Einstellungen der Farbverwaltung: häufig gestellte Fragen

Hier erhalten Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zur Farbverwaltung. Weitere Informationen zur Farbverwaltung finden Sie auch auf der Website von Microsoft zur Farbverwaltung (möglicherweise in englischer Sprache).

Alle anzeigen

Was ist die Farbverwaltung?

Die Farbverwaltung ist ein System, mit dem gewährleistet werden soll, dass Inhalt stets zufrieden stellend wiedergegeben wird, auch auf Geräten wie Anzeigegeräten oder Drucker.

Warum ist die Farbverwaltung erforderlich?

Verschiedene Arten von Geräten haben häufig unterschiedliche Eigenschaften und Merkmale für die Farbwiedergabe. Auf Anzeigegeräten kann beispielsweise nicht die gleiche Farbpalette angezeigt werden, die ein Drucker reproduzieren kann. Ursache dafür sind die verschiedenen Prozesse, mit denen auf den einzelnen Geräten Farben erzeugt werden. Auch Scanner und Kameras weisen verschiedene Farbmerkmale auf. Selbst verschiedene Programme interpretieren und verarbeiten Farben unter Umständen unterschiedlich. Wenn kein konsistentes System zur Farbverwaltung vorhanden ist, kann es passieren, dass ein Bild auf verschiedenen Geräten jeweils unterschiedlich aussieht. Die Darstellung von Farbinhalten ist auch von den Anzeigebedingungen (z. B. Umgebungslicht) abhängig. Die Ursache dafür ist, dass sich das menschliche Auge jeweils an verschiedene Bedingungen anpasst, auch wenn das gleiche Bild betrachtet wird.

Die Farbverwaltung sorgt für die Beibehaltung der Beziehungen zwischen Farbinhalten, um auf Geräten mit unterschiedlichen Farbfunktionen und bei unterschiedlichen Anzeigebedingungen eine akzeptable Darstellung zu erreichen. Systeme zur Farbverwaltung müssen also die Beziehungen zwischen Gerätemerkmalen und Anzeigebedingungen steuern, damit akzeptable Ergebnisse zu erzielt werden.

Was sind Farbprofile?

Ein Farbprofil ist eine Datei, die die Farbmerkmale eines bestimmten Geräts beschreibt, während dieses einen bestimmten Status hat. Profile können auch zusätzliche Informationen enthalten, die die Anzeigebedingungen oder Methoden zur Zuordnung einer Farbskala beschreiben. Farbprofile arbeiten mit dem Farbverwaltungssystem des Computers zusammen. Sie tragen dazu bei, dass Farbinhalte unabhängig vom Gerät oder den Anzeigebedingungen akzeptabel wiedergegeben werden. Wenn Ihrem Computer ein neues Gerät hinzugefügt wird, wird das Farbprofil für dieses Gerät in der Regel automatisch installiert.

Was ist ein Farbraum?

Ein Farbraum ist ein dreidimensionales Modell für Farbton, Wert und Chroma von Farben, das die Wiedergabefunktionen eines Geräts repräsentiert.

In welchen Fällen sollten die Einstellungen für die Farbverwaltung geändert werden?

Die Standardeinstellungen für die Farbverwaltung liefern in der Regel zufrieden stellende Ergebnisse. Deshalb sollten Sie diese Einstellungen nur dann ändern, wenn Sie bestimmte Anforderungen an die Farbverwaltung haben, die von den aktuellen Einstellungen nicht erfüllt werden. Diese Optionen werden in der Regel nur von Farbprofis verwendet.

Sie können die Einstellungen für die Farbverwaltung ändern, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben durchführen möchten:

  • Hinzufügen oder Entfernen eines Farbprofils.

  • Zuordnen eines anderen Farbprofils zu einem der Geräte.

  • Ändern des Standardfarbprofils für eines der Geräte.

  • Ändern der Standardeinstellung für den Standarddarstellungsversuch oder den Farbraum.

Wo kann ich die Einstellungen für die Farbverwaltung des Computers ändern?

Die Einstellungen für die Farbverwaltung Ihres Computers ändern Sie, indem Sie in der Systemsteuerung die Option Farbverwaltung öffnen.

  • Öffnen Sie die Farbverwaltung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken, auf Systemsteuerung klicken, auf Hardware und Sound klicken und dann auf Farbverwaltung klicken.

Wie füge ich einem Gerät ein Farbprofil hinzu?

Farbprofile werden normalerweise bei der Installation neuer Geräte automatisch hinzugefügt. Farbprofile können auch mit Tools für die Farbverwaltung hinzugefügt werden, wie Geräte zur Kalibrierung von Bildschirmen. Dementsprechend ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass für Ihre Geräte bereits Profile vorhanden sind. Wenn Sie jedoch ein neues Profil installieren müssen, führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Farbverwaltung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken, auf Systemsteuerung klicken, auf Hardware und Sound klicken und dann auf Farbverwaltung klicken.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Profile, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  3. Wählen Sie das neue Farbprofil aus, und klicken Sie dann auf Öffnen. Administratorberechtigung erforderlich Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.

Warum gibt es für ein Gerät mehrere Farbprofile?

Ein Farbprofil steht für die Farbmerkmale eines bestimmten Geräts mit einem bestimmten Status. Jede Änderung, die zu einem anderen Farbverhalten des Geräts führt, erfordert unter Umständen ein separates Profil. Außerdem können Profile für verschiedene Arten von Projekten optimiert werden. Ein Drucker kann beispielsweise mit mehreren Profilen ausgeliefert werden, wobei jedes Profil auf eine andere Art Papier oder Tinte ausgelegt wurde.

