Funknetzwerke: Häufig gestellte Fragen


Ein Netzwerk kann aus einem Computer bestehen, der mit dem Internet verbunden ist, oder aus mindestens zwei Computern, die miteinander (und möglicherweise mit dem Internet) verbunden sind. Bei einem Funknetzwerk (Wi-Fi-Netzwerk) sind die Computer über Funksignale anstelle von Drähten bzw. Kabeln verbunden. Die Vorteile von Funknetzwerken bestehen unter anderem in erhöhter Mobilität und fehlendem Kabelgewirr. Zu den Nachteilen zählen langsamere Verbindungen als bei verkabelten Netzwerken sowie Störungen durch andere Funkgeräte, wie beispielsweise schnurlose Telefone.

Hier erhalten Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Funknetzwerken.

Alle anzeigen

Welche unterschiedlichen Typen von Funknetzwerktechnologien gibt es?

Zurzeit stehen vier Optionen zur Verfügung: 802.11b, 802.11a, 802.11g und 802.11n. In der folgenden Tabelle werden diese Technologien miteinander verglichen.

Hinweis

  • Die aufgeführten Übertragungszeiten gelten für ideale Bedingungen. Unter normalen Bedingungen werden diese Übertragungszeiten aufgrund unterschiedlicher Bedingungen im Hinblick auf Hardware, Webserver, Netzwerkverkehr usw. möglicherweise nicht erreicht.

802.11b

Geschwindigkeit

Bis zu 11 MBit/s

Vorteile
  • Gute Signalreichweite

Nachteile
  • Niedrigste Übertragungsgeschwindigkeit

  • Lässt nur weniger gleichzeitige Benutzer zu

  • Verwendet eine Frequenz von 2,4 GHz (identisch mit vielen Mikrowellenherden, schnurlosen Telefonen und anderen Geräten), was Störungen verursachen kann

802.11a

Geschwindigkeit

Bis zu 54 MBit/s

Vorteile
  • Lässt mehr gleichzeitige Benutzer zu

  • Verwendet eine Frequenz von 5 GHz, wodurch Störungen durch andere Geräte begrenzt sind

Nachteile
  • Kürzere Signalreichweite, die leichter durch Wände und andere Hindernisse gestört wird

  • Nicht kompatibel mit 802.11b-Netzwerkadaptern, -Routern und -Zugriffspunkten

802.11g

Geschwindigkeit

Bis zu 54 MBit/s

Vorteile
  • Unter optimalen Bedingungen eine mit 802.11a vergleichbare Übertragungsgeschwindikgeit

  • Lässt mehr gleichzeitige Benutzer zu

  • Gute Signalreichweite bei hoher Störunempfindlichkeit

  • Kompatibel mit 802.11b-Netzwerkadaptern, -Routern und -Zugriffspunkten

Nachteile
  • Verwendet eine Frequenz von 2,4 GHz; Probleme durch Störungen wie bei 802.11b

802.11n

Geschwindigkeit

In Abhängigkeit von der von der Hardware unterstützten Anzahl von Datenströmen ermöglicht 802.11n Datenübertragungen mit max. 150 MBit/s, 300 MBit/s, 450 MBit/s oder 600 MBit/s.

Vorteile
  • Höchste Geschwindigkeit

  • Verbesserung der Geschwindigkeit durch mehrere Signale und Antennen

  • Lässt mehr gleichzeitige Benutzer zu

  • Beste Signalreichweite bei hoher Störunempfindlichkeit

  • Unempfindlich gegenüber Störungen durch andere Geräte

  • Kann 2,4 GHz- oder 5,0 GHz-Frequenz verwenden

  • Bei Verwendung der 2,4 GHz-Frequenz kompatibel mit 802.11g-Netzwerkadaptern, -Routern und -Zugriffspunkten

Nachteile
  • Bei Verwendung der 2,4 GHz-Frequenz möglicherweise die gleichen Probleme durch Störungen wie bei 802.11b

  • Dieses Protokoll ist noch nicht fertiggestellt, und manche Anforderungen können sich ändern.

Wenn Sie mehr als einen Funknetzwerkadapter in Ihrem Computer eingebaut haben oder wenn Ihr Adapter mehr als einen Standard beherrscht, können Sie angeben, welcher Adapter oder Standard für die jeweilige Netzwerkverbindung verwendet werden soll. Wenn Sie beispielsweise mit einem Computer Medien auf andere Computer im Netzwerk streamen, sollten Sie den Computer für die Verwendung einer 802.11a- oder 802.11b-Verbindung einrichten (falls verfügbar). Dadurch erzielen Sie bei der Wiedergabe von Videos oder Musik eine höhere Datenübertragungsrate.

Welche Hardware benötigt ein Computer für ein Funknetzwerk?

Der Computer benötigt einen internen oder externen Funknetzwerkadapter. Um herauszufinden, ob Ihr Computer über einen Funknetzwerkadapter verfügt, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie Netzwerkverbindungen, indem Sie zunächst auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" und anschließend auf Systemsteuerung klicken. Geben Sie im Suchfeld den Text Adapter ein, und klicken Sie anschließend unter Netzwerk- und Freigabecenter auf Netzwerkverbindungen anzeigen.

    Alle im Computer installierten Netzwerkadapter werden hier aufgeführt.

Was ist Funksignalstärke?

