Mit Windows Media Player können Sie Musik, Bilder und Videos aus Ihrer Bibliothek auf eine leere CD oder DVD kopieren. Dieser Vorgang wird als Brennen bezeichnet.

Abbildung von Windows Media Player
Brennen einer CD in Windows Media Player

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, Mediendateien mit dem Player auf einen Datenträger zu brennen. Wenn Sie z. B. eine lange Autoreise planen, können Sie eine Mischung guter Songs aus Ihrer Bibliothek auswählen und auf Audio-CDs brennen, die Sie im Auto wiedergeben. Bei den ausgewählten Songs kann es sich um Lieblingslieder handeln, die Sie zuvor aus Ihrer CD-Sammlung kopiert haben, oder um neue Songs, die Sie erst kürzlich in einem Onlineshop gekauft haben.

In den folgenden Abschnitten werden die Datenträgertypen, die Sie im Player erstellen können, sowie das erforderliche Zubehör und Material beschrieben. Darüber hinaus erhalten Sie schrittweise Anweisungen zum Brennen verschiedener Arten von Datenträgern.

Alle anzeigen

Datenträgertypen, die gebrannt werden können

In Windows Media Player können Sie drei Arten von Datenträgern brennen: Audio-CDs, Daten-CDs und Daten-DVDs. Welcher Datenträger verwendet werden sollte, hängt davon ab, welche Medien Sie kopieren möchten (also z. B. nur Musik oder eine Kombination aus Musik, Videos und Bildern), wie viel Material Sie kopieren möchten (z. B. ein einzelnes Album oder eine größere Anzahl von Alben) und wo Sie den Datenträger abspielen möchten (z. B. auf einem Computer oder einem CD-Spieler im Auto).

Datenträgertyp Beschreibung
Datenträgertyp

Audio-CD

Beschreibung

Die Audio-CD eignet sich ideal zum Erstellen selbst zusammengestellter Musik-CDs für die Wiedergabe auf dem CD-Spieler in Ihrem Auto oder zu Hause.

  • Inhalt: Nur Musik

  • Kapazität: Max. 80 Minuten

  • Wiedergabegerät: Nahezu jeder CD-Spieler, einschließlich der CD-Spieler in Heimstereoanlagen, Hi-Fi-Anlagen in Autos sowie Computern

Datenträgertyp

Daten-CD

Beschreibung

Die Daten-CD ist die richtige Wahl, wenn Sie sehr viel Musik kopieren möchten und in Ihrem Auto über einen CD-Spieler verfügen, mit dem WMA-Dateien (das am häufigsten verwendete Musikdateiformat in Benutzerbibliotheken) wiedergegeben werden können. Die Daten-CD ist auch eine praktische Methode zum Sichern von Mediendateien.

  • Inhalt: Musik, Bilder und Videos

  • Maximale Kapazität: Ca. 700 Megabyte (entspricht etwa 8 Stunden Musik)

  • Wiedergabegerät: Computer und einige CD- und DVD-Spieler. Das Gerät muss die Dateitypen unterstützen, die Sie dem Datenträger hinzufügen, z. B. WMA, MP3, JPEG oder Windows Media Video (WMV).

Datenträgertyp

Daten-DVD

Beschreibung

Dieser Datenträgertyp wird für dieselben Zwecke verwendet wie eine Daten-CD. Er empfiehlt sich aufgrund seiner höheren Kapazität jedoch besonders, wenn Sie viele Dateien kopieren möchten, die nicht auf eine einzelne Daten-CD passen.

  • Inhalt: Musik, Bilder und Videos

  • Kapazität: Ca. 4,7 Gigabyte (entspricht etwa 54 Stunden Musik)

  • Wiedergabegerät: Computer und einige DVD-Spieler. Das Gerät muss die Dateitypen unterstützen, die Sie dem Datenträger hinzufügen, z. B. WMA, MP3, JPEG oder WMV.

Erforderliche Ausrüstung

Sie benötigen Folgendes:

  • Ein CD- oder DVD-Rekorderlaufwerk (auch als CD- oder DVD-Brenner bezeichnet).

    Nahezu alle neueren Computer sind mit einem CD-Brenner ausgestattet, mit dem Sie Audio- und Daten-CDs brennen können. Einige Computer enthalten einen kombinierten CD/DVD-Brenner zum Brennen von Audio-CDs, Daten-CDs und Daten-DVDs.

    Falls Sie nicht wissen, um welchen Typ es sich bei Ihrem Brenner handelt, finden Sie unterBrennen einer CD oder DVD: Häufig gestellte Fragen oder in der Begleitdokumentation des Computers weitere Informationen.

  • Einen CD- oder DVD-Rohling.

    Welchen Rohlingtyp Sie benötigen, hängt vom Brenner und dem zu erstellenden Datenträgertyp ab.

    Für Audio-CDs eignet sich das CD-R-Format am besten, da diese Datenträger relativ günstig sind und das CD-R-Format von den meisten Wiedergabegeräten unterstützt wird.

