Informationsblatt zum Lebenszyklus von Windows

Letzte Aktualisierung: Juli 2015

Jedes Windows-Produkt hat einen Lebenszyklus. Der Lebenszyklus beginnt mit der Produktveröffentlichung und endet, wenn ein Produkt nicht mehr unterstützt wird. Wenn Sie die Stichtage in diesem Lebenszyklus kennen, können Sie fundierte Entscheidungen hinsichtlich eines Upgrades oder anderer Änderungen an der Software treffen.

Ablauf des Supports

Der Ablauf des Supports bezieht sich auf das Datum, ab dem Microsoft keine automatischen Patches, Updates oder technische Hilfe im Internet mehr bereitstellt. Zu diesem Stichtag sollten Sie das neueste verfügbare Update oder Service Pack installiert haben. Wird der Support von Microsoft eingestellt, erhalten Sie keine Sicherheitsupdates mehr, die Ihren PC vor Viren, Spyware und anderer Schadsoftware schützen, mit denen persönliche Informationen gestohlen werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Support Lifecycle.

Clientbetriebssysteme Aktuelles Update oder Service Pack Ablauf des grundlegenden Supports Ablauf des erweiterten Supports
Clientbetriebssysteme

Windows XP

Aktuelles Update oder Service Pack
Ablauf des grundlegenden Supports

14. April 2009

Ablauf des erweiterten Supports
Clientbetriebssysteme

Windows Vista

Aktuelles Update oder Service Pack
Ablauf des grundlegenden Supports

10. April 2012

Ablauf des erweiterten Supports

11. April 2017

Clientbetriebssysteme

Windows 7 *

Aktuelles Update oder Service Pack
Ablauf des grundlegenden Supports

13. Januar 2015

Ablauf des erweiterten Supports

14. Januar 2020

Clientbetriebssysteme

Windows 8

Aktuelles Update oder Service Pack
Ablauf des grundlegenden Supports

9. Januar 2018

Ablauf des erweiterten Supports

10. Januar 2023

Clientbetriebssysteme

Windows 10, veröffentlicht im Juli 2015**

Aktuelles Update oder Service Pack

k. A.

Ablauf des grundlegenden Supports

13. Oktober 2020

Ablauf des erweiterten Supports

14. Oktober 2025

* Die Unterstützung für Windows 7 RTM ohne Service Packs wurde am 9. April 2013 eingestellt. Stellen Sie sicher, dass Sie Windows 7 Service Pack 1 noch heute installieren, damit Sie auch weiterhin Support und Updates erhalten.

** Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert werden. Updates können neue Features, (sicherheitsrelevante und/oder nicht sicherheitsrelevante) Patches oder eine Kombination aus beiden enthalten. Nicht alle Features eines Updates funktionieren auf allen Geräten. Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist. Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) abhängig sein.

Ablauf des Supports: Fragen und Antworten

Alle anzeigen

Worin unterscheiden sich grundlegender Support und erweiterter Support?

  • Grundlegender Support – Microsoft stellt grundlegenden Support für mindestens 5 Jahre ab Markteinführung eines Produkts bereit. Wenn Sie z. B. eine neue Version von Windows erwerben und fünf Jahre später eine neue Version auf den Markt kommt, wird die frühere Version noch zwei Jahre lang unterstützt.

  • Erweiterter Support – Microsoft stellt erweiterten Support für mindestens 5 Jahre ab Markteinführung des Produkts bereit.

Weitere Informationen zum Unterschied zwischen grundlegendem Support und erweitertem Support finden Sie unter Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie: Häufig gestellte Fragen.

Was soll ich tun, wenn der Support für die von mit verwendete Version von Windows abläuft?

Sie können entweder das neueste verfügbare Update oder Service Pack installieren oder auf eine neuere Version von Windows upgraden. Weitere Informationen finden Sie unter Was bedeutet es, dass meine Version von Windows nicht länger unterstützt wird?

Verkaufsende

Als Verkaufsende wird der Tag bezeichnet, ab dem eine bestimmte Version von Windows nicht mehr an Einzelhandelsunternehmen oder Original Equipment Manufacturers (OEMs) geliefert wird. OEMs sind z. B. Dell und Toshiba, d. h. PC-Hersteller, die Windows-Software vorinstallieren.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Stichtage für das Verkaufsende von bestimmten Windows-Betriebsystemen.

