Family Safety: Häufig gestellte Fragen

Family Safety ist kostenlose technische Anwendung von Microsoft, mit der Eltern ihre Kinder beim Verwenden des PCs schützen können.

Kinder können dabei:

  • sicher sein, dass sie nicht auf Inhalte zugreifen können, bei denen sie Ärger bekommen würden,

  • sicheres Onlineverhalten mit überwachter Unabhängigkeit erlernen.

Eltern können dabei:

  • Websites, Spiele und andere Inhalte zulassen oder blockieren,

  • Die Websites, die ihre Kinder besuchen, und die Apps, die sie verwenden, prüfen,

  • Die Zeit, die ihre Kinder am PC verbringen, beschränken,

  • Standardwerte basierend auf dem Alter ihrer Kinder festlegen.

Alle anzeigen

Ich besitze mehrere PCs. Kann ich die Technologie dennoch verwenden?

Ja. Richten Sie Family Safety auf jedem PC ein, den Ihre Familie nutzt, und stellen Sie sicher, dass jeder Benutzer sein eigenes Konto verwendet. Verwalten Sie dann ihre Family Safety-Einstellungen, und überwachen Sie ihre Aktivitäten auf der Family Safety-Website. Je nach Betriebssystem können unterschiedliche Optionen angezeigt werden, wenn Sie sich von verschiedenen PCs anmelden.

Funktioniert die Technologie im Windows Store?

Ja. Sie können spezielle Spiele und Apps zulassen oder blockieren und die für Ihr Kind angemessene alters- oder inhaltsbasierte Bewertungsstufe festlegen. Sie können dann diese Spiele und Apps im Windows Store sehen und dann installieren. Erfahren Sie mehr: Family Safety-Einstellungen mit dem Windows Store.

Verwende ich das aktuellste Family Safety-Update?

Updates an Family Safety werden automatisch beim regelmäßigen Windows Update-Prozess installiert.

Um zu prüfen, ob ein Upgrade installiert wurde, öffnen Sie Einstellungen und dann PC-Einstellungen ändern, gefolgt von Update/Wiederherstellung. Zeigen Sie dann über den Link Updateverlauf die Updates an, die auf dieses Gerät angewendet wurden.

Nicht jedes Update gilt für alle Versionen von Windows. Beispiel: Das Family Safety-Update von Juni 2014 gilt nur für Windows 8.1, PCs und Tablets mit Windows 8 erhalten jedoch ein kostenloses Upgrade auf Windows 8.1 über den Windows Store.

Verletzt Family Safety nicht die Privatsphäre der Kinder?

Kinder werden stets darauf hingewiesen, dass Family Safety eingeschaltet ist, wenn sie sich bei ihren Konten anmelden. So können Familien die Nutzung von Family Safety, Datenschutz und Sicherheit für besser geschützte und familiengerechtere Computernutzung diskutieren.

Eltern verlassen sich schon seit Jahren auf Family Safety, um zu verfolgen, welche Websites ihre Kinder besuchen und welche Suchbegriffe sie in Suchmaschinen eingeben. Unser Ziel ist es, Features und Informationen bereitzustellen, mit denen Eltern eine angemessene Computerumgebung für Kinder erschaffen können.

Welche Änderungen gibt es bei einem Upgrade von Windows 7 auf Windows 8.1?

Sie erhalten mehr Family Safety-Features in Windows 8.1. Möglicherweise müssen Sie aber manuell von Windows Live Family Safety zu Microsoft Family Safety wechseln. Erfahren Sie im Family Safety-Bereich der Windows Essentials 2012-Versionshinweise, wie Sie den Wechsel vornehmen.

Funktioniert Family Safety? Wie stelle ich fest, ob es funktioniert?

Wenn ein Kind bei einem PC angemeldet ist, sollte das Family Safety-Symbol im Benachrichtigungsbereich erscheinen. Wenn das Symbol nicht erscheint oder angezeigt wird, aber nicht wie erwartet funktioniert, befolgen Sie die Schritte unter Ich kann keine Verbindung zum Dienst herstellen.

Um alle mit dem Internet verbundenen PCs Ihres Kindes zu prüfen, melden Sie sich bei der Family Safety-Website an. Jeder PC, bei dem Family Safety für Ihr Kind eingeschaltet ist, wird hier aufgeführt, zusammen mit dem Datum, an dem Ihr Kind ihn zuletzt verwendet hat. Wenn ein bestimmter PC nicht aufgeführt wird, der Ihrer Meinung nach aber aufgelistet werden sollte, befolgen Sie die Schritte unter Ich kann keine Verbindung zum Dienst herstellen.

Ich möchte meinem Kind die Berechtigung für eine bestimmte App oder Website erteilen.

Wenn Ihr Kind versucht, eine Website oder App zu verwenden, die oberhalb der in Family Safety festgelegten Bewertungsstufe liegt, wird der Zugriff nur gewährt, wenn Sie die Berechtigung für bestimmte Websites und Apps auf der Family Safety-Website erteilen.