    Zum Erstellen von Daten-CDs sind CD-R-Datenträger meistens völlig ausreichend. Wenn Sie jedoch die Möglichkeit haben möchten, den Datenträger später zu löschen und neue Dateien hinzuzufügen, sollten Sie einen CD-RW-Datenträger verwenden. CD-RW-Rohlinge sind jedoch in der Regel teurer als CD-R-Rohlinge und können nicht von allen CD-Spielern wiedergegeben werden.

    Zum Erstellen von Daten-DVDs können Sie DVD-R- oder DVD+R-Datenträger verwenden, wenn Sie den Datenträger nur einmal beschreiben möchten. Wenn Sie jedoch in der Lage sein möchten, den Datenträger später zu löschen und neue Dateien hinzuzufügen, sollten Sie einen DVD-RW- oder DVD+RW-Datenträger verwenden. Beachten Sie, dass einige DVD-Brenner alle Typen von Datenträgerrohlingen unterstützen und andere nur bestimmte Datenträgerrohlinge brennen können. Weitere Informationen finden Sie in der Begleitdokumentation des Computers.

Brennen einer Audio-CD

Wenn Sie eine standardmäßige Musik-CD erstellen möchten, die auf nahezu jedem CD-Spieler wiedergegeben werden kann, wählen Sie die Option Audio-CD aus.

Beim Brennen einer Audio-CD erstellt Windows Media Player temporäre Kopien der in der Brennliste enthaltenen WMA- und MP3-Dateien. Diese werden in ein anderes Format (PCM-Format) konvertiert, und die konvertierten Kopien werden anschließend auf dem Datenträger gespeichert.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Brennen auf den Pfeil unter der Registerkarte Brennen und anschließend auf Audio-CD (dies ist die Standardeinstellung).

    Abbildung von Windows Media Player
    Auswählen der Brennoption "Audio-CD"
  2. Legen Sie einen leeren CD-R-Datenträger in den CD-Brenner ein.

    Wenn das Dialogfeld Automatische Wiedergabe angezeigt wird, schließen Sie es.

    Verfügt der Computer über zwei CD-Brenner, klicken Sie auf den Link Nächstes Laufwerk, um zum gewünschten Brenner zu wechseln.

    Falls der Player nicht erkennt, dass Sie einen Datenträger eingelegt haben oder über einen Brenner verfügen, finden Sie unter Brennen einer CD oder DVD: Häufig gestellte Fragen weitere Informationen.

  3. Klicken Sie ggf. auf die Schaltfläche Listenbereich löschenSchaltfläche "Listenbereich löschen", um alle Elemente aus der vorherigen Brennliste zu löschen.
  4. Suchen Sie in Ihrer Bibliothek nach den Elementen, die Sie auf die Audio-CD kopieren möchten.

    Sie können z. B. nach einem bestimmten Album, nach einzelnen Songs aus verschiedenen Alben oder nach einer zuvor erstellten Wiedergabeliste suchen.

  5. Ziehen Sie zum Erstellen einer Brennliste die gewünschten Elemente aus dem Detailbereich (in der Mitte der Bibliothek) in den Listenbereich (auf der rechten Seite der Bibliothek).

    Abbildung von Windows Media Player
    Ziehen von Elementen aus der Bibliothek in eine Brennliste
  6. Wenn Sie die Reihenfolge der Songs in der Brennliste ändern möchten, können Sie einen Song per Drag & Drop in der Liste nach oben oder unten verschieben.

    Abbildung von Windows Media Player
    Ziehen eines Elements an eine niedrigere Position in einer Brennliste
  7. Wenn Sie einen Song aus der Brennliste entfernen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Song, und klicken Sie dann auf Aus Liste entfernen.

    Sie müssen sich keine Gedanken machen: Songs, die aus der Brennliste entfernt werden, werden nicht aus der Bibliothek oder vom Computer gelöscht.

    Abbildung von Windows Media Player
    Entfernen eines Elements aus einer Brennliste
  8. Klicken Sie auf Brennen starten, wenn Sie die Liste zusammengestellt haben.

    Das Brennen eines Datenträgers kann einige Minuten dauern.

    Wenn die Brennliste mehr Songs enthält, als auf eine Audio-CD passen, können Sie die verbleibenden Elemente auf einen zweiten CD-Rohling brennen.

Brennen einer Daten-CD oder Daten-DVD

Wenn Sie einen Datenträger erstellen möchten, der mehrere Stunden Musik enthält (im Gegensatz zu einer Audio-CD, auf der nur ca. 80 Minuten Musik gespeichert werden können), wählen Sie die Option Daten-CD oder -DVD aus. Zwar werden auf Daten-CDs und -DVDs meist einfach Musikdateien kopiert, Sie können jedoch auch Bilder- und Videodateien aus Ihrer Bibliothek hinzufügen.

