Auf der Registerkarte Systemleistung im Task-Manager stehen erweiterte Details zur Verwendung der Systemressourcen durch den Computer zur Verfügung, z. B. zur Verwendung des Arbeitsspeichers (Random Access Memory, RAM) und der CPU (Zentralprozessor).

  1. Öffnen Sie den Task-Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und dann auf Task-Manager klicken.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemleistung.

Alle anzeigen

Überwachen der verwendeten CPU- und Arbeitsspeicherressourcen

Leistungsdiagramme
Leistungsdiagramme

Die Registerkarte Leistung enthält vier Diagramme. Die beiden oberen Diagramme zeigen die Auslastung der CPU zum gegenwärtigen Zeitpunkt und in den letzten Minuten an. (Ist das Diagramm Verlauf der CPU-Auslastung unterteilt, verfügt der Computer entweder über mehrere CPUs, eine einzelne Dual-Core-CPU oder beides.) Ein hoher Prozentsatz bedeutet, dass Programme oder Prozesse viele CPU-Ressourcen beanspruchen, wodurch die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Computers verlangsamt wird. Liegt der Prozentsatz ständig bei oder nahe 100 %, reagiert u. U. ein Programm nicht. Weitere Informationen finden Sie unter Beenden eines nicht reagierenden Programms

Die beiden unteren Diagramme zeigen an, wie viel Arbeitsspeicher (RAM), oder physikalischer Speicher verwendet wird (in MB). Die Angabe erfolgt sowohl für den aktuellen Moment als auch für die vergangenen Minuten. Der Prozentsatz des verwendeten Arbeitsspeichers wird unten im Fenster Task-Manager angezeigt. Wenn anscheinend immer viel Arbeitsspeicher verwendet wird oder die Leistung des Computers merklich beeinträchtigt ist, können Sie versuchen, die Anzahl von gleichzeitig geöffneten Programmen zu reduzieren oder mehr Arbeitsspeicher zu installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Vermeiden von Problemen aufgrund von zu wenig Arbeitsspeicher.

Sie können die Arbeitsspeicherverwendung für einzelne Prozesse auf dem Computer anzeigen, indem Sie auf die Registerkarte Prozesse klicken. Die Spalte Arbeitsspeicher - Privater Arbeitssatz ist standardmäßig ausgewählt. Privater Arbeitssatz ist eine Teilmenge von Arbeitssatz. Dieser technische Begriff beschreibt die Menge von Arbeitsspeicher, die von jedem einzelnen Prozess verwendet wird. Der private Arbeitssatz beschreibt speziell die Menge von Arbeitsspeicher, die von einem Prozess verwendet wird und nicht mit anderen Prozessen gemeinsam genutzt werden kann.

Als fortgeschrittener Benutzer können Sie auch andere erweiterte Arbeitsspeicherwerte auf der Registerkarte Prozesse anzeigen. Klicken Sie hierzu auf Ansicht, klicken Sie auf Spalten auswählen, und wählen Sie dann einen Arbeitsspeicherwert aus:

  • Arbeitsspeicher - Arbeitssatz. Menge von Arbeitsspeicher im privaten Arbeitssatz plus der Menge von Arbeitsspeicher, die vom Prozess verwendet wird und nicht mit anderen Prozessen gemeinsam genutzt werden kann.

  • Arbeitsspeicher - Spitzenarbeitssatz. Maximale Menge von Arbeitssatzspeicher, die vom Prozess verwendet wird.

  • Arbeitsspeicher - Arbeitssatzdelta. Veränderung der vom Prozess verwendeten Menge von Arbeitssatzspeicher.

  • Arbeitsspeicher - Zugesicherte Größe. Menge von virtuellem Arbeitsspeicher, die für die Verwendung durch einen Prozess reserviert ist.

  • Arbeitsspeicher - Ausgelagerter Pool. Menge von zugesichertem virtuellen Arbeitsspeicher für einen Prozess, die auf ein anderes Speichermedium geschrieben werden kann, z. B. auf die Festplatte.

  • Arbeitsspeicher - Nicht ausgelagerter Pool. Menge von zugesichertem virtuellen Arbeitsspeicher für einen Prozess, die nicht auf ein anderes Speichermedium geschrieben werden kann.

Abrufen von Details zum verwendeten Arbeitsspeicher

Leistungstabellen
Leistungstabellen

In den erweiterten Tabellen unter den Diagrammen sind verschiedene Details zur Arbeitsspeicher- und Ressourcenauslastung aufgelistet. Unter Physikalischer Speicher (MB) gibt Insgesamt die Menge von Arbeitsspeicher an, die auf dem Computer installiert ist (in MB). Im Cache bezieht sich auf die Menge von physikalischem Speicher, die zuletzt für Systemressourcen verwendet wurde. Verfügbar gibt die Menge von Arbeitsspeicher an, die zurzeit nicht verwendet wird oder keine nützlichen Informationen enthält (anders als zwischengespeicherte Dateien, die nützliche Informationen enthalten).

Unter Kernel-Speicher (MB) gibt Insgesamt die Menge von Arbeitsspeicher an, die von dem als Kernel bezeichneten Kernbestandteil von Windows verwendet wird. Ausgelagert bezieht sich auf die Menge von virtuellem Arbeitsspeicher, die von Kernel verwendet wird. Nicht ausgelagert gibt die Menge von RAM-Arbeitsspeicher an, die von Kernel verwendet wird.

Die Tabelle System enthält fünf Felder:

  • Handles. Die Anzahl von eindeutigen Objektbezeichnern, die von Prozessen verwendet werden. Dieser Wert ist hauptsächlich für IT-Fachleute und Programmierer interessant.

  • Threads. Die Anzahl von Objekten oder Prozessen, die innerhalb größerer Prozesse oder Programme ausgeführt werden. Dieser Wert ist hauptsächlich für IT-Fachleute und Programmierer interessant.

  • Prozesse. Die Anzahl von einzelnen Prozessen, die auf dem Computer ausgeführt werden (diese Informationen können auch auf der Registerkarte Prozesse angezeigt werden).

  • Laufzeit. Die seit dem Neustart des Computers verstrichene Zeit.

  • Auslagerungsdatei. Eine Beschreibung des verwendeten virtuellen Arbeitsspeichers. Die Auslagerungsdatei stellt Speicherplatz auf der Festplatte bereit, der von Windows zusätzlich zum Arbeitsspeicher verwendet wird. Die erste Zahl ist die Menge des zurzeit verwendeten Arbeitsspeichers und virtuellen Arbeitsspeichers, und die zweite Zahl gibt die Menge des auf dem Computer verfügbaren Arbeitsspeichers und virtuellen Arbeitsspeichers an.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Ressourcenmonitor, um erweiterte Informationen zur Verwendung des Arbeitsspeichers und der CPU-Ressourcen anzuzeigen. Im Ressourcenmonitor werden grafische Übersichten wie im Task-Manager angezeigt, jedoch mit mehr Details. Zudem sind weitere Details zu Ressourcen verfügbar, z. B. zur Datenträger- und Netzwerkverwendung.