Sie können die Berechtigung im Voraus erteilen. Wenn Ihr Kind die Berechtigung von einem Windows 8 oder Windows 8.1 PC erbittet, senden wir Ihnen eine Anfrage per E-Mai. Anfragen werden auch unter Anfragen angezeigt, wenn Sie sich bei der Family Safety-Website anmelden. Sie können die Anfrage über die E-Mail oder die Website genehmigen oder ablehnen.

Hat mein Kind wirklich mitten in der Nacht eine Anfrage gesendet?

Wenn eine Anfrage auf Ihre Antwort wartet, sendet Family Safety eine E-Mail zur Nachverfolgung, und zwar häufig mitten in der Nacht. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass Ihr Kind um diese Uhrzeit wach ist. Es tut uns leid, wenn wir Ihnen Sorgen bereitet haben. Wir wollten nur sicherstellen, dass Sie die Anfrage Ihres Kindes erhalten haben.

Warum sieht es so aus, als wäre mein Kind stundenlang online?

Wenn Kinder sich nicht vom PC abmelden, sieht es so aus, als würden sie ihn immer noch verwenden. Fordern Sie Ihre Kinder auf, sich abzumelden, damit die Zeitangabe genauer ist.

Wie blockiere ich unangemessene Websites oder Online-Chat?

Melden Sie sich bei der Family Safety-Website an, und klicken oder tippen Sie auf das Konto eines Kindes. Wählen Sie Webfilterung in der Liste auf der linken Seite, und legen Sie dann mit dem Schieberegler fest, welche Kategorien von Websites Ihr Kind sehen darf.

Um zu prüfen, welche Websites Ihr Kind besucht hat und welche Suchbegriffe es auf Bing.com eingegeben hat, verwenden Sie die Family Safety-Website.

Weitere Informationen: Wie verhindere ich, dass mein Kind bestimmte Websites anzeigt oder online chattet?

Wie werden Websites in Kategorien aufgeteilt?

Websites werden zuerst durch Computeranalysen in Kategorien unterteilt, und die Ergebnisse werden anschließend von menschlichen Benutzern überprüft. Weitere Informationen: Wie werden Webinhaltskategorien bestimmt?

Mein Kind versichert mir, eine Website nicht besucht zu haben, obwohl sie auf dem Bericht angezeigt wird.

Viele Sites enthalten Inhalte, die sie von einer anderen Site abrufen oder dorthin übertragen, besonders zum Teilen auf sozialen Medien. Beispiel: Wenn Sie eine Seite mit einer „Gefällt mir“-Schaltfläche von Facebook besuchen, kann allein aufgrund des Vorhandenseins der Schaltfläche, selbst wenn Sie nicht darauf klicken, ein Besuch von Facebook im Aktivitätsbericht angezeigt werden, da die Schaltfläche von Facebook stammt.

Eine Website ist als „verdächtig“ markiert. Was bedeutet das?

Eine Website wird als verdächtig aufgeführt, wenn ein Kind eine Website verwendet, die unter strengeren Webfilterungseinstellungen blockiert werden würde.

Wenn eine Website auf der Liste der verdächtigen Sites angezeigt wird und Sie diese blockieren möchten, gibt es dazu zwei Optionen: Sie blockieren diese Webseite oder legen eine strengere Webfilterungskategorie fest.

Weitere Informationen: Wie werden Webinhaltskategorien bestimmt?

Brauchen Kinder wirklich ihre eigenen Konten?

Damit jeder Benutzer die richtigen Einstellungen für sein Alter verwendet (einschließlich Eltern), sollte jeder über ein eigenes Konto verfügen.

Wenn Ihre Kinder Ihr Konto verwenden, können Sie nicht unterscheiden, welche PC- und Webaktivitäten von Ihnen oder anderen Erwachsenen in Ihrem Haushalt und welche von Ihren Kindern ausgeführt wurden. Dank eigenen Konten können Sie unterschiedliche Bewertungsstufen und Berechtigungen für verschiedene Kinder festlegen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder nicht auf Ihr Administratorkonto zugreifen können. Ansonsten können sie ihre eigenen Sicherheitseinstellungen ein- und ausschalten.

Wenn Ihr PC Gastkonten aufweist, sollten Sie diese ausschalten. Kinder könnten ein Gastkonto verwenden, um ihre eigenen Sicherheitseinstellungen zu umgehen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren und Deaktivieren des Gastkontos.

Welche Art von Konto sollte mein Kind bekommen?

Lokales oder verbundenes Konto

Bei einem kleinen Kind ist ein lokales Konto oft ausreichend: Dies ist ein Konto, das nur auf einem PC funktioniert. Bei Kindern, die mehrere Geräte verwenden (wie Tablet, PC, Xbox oder Windows Phone), E-Mail nutzen, Spiele, Filme oder andere Inhalte kaufen möchten oder andere Dienste von Microsoft, wie Skype oder OneDrive, verwenden möchten, sollten Sie ein Microsoft-Konto erstellen, um eine personalisierte Nutzung zu ermöglichen, während der Onlineschutz verbessert wird.