Clientbetriebssysteme und Updates Markteinführung Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende * Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem
Clientbetriebssysteme und Updates

Windows XP

Markteinführung

31. Dezember 2001

Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende *

30. Juni 2008

Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem

22. Oktober 2010

Clientbetriebssysteme und Updates

Windows Vista

Markteinführung

30. Januar 2007

Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende *

22. Oktober 2010

Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem

22. Oktober 2011

Clientbetriebssysteme und Updates

Windows 7 Home Basic, Home Premium, Ultimate

Markteinführung

22. Oktober 2009

Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende *

31. Oktober 2013

Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem

31. Oktober 2014

Clientbetriebssysteme und Updates

Windows 7 Professional

Markteinführung

22. Oktober 2009

Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende *

31. Oktober 2013

Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem

Noch nicht eingeführt **

Clientbetriebssysteme und Updates

Windows 8

Markteinführung

26. Oktober 2012

Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende *

31. Oktober 2014

Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem

Noch nicht eingeführt

Clientbetriebssysteme und Updates

Windows 8.1

Markteinführung

18. Oktober 2013

Einzelhandelsprodukte – Verkaufsende *

Noch nicht eingeführt

Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem

Noch nicht eingeführt

* Wenn der Verkauf des Einzelhandelsprodukts eingestellt wird, kann es bis zum Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem noch über OEMs (PC-Hersteller) erworben werden.

** Microsoft wird ein Jahr im Voraus auf das Ende des Verkaufs hinweisen.

Verkaufsende: Fragen und Antworten

Alle anzeigen

Wie lange dürfen OEMs Geräte mit einer früheren Version von Windows verkaufen?

Wenn Microsoft eine neue Version von Windows auf den Markt bringt, dürfen OEMs bis zwei Jahre nach Veröffentlichung der neuen Version PCs verkaufen, auf denen die frühere Version vorinstalliert ist, sofern nicht Gegenteiliges angekündigt wird. Bestimmte OEM-Versionen von Windows-Produkten umfassen Downgrade-Rechte (entsprechend der Definition in den Softwarelizenzbedingungen). Downgrade-Rechte ermöglichen die Verwendung einer früheren Version von Windows anstelle der auf einem neuen PC vorinstallierten lizenzierten Software. Weitere Informationen finden Sie unter Downgrade-Rechte.

Wie lange dürfen Händler Geräte mit einer früheren Version von Windows verkaufen?

Einzelhändlern ist es gestattet, die frühere Version von Windows noch ein Jahr lang ab der Markteinführung der neuen Version zu verkaufen.

Wie lange wird Volumenlizenzierung für eine frühere Version von Windows verfügbar sein?

Bei Volumenlizenzprogrammen sind Lizenzen nach Ende der allgemeinen Verfügbarkeit weiterhin im Rahmen von Downgrade-Rechten verfügbar. Lizenzen für die vorherige Version von Windows sind nicht mehr allgemein verfügbar, sobald die neue Version erhältlich ist oder sobald anderweitig von Microsoft festgelegt. Es werden jedoch Medien für die aktuelle Version sowie die beiden vorherigen Versionen verfügbar gemacht.

Service Packs und Updates

Service Packs und Updates werden bereitgestellt, damit Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 stets auf dem aktuellen Stand bleiben. In Service Packs sind die neuesten Updates und Patches in einem Paket oder Download zusammengefasst. Ein Service Pack kann Sicherheits- und Leistungsverbesserungen sowie Unterstützung für neue Typen von Hardware enthalten. Rufen Sie zum Installieren des neuesten Service Packs für Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 oder zum Installieren des neuesten Updates für Windows 8 das Service Pack Center auf.

