

  • Stellen Sie sicher, dass die Größe der Datei nicht über der für OneDrive geltenden Beschränkung von 10 GB liegt.

    – Mögliche Fehlermeldungen: „Diese Datei ist zu groß zum Hochladen.“ oder „Reduzieren Sie die Größe der Datei, um sie zu OneDrive hochzuladen.“

  • Überprüfen Sie, ob die neuesten Windows-Updates installiert wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des aktuellen Windows 8.1 Update.

  • Starten Sie bei OneDrive erneut die Suche nach Änderungen. Wischen Sie in der OneDrive-App vom unteren Bildschirmrand nach oben oder klicken Sie mit der rechten Maustaste. Tippen oder klicken Sie anschließend auf Synchronisieren.

  • Führen Sie die OneDrive-Problembehebung aus.

  • Synchronisierungsprobleme beruhen unter Umständen auf fehlenden Dateien. Weitere Informationen finden Sie unter Finden Sie verlorengegangene oder fehlende Dateien auf OneDrive.

Hinweis

  • Wenn folgende Meldung angezeigt wird, müssen Sie nichts unternehmen: „Ihre Dateien auf diesem PC werden überprüft, um sicherzustellen, dass sie aktuell sind. Wenn Sie über viele Dateien verfügen, kann dies längere Zeit in Anspruch nehmen.“ OneDrive hat ein potenzielles Problem erkannt und behebt dieses automatisch.

Alle anzeigen

Die Synchronisierung funktioniert nicht.

Fehler bei der Synchronisierung können unterschiedliche Auswirkungen haben. Hier einige Beispiele:

  • OneDrive wurde angehalten oder bleibt in der Schleife „Dateisynchronisierung angehalten“ hängen.

  • Das Hoch- und Herunterladen von Dateien dauert zu lange.

  • Dateien können nicht hoch- oder heruntergeladen werden.

  • Die Synchronisierung dauert zu lange

  • Die Synchronisierung funktioniert nach dem Ruhezustand nicht.

  • Die Synchronisierung bleibt in der Schleife „Änderungen werden verarbeitet“ hängen.

  • OneDrive bleibt in der Schleife „OneDrive wird gestartet“ hängen.

  • Die OneDrive-App wurde synchronisiert, der Desktop jedoch nicht.

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn eines der zuvor genannten Probleme auftritt:

OneDrive wurde möglicherweise angehalten. Führen Sie in diesem Fall folgende Schritte aus, um die Synchronisierung erneut zu starten:

  1. Öffnen Sie die OneDrive-App.

  2. Wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen und tippen Sie dann auf Einstellungen.

    (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die untere rechte Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben und klicken Sie anschließend auf Einstellungen.)

  3. Tippen oder klicken Sie auf Optionen und aktivieren Sie dann Dateien synchronisieren.

Möglicherweise ist Ihre Internetverbindung getaktet. Ändern Sie in diesem Fall die Synchronisierungseinstellungen wie folgt:

Wenn Ihr Internetdienstanbieter Gebühren je Datenmenge erhebt, haben Sie möglicherweise die Einstellung zum Synchronisieren oder zum Hoch- und Herunterladen von Dateien über eine getaktete Verbindung deaktiviert. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um diese Option erneut zu aktivieren:

  1. Wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen, tippen Sie auf Einstellungen und anschließend auf PC-Einstellungen ändern.

    (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die untere rechte Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben, klicken Sie auf Einstellungen und dann auf PC-Einstellungen ändern.)

  2. Tippen bzw. klicken Sie auf OneDrive.

  3. Tippen bzw. klicken Sie auf Getaktete Verbindungen und aktivieren Sie die Einstellungen Dateien über getaktete Verbindungen hoch- und herunterladen sowie Einstellungen über getaktete Verbindungen synchronisieren und sichern.

Stellen Sie sicher, dass der Host für das OneDrive-Synchronisierungsmodul ausgeführt wird:

  1. Wischen Sie über den rechten Bildschirmrand und tippen Sie dann auf Suchen.

    (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die untere rechte Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben und klicken Sie anschließend auf Suchen.)

  2. Geben Sie im Suchfeld Task-Manager ein und tippen oder klicken Sie dann in den Ergebnissen auf Task-Manager.

  3. Werden oben im Fenster keine Registerkarten angezeigt, tippen oder klicken Sie auf Weitere Details.

  4. Vergewissern Sie sich auf der Registerkarte Prozesse, dass unter „Hintergrundprozesse“ der Punkt Host für das OneDrive-Synchronisierungsmodul angezeigt wird.