Was ist WCS?

WCS steht für Windows Color System. Dabei handelt es sich um ein modernes System zur Farbverwaltung, das in den neuesten Versionen von Windows zu finden ist. WCS unterstützt die Farbverwaltung auf der Basis des ICC-Profils (International Color Consortium, ICC) und bietet erweiterte Funktionen, die in vorhandenen ICC-Systemen für die Farbverwaltung nicht zu finden sind.

Warum umfassen die Einstellungen für die Farbverwaltung Einträge für die Profile WCS und ICC?

Windows unterstützt auch weiterhin die Profile WCS und ICC, um Ihnen die größtmögliche Auswahl zum Anpassen von Optionen für die Farbverwaltung und für Workflows im Zusammenhang mit Farben zu bieten.

Wie wähle ich ein Profil, das einem Gerät zugeordnet werden soll?

Wenn für ein Gerät mehrere Profile installiert sind, können Sie angeben, welches Profil für ein bestimmtes Projekt verwendet werden soll. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Farbverwaltung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken, auf Systemsteuerung klicken, auf Hardware und Sound klicken und dann auf Farbverwaltung klicken.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte, und klicken Sie dann auf das Profil, das Sie verwenden möchten.

    Um das Profil als Standardprofil für das Gerät festzulegen, klicken Sie auf Als Standard.

Hinweis

  • Ihr Programm zum Bearbeiten von Bildern oder Grafiken ermöglicht unter Umständen auch die Auswahl von Farbprofilen. Wenn Sie das Profil in einem Programm ändern, wirkt sich das in der Regel nur auf dieses Programm aus. Die Standardprofile der Farbverwaltung werden verwendet, wenn in einem anderen Programm keine spezifische Auswahl getroffen wurde.

In der Farbverwaltung wird auf der Registerkarte Erweitert die Einstellung für Standarddarstellungsversuch angezeigt. Was ist der Darstellungsversuch, und wann sollte die Standardeinstellung geändert werden?

Über den Darstellungsversuch wird festgelegt, wie Farben dargestellt werden, wenn von einem Gerät (und Farbraum) auf ein anderes gewechselt wird. Sie können den Darstellungsversuch als Vorlage für die Wiedergabe von Farben betrachten. Dabei handelt es sich um eine von Windows verwendete Methode, um die richtigen Farben für das Anzeigen oder Drucken auszuwählen.

Wenn Ihr Programm keinen eigenen Darstellungsversuch angibt, können Sie den Standarddarstellungsversuch festlegen, der verwendet werden soll. Es gibt vier häufig verwendete Darstellungsversuche, die die meisten Einsatzbereiche abdecken. Abhängig vom Darstellungsversuch kann die Darstellung eines Bilds jeweils unterschiedlich sein, da Windows für die Wiedergabe jeweils einen verschiedenen Bereich verfügbarer Farben verwendet. Die folgenden vier Darstellungsversuche werden am häufigsten verwendet:

Darstellungsversuch Verwendung
Darstellungsversuch

Wahrnehmungsorientiert (Fotos)

Verwendung

Eignet sich am besten für Fotos. Wenn Farben vom Farbraum eines Gerätes in einen anderen konvertiert werden, wird die Beziehung zwischen den Farben beibehalten.

Darstellungsversuch

Relativ farbmetrisch (Linien)

Verwendung

Eignet sich am besten, wenn einige wenige, spezifische Farben genau abgestimmt werden müssen, wie z. B. bei der Wiedergabe von Grafiken für Logos. Dies ist auch die beste Auswahl für die letzte Bearbeitungsstufe in der Seitenansicht. Die Farben, die innerhalb des zulässigen Farbraums beider Geräte liegen, bleiben unverändert. Andere Farben können sich ändern, was zu einem komprimierten Farbton führt. Der Darstellungsversuch mit der relativen Farbmetrik ordnet ein Weiß im Farbraum des Quellgeräts einem Weiß im Farbraum des Zielgeräts zu.

Darstellungsversuch

Absolut Farbmetrisch (Papiersimulation)

Verwendung

Eignet sich am besten für die letzte Bearbeitungsphase, in der Sie anhand der Ausgabe die auf Papier gedruckten Farben prüfen möchten. Die absolute Farbmetrik unterscheidet sich von der relativen Farbmetrik insofern, weil die Farbe Weiß im Quellfarbraum nicht einem Weiß im Zielfarbraum zugeordnet wird.

Darstellungsversuch

Sättigung (Diagramme und Grafiken)

Verwendung

Eignet sich am besten für Geschäftsgrafiken, in denen es mehr auf die Lebendigkeit der Farben als auf die Farbgenauigkeit ankommt, wie Diagramme und Grafiken. Wenn Farben vom Farbraum eines Gerätes in einen anderen konvertiert werden, wird der relative Farbton beibehalten, die Farben können jedoch abweichen.

Hinweis

  • Auf der Registerkarte Erweitert können Sie auch eine Zuordnung zwischen den WCS-Profilen für die Palettenzuordnung und den vier allgemeinen Darstellungsversuchen festlegen. Generell sollten Sie die Zuordnungen für den Darstellungsversuch nur dann ändern, wenn Sie ein WCS-Plug-in von einem Dritthersteller mit Methoden zur Zuordnung einer Farbskala installiert haben und diese anstelle der WCS-Standardpalettenzuordnung verwenden möchten. Die meisten Benutzer werden in der Regel diese Einstellungen nicht ändern.