Systemwiederherstellung: Häufig gestellte Fragen


Hier erhalten Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zur Systemwiederherstellung.

Alle anzeigen

Wie funktioniert die Systemwiederherstellung?

Die Systemwiederherstellung setzt die Systemdateien und -einstellungen des Computers mithilfe von Wiederherstellungspunkten auf einen früheren Zustand zurück, ohne dass dies Auswirkungen auf persönliche Dateien hat. Wiederherstellungspunkte werden automatisch einmal pro Woche sowie unmittelbar vor wesentlichen Systemereignissen erstellt. Zu diesen Ereignissen gehört beispielsweise die Installation eines Programms oder eines Gerätetreibers. Wiederherstellungspunkte können auch manuell erstellt werden. Weitere Informationen zur Systemwiederherstellung finden Sie unter Was ist die Systemwiederherstellung?.

So öffnen Sie die Systemwiederherstellung

Speichern Sie alle geöffneten Dateien, und schließen Sie alle Programme, bevor Sie die Systemwiederherstellung starten. Sobald Sie den Wiederherstellungspunkt bestätigt haben, wird der Computer durch die Systemwiederherstellung neu gestartet.

  • Öffnen Sie die Systemwiederherstellung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken. Geben Sie im Suchfeld den Text Systemwiederherstellung ein, und klicken Sie anschließend in der Ergebnisliste auf Systemwiederherstellung. Administratorberechtigung erforderlich Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.

Können die von der Systemwiederherstellung vorgenommenen Änderungen rückgängig gemacht werden?

Ja. Bei jeder Verwendung der Systemwiederherstellung wird zuvor ein Wiederherstellungspunkt erstellt, sodass die Änderungen rückgängig gemacht werden können, wenn dadurch das Problem nicht behoben wurde. Wenn Sie die Systemwiederherstellung verwenden, während sich der Computer im abgesicherten Modus befindet, oder wenn Sie sie über das Menü Systemwiederherstellungsoptionen gestartet haben, können Sie den Wiederherstellungsvorgang nicht rückgängig machen. Sie können die Systemwiederherstellung jedoch erneut ausführen und ggf. einen anderen Wiederherstellungspunkt auswählen.

So machen Sie die von der Systemwiederherstellung vorgenommenen Änderungen rückgängig

  1. Öffnen Sie die Systemwiederherstellung, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken. Geben Sie im Suchfeld den Text Systemwiederherstellung ein, und klicken Sie anschließend in der Ergebnisliste auf Systemwiederherstellung. Administratorberechtigung erforderlich Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.

  2. Klicken Sie auf Systemwiederherstellung rückgängig machen und dann auf Weiter.

  3. Überprüfen Sie die von Ihnen ausgewählten Optionen, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Welche Dateien werden bei einer Systemwiederherstellung geändert?

Die Systemwiederherstellung wirkt sich auf Windows-Systemdateien, Programme und Registrierungseinstellungen aus. Es können auch Änderungen an Skripts, Batchdateien und anderen Typen von ausführbaren Dateien, die mit einem beliebigen Benutzerkonto auf dem Computer erstellt wurden, vorgenommen werden. Die Systemwiederherstellung hat keine Auswirkung auf persönliche Dateien, wie z. B. E-Mails, Dokumente oder Fotos. Die Wiederherstellung gelöschter Dateien ist auf diese Weise also nicht möglich. Wenn Sie über Sicherungen der Dateien verfügen, können Sie diese Dateien aus einer Sicherung wiederherstellen.

Wie kann ich einen Wiederherstellungspunkt auswählen?

Die Systemwiederherstellung empfiehlt automatisch den letzten Wiederherstellungspunkt, der vor einer wesentlichen Änderung, z. B. der Installation eines Programms, erstellt wurde. Sie können aber auch einen Wiederherstellungspunkt aus einer Liste auswählen. Wählen Sie nach Möglichkeit immer einen Wiederherstellungspunkt unmittelbar vor dem Datum und der Uhrzeit aus, an dem Sie zum ersten Mal Probleme bemerkt haben. Die Beschreibungen der automatisch erstellten Wiederherstellungspunkte entsprechen dem Namen des Ereignisses, z. B. bei einer Updateinstallation durch Windows. Mithilfe der Systemwiederherstellung können Sie den Computer auf den ausgewählten Wiederherstellungspunkt zurücksetzen.

Wie lange werden Wiederherstellungspunkte gespeichert?

Wiederherstellungspunkte werden gespeichert, bis der von der Systemwiederherstellung reservierte Speicherplatz aufgebraucht ist. Werden anschließend neue Wiederherstellungspunkte erstellt, werden dafür ältere Wiederherstellungspunkte gelöscht. Wenn Sie den Computerschutz (das Feature, mit dem die Wiederherstellungspunkte erstellt werden) für einen Datenträger deaktivieren, werden alle Wiederherstellungspunkte von diesem Datenträger gelöscht. Wird der Computerschutz später wieder aktiviert, beginnt die Erstellung von Wiederherstellungspunkten von neuem. Weitere Informationen zum Schutz des Computers finden Sie unter Was ist der Computerschutz?.

Was soll ich tun, wenn durch die Systemwiederherstellung das Problem nicht behoben wird?

Wenn sich durch die Systemwiederherstellung das Problem nicht beheben lässt, können Sie den Wiederherstellungsvorgang rückgängig machen oder einen anderen Wiederherstellungspunkt auswählen. Wenn die Systemwiederherstellung keine Wiederherstellungspunkte zur Auswahl stellt, stellen Sie sicher, dass der Computerschutz aktiviert ist und auf der Festplatte noch mindestens 300 MB freier Speicherplatz (wenn die Festplatte 500 MB oder mehr umfasst) oder mindestens 50 MB freier Speicherplatz (wenn die Festplatte weniger als 300 MB umfasst) verfügbar ist. Wenn sich das Problem nicht durch die Systemwiederherstellung beheben lässt, können Sie eine erweiterte Wiederherstellungsmethode anwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer erweiterten Wiederherstellungsmethode.



Benötigen Sie weitere Hilfe?