Ist dies nicht der Fall, können Sie mithilfe folgender Schritte einen Neustart durchführen:

  1. Öffnen Sie den Datei-Explorer und halten Sie im linken Bereich OneDrive gedrückt oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.

  2. Tippen oder klicken Sie auf Eigenschaften und anschließend auf die Registerkarte Sicherheit.

  3. Tippen oder klicken Sie auf Erweitert.

  4. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Berechtigungen, ob SYSTEM, die Administratoren und Ihr Microsoft-Konto angezeigt werden und der Zugriff für alle auf Vollzugriff festgelegt ist.

  5. Wird Ihr Microsoft-Konto nicht angezeigt, tippen oder klicken Sie auf Hinzufügen.

  6. Tippen oder klicken Sie im Fenster Berechtigungseintrag für OneDrive auf Prinzipal auswählen.

  7. Geben Sie Ihr Microsoft-Konto ein und tippen oder klicken Sie auf OK. Ihr Microsoft-Konto sollte nun neben Prinzipal angezeigt werden.

  8. Stellen Sie sicher, dass für Typ die Option Zulassen und für Anwenden auf die Option Diesen Ordner, Unterordner und Dateien festgelegt ist.

  9. Wählen Sie unter Grundlegende Berechtigungen die Option Vollzugriff aus und tippen oder klicken Sie dann auf OK.

  10. Wählen Sie im Fenster Erweiterte Sicherheitseinstellungen für OneDrive die Option Alle Berechtigungseinträge für untergeordnete Objekte durch vererbbare Berechtigungseinträge von diesem Objekt ersetzen aus. Tippen oder klicken Sie anschließend auf Übernehmen und dann auf OK. Ihr Microsoft-Konto sollte nun auf der Registerkarte Sicherheit angezeigt werden.

  11. Tippen oder klicken Sie auf OK und starten Sie den PC neu.

  12. Melden Sie sich erneut an Ihrem PC an, warten Sie einige Minuten und überprüfen Sie dann, ob der Host für das OneDrive-Synchronisierungsmodul ausgeführt wird.

„Windows Search“ kann die OneDrive-Synchronisierung beeinträchtigen. Überprüfen Sie die Ausführung folgendermaßen:

  1. Drücken Sie die Tastenkombination STRG+UMSCHALT+ESC und wählen Sie im Menü Task-Manager aus.

  2. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Dienste und ggf. auf Erweitert, um das Fenster mit dem Task-Manager zu erweitern.

  3. Suchen Sie unter Name nach „WSearch“ und prüfen Sie unter Status, ob das Programm ausgeführt wird.

Ist dies nicht der Fall, können Sie mithilfe folgender Schritte einen Neustart durchführen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „WSearch“.

  2. Klicken Sie im Kontextmenü auf Neu starten.

Auch die Datei „SkyDrive.exe“ kann die OneDrive-Synchronisierung beeinträchtigen. Führen Sie folgende Schritte aus, um die korrekte Ausführung zu überprüfen:

  1. Drücken Sie die Tastenkombination STRG+UMSCHALT+ESC und wählen Sie im Menü Task-Manager aus.

  2. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Details und ggf. auf Erweitert, um das Fenster mit dem Task-Manager zu erweitern.

  3. Suchen Sie unter Name nach „SkyDrive.exe“ und prüfen Sie ob unter Status die Meldung Wird ausgeführt angezeigt wird.

Wenn SkyDrive.exe nicht ausgeführt wird, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie im Fenster Task-Manager auf der oberen Symbolleiste „Datei“ aus.

