Grundlegendes zu den Windows Defender-Warnstufen


Mithilfe von Warnstufen können Sie auswählen, wie auf Spyware und möglicherweise unerwünschte Software reagiert werden soll. Auch wenn Windows Defender Ihnen empfiehlt, Spyware zu entfernen, ist nicht jede gekennzeichnete Software bösartig oder unerwünscht. Anhand der Informationen in der folgenden Tabelle können Sie entscheiden, wie Sie vorgehen sollen, wenn Windows Defender möglicherweise unerwünschte Software auf dem Computer erkennt.

Warnstufe
Bedeutung
Vorgehensweise

Schwerwiegend oder Hoch

Programme, die möglicherweise Ihre persönlichen Informationen sammeln und den Datenschutz beeinträchtigen oder den Computer beschädigen, z. B. durch Sammeln von Informationen oder Ändern von Einstellungen, in der Regel, ohne dass Sie davon wissen oder Ihre Zustimmung dazu gegeben haben.

Entfernen Sie diese Software unverzüglich.

Mittel

Programme, die möglicherweise den Datenschutz beeinträchtigen oder Änderungen am Computer vornehmen, die sich negativ auf Ihre Arbeit am Computer auswirken können, z. B., indem persönliche Informationen gesammelt oder Einstellungen geändert werden.

Überprüfen Sie die Details der Warnung, um festzustellen, warum die Software erkannt wurde. Wenn Ihnen die Funktionsweise der Software nicht gefällt oder Sie den Herausgeber nicht kennen und ihm nicht vertrauen, können Sie die Software blockieren oder entfernen.

Niedrig

Möglicherweise unerwünschte Software, die u. U. Informationen über Sie oder Ihren Computer sammelt oder die Funktionsweise des Computers ändert, die aber in Übereinstimmung mit den bei der Installation der Software angezeigten Lizenzbedingungen ausgeführt wird.

Diese Software ist normalerweise harmlos, wenn Sie auf dem Computer ausgeführt wird, sofern sie nicht ohne Ihr Wissen installiert wurde. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die Software zulassen sollen, überprüfen Sie die Details der Warnung, oder überprüfen Sie, ob Sie den Softwareherausgeber kennen und ihm vertrauen.