Desktop-Betriebssysteme Veröffentlichungsdatum Support ausgelaufen
Desktop-Betriebssysteme

Windows XP SP1

Veröffentlichungsdatum

30. August 2002

Support ausgelaufen

10. Oktober 2006

Desktop-Betriebssysteme

Windows XP SP2

Veröffentlichungsdatum

17. September 2004

Support ausgelaufen

13. Juli 2010

Desktop-Betriebssysteme

Windows XP SP3

Veröffentlichungsdatum

21. April 2008

Support ausgelaufen

8. April 2014

Desktop-Betriebssysteme

Windows Vista SP1

Veröffentlichungsdatum

4. Februar 2008

Support ausgelaufen

12. Juli 2011

Desktop-Betriebssysteme

Windows Vista SP2

Veröffentlichungsdatum

26. Mai 2009

Support ausgelaufen
Desktop-Betriebssysteme

Windows 7 SP1

Veröffentlichungsdatum

22. Februar 2011

Support ausgelaufen
Desktop-Betriebssysteme

Windows 8.1

Veröffentlichungsdatum

18. Oktober 2013

Support ausgelaufen
Desktop-Betriebssysteme

Windows 10, veröffentlicht im Juli 2015

Veröffentlichungsdatum

k. A.

Support ausgelaufen

k. A.

Service Packs und Updates: Fragen und Antworten

Alle anzeigen

Wie lautet die Supportrichtlinie für Windows Service Packs?

Für Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 endet der Support 24 Monate nach Veröffentlichung des nächsten Service Packs oder am Ende des Supportlebenszyklus für das Produkt, je nachdem, was zuerst der Fall ist. Wenn Sie Software ohne aktuelles Service Pack verwenden, erhalten Sie keine neuen Sicherheits- oder anderen Updates mehr. Zuvor vorhandene Updates sind jedoch weiterhin verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Service Pack Lifecycle-Supportrichtlinien.

Ist ein Service Pack installiert, wenn meine Version von Windows regelmäßig Aktualisierungsmeldungen anzeigt?

Nicht zwangsläufig. Aktualisierungsmeldungen sind lediglich ein Anzeichen dafür, dass der Support für die Software noch nicht abgelaufen ist. Informationen dazu, ob bereits ein Service Pack installiert ist, finden Sie unter Windows Update . Informationen zum Installieren der neuesten Windows Service Packs finden Sie im Service Pack Center.

Wo finde ich Informationen zum Service Pack-Support für Windows Server-Produkte?

Die folgende Tabelle enthält Informationen zum Service Pack-Support.

Serverbetriebssysteme Frühere Service Packs Aktuelles Service Pack und Veröffentlichung Nächstes Update und voraussichtliche Veröffentlichung
Serverbetriebssysteme

Windows 2000 Professional, Windows 2000 Server, Advanced Server und Datacenter Server

Frühere Service Packs

SP3 oder früher

Aktuelles Service Pack und Veröffentlichung

SP4
26. Juni 2003

Updaterollup 1 für SP4
28. Juni 2005

Nächstes Update und voraussichtliche Veröffentlichung

Der Support für Windows 2000 wurde am 13. Juli 2010 eingestellt. Microsoft stellt keine monatlichen Sicherheitsupdates oder Service Packs mehr zur Verfügung.

Serverbetriebssysteme

Windows Server 2003

Frühere Service Packs

SP1

Aktuelles Service Pack und Veröffentlichung

SP2
13. März 2007

Nächstes Update und voraussichtliche Veröffentlichung

Keine weiteren Updates geplant

Serverbetriebssysteme

Windows Server 2008

Frühere Service Packs

SP1
(Windows Server 2008 wurde mit SP1 veröffentlicht)

Aktuelles Service Pack und Veröffentlichung

SP2
26. Mai 2009

Nächstes Update und voraussichtliche Veröffentlichung

Noch nicht eingeführt

Serverbetriebssysteme

Windows Server 2008 R2

Frühere Service Packs

Nicht zutreffend

Aktuelles Service Pack und Veröffentlichung

SP1
22. Februar 2011

Nächstes Update und voraussichtliche Veröffentlichung

Noch nicht eingeführt

Windows-Downgrade-Rechte

Wenn Sie frühere Versionen von Windows-Software auf PCs verwenden möchten, auf denen bereits neuere Versionen installiert sind, können Sie eine Lizenz für Downgrade-Rechte erwerben. Diese Downgrade-Rechte unterscheiden sich je nachdem, ob die Software über Volumenlizenzierung, OEM oder FPP erworben wurde. Weitere Informationen zu diesen Rechten erhalten Sie in der Kurzdarstellung zu Downgrade-Rechten.