Ob es sich nun um ein Microsoft-Konto oder ein lokales Konto handelt – Kinder sollten über ein Konto für Kinder (und kein Administratorkonto) am PC verfügen.

Konto für Erwachsene oder Kinder

Wenn Sie das richtige Geburtsdatum Ihres Kindes beim Einrichten des Kontos angeben, erleichtert dies das Festlegen von Standardeinstellungen für die zulässigen Aktivitäten am PC, an der Xbox, am Windows Phone und online.

Geben Sie auf keinen Fall ein falsches Geburtsdatum ein, durch das Ihr Kind online als Erwachsener erscheinen würde.

In den Vereinigten Staaten muss Microsoft die Kreditkarte der Eltern mit einer geringen Gebühr belasten, um die Anforderungen des Child Online Privacy and Protection Act (COPPA) zu erfüllen. Weitere Informationen finden Sie unter Warum fallen Gebühren von Microsoft an, wenn ich ein Konto für mein Kind erstelle?

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Kontentypen: Welches Konto eignet sich für mich?

Was passiert, wenn mein Kind bereits über mehrere Konten verfügt?

Wenn ein Kind mehrere PCs verwendet, können Sie die Berichterstellung auf der Family Safety-Website verknüpfen, damit Sie nur einen Bericht von Family Safety für dieses Kind erhalten.

  1. Tippen Sie auf Familienmitglieder verknüpfen.

  2. Für jedes Konto wird ein Kontrollkästchen angezeigt. Aktivieren Sie die Konten, die Sie zusammenführen möchten.

  3. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Kontrollkästchen aktiviert haben (dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden), und tippen Sie dann auf OK.

Kann eine Person zu mehreren Microsoft-Familien gehören?

Nein. Jedes Microsoft-Konto kann jeweils nur zu einer Microsoft-Familie gehören.

Ich kann keine Verbindung zum Dienst herstellen.

Wenn Sie Ihre Änderungen nicht speichern können oder eine Fehlermeldung angezeigt wird, dass der Dienst nicht verfügbar ist, könnte das Problem zwischen unseren Systemen und Ihrer Internetverbindung liegen. Warten Sie einen Moment, und versuchen Sie es erneut.

So stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Family Safety-Dienst verbunden sind:

  1. Drücken Sie auf der Tastatur die Windows-Taste.

  2. Geben Sie „family“ in das Suchfeld ein, und wählen Sie dann in der angezeigten Liste Family Safety.

  3. Tippen oder klicken Sie auf der Family Safety-Website auf Einstellungen verwalten.

  4. Ihr Name sollte in der Liste Folgende Personen dürfen diese Einstellungen online verwalten enthalten sein, und Sie sollten nun Einstellungen auf der Website steuern können.

Firefox zeigt meinem Kind die Meldung „Diese Verbindung ist nicht vertrauenswürdig“ an.

Firefox kann eine Warnung anzeigen, wenn eine Website eine verschlüsselte Verbindung erfordert. Folgen Sie diesen Schritten, um das Problem zu beheben.

Zeitlimits funktionieren nicht wie erwartet.

Zeitlimits funktionieren nur auf PCs mit Windows 8 und Windows 8.1. Wenn Sie Zeitlimits verwenden, wird Ihr Zeitlimit auf jeden PC einzeln und nicht auf alle PCs zusammen angewendet. Beispiel: Wenn Sie ein Zeitlimit von zwei Stunden festlegen, kann Ihr Kind den ersten PC zwei Stunden lang verwenden und sich dann beim zweiten PC anmelden und diesen für zwei weitere Stunden verwenden.

Ich erhalte eine Fehlermeldung, wenn ich versuche, mich als Elternteil anzumelden.

Melden Sie sich bei Ihrem Konto an, um sicherzustellen, dass es sich um ein bestätigtes Elternkonto handelt. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse vor Kurzem geändert haben, bitten Sie ein anderes Elternteil in Ihrer Microsoft-Familie, Ihre neue E-Mail-Adresse zur Familie einzuladen.

Ich erhalte eine Fehlermeldung, dass ein Konto bereits zu einer anderen Familie gehört.

Führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Melden Sie sich bei der Family Safety-Website an.

  2. Tippen Sie auf das Konto, das Sie aus der Familie entfernen möchten.

  3. Tippen Sie auf Familienmitglied entfernen.

  4. Sie werden in einer Nachricht gefragt, ob Sie sicher sind. Wenn Sie sicher sind, tippen Sie auf Entfernen.

Jetzt sollten Sie das Konto zur richtigen Familie hinzufügen können.

Benötigen Sie weitere Hilfe?