Anders als beim Brennen einer Audio-CD konvertiert Windows Media Player die Dateien nicht in ein anderes Format, bevor sie auf einer Daten-CD oder -DVD gespeichert werden. Die Dateien werden einfach wie sie sind kopiert. Da die Dateien weiterhin komprimiert sind, passen mehr Elemente auf den Datenträger. Zudem treten keine konvertierungsbedingten Qualitätsverluste auf, und alle Medieninformationen der Dateien bleiben erhalten.

Das Brennen einer Daten-CD oder -DVD weist gegenüber einer Audio-CD jedoch einen erheblichen Nachteil auf: Der zum Wiedergeben der Daten-CD oder -DVD verwendete CD- oder DVD-Spieler muss die auf dem Datenträger gespeicherten Dateitypen unterstützen. Wenn z. B. all Ihre Songs im WMA-Format vorliegen und Ihr CD-Spieler im Auto nur MP3-Dateien unterstützt, müssen Sie die Dateien mit einem anderen Programm in das MP3-Format konvertieren, die MP3-Dateien Ihrer Bibliothek hinzufügen und sie anschließend mit dem Player auf eine Daten-CD brennen. Ein geeignetes Audiokonvertierungsprogramm finden Sie im Internet, indem Sie nach "wma mp3 Dateikonverter" suchen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Brennen auf den Pfeil unter der Registerkarte Brennen und anschließend auf Daten-CD oder -DVD.

    Abbildung von Windows Media Player
    Auswählen der Brennoption "Daten-CD oder -DVD"
  2. Legen Sie einen leeren Datenträger in den CD- oder DVD-Brenner ein.

    Wenn das Dialogfeld Automatische Wiedergabe angezeigt wird, schließen Sie es.

    Verfügt der Computer über zwei CD- oder DVD-Brenner, klicken Sie auf den Link Nächstes Laufwerk, um zum gewünschten Brenner zu wechseln.

    Falls der Player nicht erkennt, dass Sie einen Datenträger eingelegt haben oder über einen Brenner verfügen, finden Sie unter Brennen einer CD oder DVD: Häufig gestellte Fragen weitere Informationen.

  3. Klicken Sie ggf. auf die Schaltfläche Listenbereich löschenSchaltfläche "Listenbereich löschen", um alle Elemente aus der vorherigen Brennliste zu löschen.
  4. Suchen Sie in Ihrer Bibliothek nach den Elementen, die Sie auf den Datenträger kopieren möchten.

    Sie können z. B. nach einem bestimmten Album, nach einzelnen Songs aus verschiedenen Alben oder nach einer zuvor erstellten Wiedergabeliste suchen.

  5. Ziehen Sie zum Erstellen einer Brennliste die gewünschten Elemente aus dem Detailbereich (in der Mitte der Bibliothek) in den Listenbereich (auf der rechten Seite der Bibliothek).

    Abbildung von Windows Media Player
    Ziehen von Elementen aus der Bibliothek in eine Brennliste
  6. Wenn Sie die Reihenfolge der Elemente in der Brennliste ändern möchten, ziehen Sie die Elemente in der Liste nach oben oder unten.

    Abbildung von Windows Media Player
    Ziehen eines Elements an eine niedrigere Position in einer Brennliste
  7. Wenn Sie ein Element aus der Brennliste entfernen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Element, und klicken Sie dann auf Aus Liste entfernen.

    Sie müssen sich keine Gedanken machen: Elemente, die aus der Brennliste entfernt werden, werden nicht aus der Bibliothek oder vom Computer gelöscht.

    Abbildung von Windows Media Player
    Entfernen eines Elements aus einer Brennliste
  8. Klicken Sie auf Brennen starten, wenn Sie die Liste zusammengestellt haben.

    Während des Brennvorgangs wird der Status der einzelnen Elemente angezeigt. Das Brennen eines Datenträgers kann einige Minuten dauern.

    Wenn die Brennliste mehr Elemente enthält, als auf einem Datenträger gespeichert werden können, können Sie die verbleibenden Elemente auf einen zweiten Datenträger brennen.

Hinweis

  • Eine Daten-DVD unterscheidet sich von einem DVD-Videodatenträger (die Art von DVD, die Sie z. B. beim Ausleihen eines Films erhalten). DVD-Videodatenträger können von Windows Media Player nicht gebrannt werden. Auf einem Computer unter Windows Vista Home Premium oder Windows Vista Ultimate kann diese Art von Datenträger jedoch mithilfe von Windows DVD Maker gebrannt werden.

Hinweis

  • Die unerlaubte Verwendung und/oder Duplizierung von urheberrechtlich geschütztem Material stellt möglicherweise eine Verletzung des Urheberrechts in den USA und/oder anderen Ländern/Regionen dar. Zu urheberrechtlich geschütztem Material zählen u. a. Software, Dokumentation, Grafiken, Texte, Fotografien, ClipArt, Animationen, Filme und Videoclips sowie Sound und Musik (auch bei MP3-Codierung). Ein Verstoß gegen US-amerikanische und internationale Urheberrechtsgesetze kann sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt werden und schwere Strafen nach sich ziehen.