Wenn Sie an einer Datei arbeiten, sollten Sie sie regelmäßig speichern, um Datenverluste zu vermeiden, falls es zu einem Stromausfall kommt oder andere Probleme auftreten.

  1. Klicken Sie auf das Menü Datei und dann auf Speichern.

    Wenn das Programm, das Sie verwenden, nicht über ein Menü mit dem Namen Datei verfügt oder wenn Sie den Befehl Speichern nicht finden können, sollten Sie die Informationen heranziehen, die Sie mit dem Programm bekommen haben.

  2. Wenn Sie an einer neuen Datei arbeiten und sie das erste Mal speichern, geben Sie den Namen für die Datei im Feld Dateiname ein, und klicken Sie dann auf Speichern.

So wählen Sie aus, wo eine Datei gespeichert wird

Die meisten Programme speichern eine Datei standardmäßig an einem logischen Speicherort für Dateien des eigenen Typs (Bilder werden z. B. normalerweise im Ordner Bilder gespeichert). Sie können jedoch auch einen anderen Speicherort für eine Datei angeben.

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Speichern unter auf Ordner durchsuchen, um den Navigationsbereich anzuzeigen.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie im Navigationsbereich auf den Ordner, in dem Sie die Datei speichern möchten.

    • Klicken Sie auf der Adressleiste auf einen Pfeil neben einem Ordnernamen, und klicken Sie dann auf den Ordner, in dem Sie die Datei speichern möchten.

    • Geben Sie in der Adressleiste den vollständigen Pfad zu dem Ordner ein, in dem Sie die Datei speichern möchten, z. B. C:\Benutzer\Oeffentlich.

  4. Geben Sie im Feld Dateiname einen Namen für die Datei ein, und klicken Sie auf Speichern.

Hinweis

  • Je nach Typ der Datei, die Sie speichern, können Sie beim Speichern Dateieigenschaften, z. B. Tags, hinzufügen. Sie können Tags und andere Eigenschaften beispielsweise zu Microsoft Office-Dokumenten, zu JPEG-, WMA- und MP3-Dateien und zu Suchvorgängen hinzufügen. Mithilfe dieser Eigenschaften können Sie später nach Dateien suchen oder die Dateien organisieren.