Neue Funktionen in Microsoft Security Essentials

Diese Version von Microsoft Security Essentials umfasst die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen, mit denen Ihr Computer noch besser vor Bedrohungen geschützt wird:

  • Windows Firewall-Integration. Mit Microsoft Security Essentials können Sie die Windows Firewall aktivieren und deaktivieren.

  • Netzwerkinspektionssystem. Diese Funktion bietet Echtzeitschutz durch Überwachung des Netzwerkdatenverkehrs, um Angriffe auf bekannte Sicherheitslücken zu blockieren.

  • Neues und verbessertes Schutzmodul. Das aktualisierte Modul bietet verbesserte Erkennungs- und Reinigungsfunktionen mit höherer Leistung.

Diese Funktionen werden in den folgenden Abschnitten detaillierter dargestellt.

Windows Firewall-Integration

Die Windows-Firewall kann verhindern, dass Angreifer oder schädliche Software auf Ihren Computer zugreifen. Wenn Sie Microsoft Security Essentials installieren, stellt der Installations-Assistent sicher, dass die Windows-Firewall aktiviert ist. Sollten Sie die Windows-Firewall absichtlich deaktiviert haben, können Sie das Einschalten durch Deaktivieren eines Kontrollkästchens verhindern. Sie können die Einstellungen der Windows-Firewall jederzeit über die System- und Sicherheitseinstellungen in der Systemsteuerung ändern.

Netzwerkinspektionssystem

Wenn Ihr Computer eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellt, ist er möglicherweise anfällig, wenn das Netzwerk Sicherheitslücken aufweist. Studien zur Netwerksicherheit zeigen, dass zwischen einer ersten Angriffsmeldung und dem Entwickeln, Prüfen und Ausliefern einer angemessenen Sicherheitsaktualisierung mehr als ein Monat vergehen kann. Diese Sicherheitslücke liefert zahlreiche Computer Angriffen aus. Das Netzwerkinspektionssystem arbeitet mit Echtzeitschutz, so dass Sie nur Stunden — nicht Wochen — nach der Entdeckung eines Exploits geschützt sind.

Preisgekröntes Schutzmodul

In Microsoft Security Essentials versteckt sich ein preisgekröntes Schutzmodul, das regelmäßig aktualisiert wird. Dieses Modul wird von einem Anti-Malware-Entwicklerteam des Microsoft Center zum Schutz vor Malware betreut, das rund um die Uhr an der Abwehr der neuesten Bedrohungen durch schädliche Software arbeitet.