Von Windows Media Center unterstützte TV-Signale


Mit Windows Media Center können Sie Live-TV auf Ihrem Computer ansehen und aufzeichnen. Weitere Informationen finden Sie unter Fernsehen in Windows Media Center und Aufzeichnen von TV-Sendungen in Windows Media Center.

Welche TV-Signale Sie empfangen und welches Fernsehprogramm Sie auf dem Computer sehen und aufzeichnen können, hängt von folgenden Bedingungen ab:

  • Dem Typ des TV-Tuners (oder der TV-Tuner), der mit Ihrem Computer verbunden bzw. darauf installiert ist. Ein TV-Tuner ist erforderlich, um Fernsehsendungen in Media Center sehen und aufzeichnen zu können. Weitere Informationen finden Sie unter Was sollte ich wissen, bevor ich TV-Tuner zu Windows Media Center hinzufüge?.

  • Dem Signaltyp, der an Ihren TV-Tuner angeschlossen ist. Weitere Informationen finden Sie unter Fernsehen auf dem Computer: Grundlegendes zu TV-Signalen und TV-Tunern.

  • Dem Signaltyp, den Sie vor Ort empfangen können.

  • Dem Land oder der Region, in dem/der Sie leben, und dem dort verwendeten Übertragungsstandard.

  • Der Art des TV-Programms, das Sie bei Ihrem Kabel- oder Satelliten-TV-Anbieter abonniert haben.

  • Ihrem Kabel- oder Satelliten-TV-Anbieter.

  • Den verfügbaren Systemressourcen auf Ihrem Computer. Dazu gehören Systemressourcen wie Prozessorgeschwindigkeit, Arbeitsspeicher und die Funktionen der Grafikkarte sowie die verfügbaren Kartensteckplätze und USB-Anschlüsse.

Media Center unterstützt eine Reihe analoger und digitaler TV-Signale. Zu den analogen TV-Signalen gehören NTSC, PAL und SECAM. Analoge TV-Signale werden über eine TV-Kabelzuleitung empfangen, während digitale TV-Signale wie ATSC, ISDB-T, DVB-T und DVB-S über eine Digitalkabelzuleitung, über eine terrestrische Antenne oder per Satellit übertragen werden. Digitale TV-Signaltypen sind u. a.:

  • ATSC. Advanced Television Systems Committee (ATSC) ist ein in den Vereinigten Staaten gebräuchlicher digitaler Signaltyp. (Er ist ebenfalls in Kanada, Mexiko und Korea weitverbreitet.) ATSC ist für das Breitbildformat (16:9) konzipiert und bietet eine Auflösung von bis zu 1920 × 1080 Pixel.

  • NTSC. National Television System Committee (NTSC) ist ein Signaltyp, der in den Vereinigten Staaten im Rahmen des Übergangs zum Digital-TV schrittweise abgeschafft wurde. Falls Ihr TV-Tuner nur mit dem NTSC-Signaltyp kompatibel ist, können Sie unter Umständen je nach Region und Dienstanbieter weiterhin ein TV-Signal empfangen, jedoch nicht über eine terrestrische Antenne.

  • QAM. Quadrature Amplitude Modulation (QAM) ist der digitale Kabelstandard in den Vereinigten Staaten. Es gibt zwei Arten von QAM-Signalen: nicht verschlüsselte QAM-Signale (auch ClearQAM genannt) und verschlüsselte QAM-Signale. Die meisten QAM-kompatiblen TV-Tuner funktionieren nur mit nicht verschlüsselten Kanälen. Premiumkabelinhalte sind im Allgemeinen verschlüsselt und erfordern die Verwendung eines Digitalkabeltuners von Ihrem Kabelanbieter.

  • ISDB. Integrated Services Digital Broadcasting (ISDB) ist das digitale TV- und Audioübertragungsformat, das zur Einführung von digitalem Radio und TV in Japan entwickelt wurde.

  • DVB-T. Digital Video Broadcasting Terrestrial (DVB-T) ist der europäische Standard für die Übertragung von digitalem terrestrischem Fernsehen. DVB-T ist ein weitverbreitetes digitales Format und wird in allen Gebietsschemas unterstützt. (Für die Nutzung ist ein DVB-T-TV-Tuner erforderlich.) Weitere Informationen zu DVB-T finden Sie auf der Website von DVB.

    Wenn Sie in Europa ansässig sind und über eine Antenne verfügen, die DVB-T-Kanäle unterstützt, hat Media Center bei der Einrichtung des TV-Signals möglicherweise Kanäle identifiziert, die Sie gar nicht empfangen. In diesem Fall können Sie die Kanäle, die Sie nicht empfangen, aus dem TV-Programm entfernen. Informationen dazu finden Sie unter Verwenden des TV-Programms in Windows Media Center.

  • DVB-S. Digital Video Broadcasting Satellite (DVB-S) ist das digitale TV-Format, das per Satellit in Europa und anderen Teilen der Welt übertragen wird. Sowohl bei frei empfangbaren als auch bei gebührenpflichtigen digitalen Signalen benötigt Media Center zur Unterstützung dieses Übertragungsstandards eine Set-Top-Box. Das DVB-S-Satellitenübertragungsprotokoll wurde von Digital Video Broadcasting Project geschaffen, einem auf die Entwicklung von Technologien für digitales TV spezialisierten gewerblichen Konsortium.

    Beim Satelliten-TV handelt es sich um ein TV-System, bei dem das Signal an einen in der Erdumlaufbahn kreisenden Satelliten übertragen wird, der das Signal empfängt, verstärkt und anschließend wieder zur Erde sendet. Satelliten-TV-Signale haben ein digitales Format, während Standardfernsehgeräte beispielsweise in den Vereinigten Staaten meist analog sind. Der Satelliten-TV-Empfänger wandelt das digitale Signal in ein analoges Format um, das vom Standardfernsehgerät erkannt und wiedergegeben werden kann, wodurch die Wiedergabe von TV-Sendungen mit einem analogen TV-Signal ermöglicht wird. Es gibt zwei digitale Signaltypen für Satelliten-TV:

    • Frei empfangbar. DVB-S ist der primäre Signaltyp für frei empfangbares (Free-to-Air) Satelliten-TV. Diese Art von Programminhalt ist in der ganzen Welt verfügbar und in Europa weitverbreitet.

    • Gebührenpflichtig. Direct-To-Home-Satelliten-TV-Signale (DTH) werden mehrheitlich verschlüsselt und können daher nur per Bezahlabonnement empfangen werden. Abonnenten erhalten von ihren TV-Anbietern Set-Top-Boxen, die zur Entschlüsselung der Signale für verschlüsselte Programme dienen. Windows Media Center unterstützt DTH-Satelliteninhalte über die Set-Top-Box des TV-Anbieters.

Artikel-ID: MSW700019



Benötigen Sie weitere Hilfe?