  2. Wählen Sie Neuer Task (Ausführen...) aus.

  3. Geben Sie im Feld Öffnen die Zeichenfolge %system32%\Microsoft\SkyDrive\SkyDrive.exe ein und klicken Sie dann auf OK.

OneDrive muss möglicherweise zurückgesetzt werden:

Gehen Sie beim Zurücksetzen von OneDrive umsichtig vor. Das Zurücksetzen hat keine Auswirkungen auf Ihre Dateien, es werden jedoch sämtliche OneDrive-Daten erneut synchronisiert. Dieser Vorgang kann je nach Datenumfang eine Weile dauern. Wenn Sie überprüfen möchten, ob das Zurücksetzen erforderlich ist, öffnen Sie die OneDrive-App und sehen Sie nach, wann die Dateien zuletzt synchronisiert wurden. Sie können den Status von OneDrive zudem über das entsprechende Symbol des Infobereichs prüfen. Wenn das Problem anschließend weiterhin besteht, können Sie OneDrive wie folgt zurücksetzen:

  1. Drücken Sie zum Öffnen des Fensters Ausführen die Windows-Taste+R.

  2. Geben Sie im Fenster Ausführen die Zeichenfolge skydrive.exe /reset ein.

  3. Klicken Sie auf OK.

OneDrive-Dateien enthalten ein unzulässiges Zeichen oder ein Pfad ist zu lang.

Es gibt bestimmte Zeichen, die für OneDrive-Dateien nicht zulässig sind und zu Synchronisierungsfehlern führen können. Ist dies der Fall, wird möglicherweise eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

  • „Dieser Dateiname enthält unzulässige Zeichen. Ändern Sie den Dateinamen, sodass er nicht mit einem Leerzeichen beginnt oder endet, mit einem Punkt endet oder mit zwei Punkten beginnt.“

  • „Dieser Ordnername enthält unzulässige Zeichen. Ändern Sie den Ordnernamen, sodass er nicht mit einem Leerzeichen beginnt oder endet, mit einem Punkt endet oder mit zwei Punkten beginnt.“

Möglicherweise wird im Infobereich unten rechts auf dem Bildschirm auf dem OneDrive-Symbol ein gelbes „!“ angezeigt.

Ändern Sie den Namen der Datei so, dass dieser nicht mit einem Leerzeichen beginnt oder endet, mit einem Punkt endet oder eines der folgenden Zeichen enthält: / \ < > : * " ? | Die folgenden Namen sind für Dateien oder Ordner nicht zulässig: AUX, PRN, NUL, CON, COM0, COM1, COM2, COM3, COM4, COM5, COM6, COM7, COM8, COM9, LPT0, LPT1, LPT2, LPT3, LPT4, LPT5, LPT6, LPT7, LPT8, LPT9 .

Der Dateipfad ist zu lang.

Beispielpfad – C:\Benutzer\<Benutzername>\Bilder\Gespeichert\2014\Januar\Weihnachtszeit\Silvester\Familie Der gesamte Pfad darf einschließlich Dateiname höchstens 255 Zeichen aufweisen. Kürzen Sie den Namen der Datei oder des Unterordners in OneDrive oder wählen Sie einen Unterordner einer höheren Ebene aus. Gehen Sie nach dem Beheben dieser Probleme wie folgt vor, um die Synchronisierung erneut zu starten:

  1. Rufen Sie den Datei-Explorer auf.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den OneDrive-Ordner.

  3. Klicken Sie auf Synchronisieren.

OneDrive ist möglicherweise aufgrund einer Gruppenrichtlinie oder einer Firewall blockiert.

Wenn Sie überprüfen möchten, ob dies der Fall ist, öffnen Sie die OneDrive-App und sehen Sie nach, ob die Fehlermeldung „Die Verwendung von OneDrive wurde von Ihrem Systemadministrator blockiert.“ angezeigt wird. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren IT-Administrator.

Das verwendete Programm ist mit OneDrive nicht kompatibel.

Einige Programme sind möglicherweise mit der Technologie der intelligenten Dateien von OneDrive nicht kompatibel. Zum Beheben des Problems können Sie in den Kompatibilitätsmodus wechseln:

  1. Öffnen Sie den Datei-Explorer und rufen Sie die ausführbare Datei für das Programm (z. B. iexplorer.exe) auf.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie Eigenschaften aus.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Kompatibilität und aktivieren Sie die Option „Aktivieren Sie dieses Programm, um mit OneDrive-Dateien zu arbeiten“. Klicken Sie anschließend auf OK.

Hinweis

  • Treten beim Synchronisieren von Dateien weiterhin Probleme auf, führen Sie die Problembehebung aus oder wenden Sie sich an den Kundensupport. Halten Sie alle Details und Informationen zu Symptomen oder Fehlern bereit, die nach dem Ausführen der Problembehandlung angezeigt wurden.

Rufen Sie OneDrive auf.

Benötigen Sie weitere Hilfe?