Die Liste der verfügbaren Funknetzwerke enthält ein Symbol Symbol für die Stärke eines Funksignals, mit dem die Stärke des Funksignals der einzelnen Netzwerke angezeigt wird. Je mehr Balken angezeigt werden, desto stärker ist das Signal. Ein starkes Signal (fünf Balken) bedeutet normalerweise, dass das Funknetzwerk nah ist oder dass keine Störungen vorhanden sind. Um eine optimale Leistung zu erzielen, stellen Sie eine Verbindung mit dem Netzwerk mit dem stärksten Signal her. Wenn jedoch ein ungesichertes Netzwerk über ein stärkeres Signal als ein Netzwerk mit aktivierter Sicherheit verfügt, ist es für die Daten sicherer, eine Verbindung mit dem Netzwerk mit aktivierter Sicherheit herzustellen (wozu Sie allerdings ein autorisierter Benutzer dieses Netzwerks sein müssen). Zum Verbessern der Signalstärke können Sie den Computer näher an den Funkrouter oder Zugriffspunkt heranbewegen oder den Router oder Zugriffspunkt so positionieren, dass er sich nicht in der Nähe von Störungsquellen wie Ziegelmauern oder mit Metall armierten Mauern befindet. Führen Sie die folgenden Aktionen aus, um eine Liste der verfügbaren Funknetzwerke anzuzeigen:
  • Öffnen Sie "Verbindung mit einem Netzwerk herstellen", indem Sie im Infobereich auf das Netzwerksymbol (Symbol für Funknetzwerk oder Symbol für verkabeltes Netzwerk) klicken.

Welche Risiken bestehen beim Herstellen einer Verbindung mit einem öffentlichen Funknetzwerk?

Öffentliche Funknetzwerke sind bequem, aber wenn sie nicht einwandfrei gesichert sind, kann das Herstellen einer Verbindung mit ihnen ein Risiko darstellen. Stellen Sie, wann immer möglich, nur eine Verbindung mit Funknetzwerken her, die einen Netzwerksicherheitsschlüssel erfordern oder über eine andere Form von Sicherheit verfügen, beispielsweise ein Zertifikat. Die über solche Netzwerke übertragenen Informationen werden verschlüsselt, wodurch der nicht autorisierte Zugriff auf Ihren Computer erschwert werden kann. Die ungesicherten Netzwerke sind in der Liste der verfügbaren Funknetzwerke mit einer Bezeichnung versehen. Machen Sie sich bei einer Verbindung mit einem ungesicherten Netzwerk bewusst, dass eine Person mit den geeigneten Tools alles sehen kann, was Sie tun, beispielsweise welche Websites Sie besuchen, welche Dokumente Sie senden und empfangen und welche Benutzernamen und Kennwörter Sie verwenden. Sie sollten keine Dokumente senden und empfangen oder Websites besuchen, die persönliche Informationen wie beispielsweise Ihre Bankdaten enthalten, wenn Sie mit einem ungesicherten Netzwerk verbunden sind.

Wie finde ich ein Funknetzwerk, das nicht in der Liste der verfügbaren Funknetzwerke aufgeführt ist?

Wenn Sie bereits einmal eine Verbindung mit dem Netzwerk hergestellt hatten, stellen Sie sicher, dass sich der Computer in Reichweite des Netzwerks befindet, dass der Router oder Zugriffspunkt eingeschaltet ist (wenn Sie Zugriff auf den Router oder Zugriffspunkt haben), und dass der Funkswitch am Computer eingeschaltet ist. (Nicht alle Computer haben einen solchen Schalter. Wenn Ihr Computer über einen verfügt, befindet er sich normalerweise an der Vorderseite oder Seite des Computers.) Wenn Sie noch keine Verbindung mit dem Netzwerk hergestellt hatten, ist Broadcasting möglicherweise deaktiviert, und Sie müssen das Netzwerk manuell hinzufügen. Zum Hinzufügen eines Netzwerks, das keine Kennung aussendet, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Drahtlosnetzwerke verwalten, indem Sie zunächst auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" und anschließend auf Systemsteuerung klicken. Geben Sie im Suchfeld den Text drahtlos ein, und klicken Sie anschließend auf Drahtlosnetzwerke verwalten.

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen, und klicken Sie dann auf Ein Netzwerkprofil manuell erstellen.

  3. Geben Sie die Netzwerkinformationen ein.

  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diese Verbindung automatisch starten, falls von Windows automatisch eine Verbindung hergestellt werden soll, wenn sich das Netzwerk in Reichweite befindet.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbinden, selbst wenn das Netzwerk keine Kennung aussendet, klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie dann auf Schließen.

    Hinweis

    • Wenn Sie diese Option auswählen, ist der Datenschutz auf dem Computer möglicherweise gefährdet. Wenn verborgene Netzwerke konfiguriert sind, wird verhindert, dass der Computer seinen Standort aussendet. Dadurch wird die Sicherheit des Computers verbessert.

Das Netzwerk wird der Liste der Netzwerke hinzugefügt und steht in Zukunft für eine Verbindungsherstellung zur Verfügung, wenn sich der Computer in Reichweite des Netzwerks befindet. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Verbindung mit dem Netzwerk herzustellen:

  1. Öffnen Sie "Verbindung mit einem Netzwerk herstellen", indem Sie im Infobereich auf das Netzwerksymbol (Symbol für Funknetzwerk oder Symbol für verkabeltes Netzwerk) klicken.

  2. Klicken Sie auf Unbenanntes Netzwerk, und geben Sie dann die Netzwerkinformationen ein.

    Das Netzwerk wird Ihrer Liste von Netzwerken hinzugefügt und steht künftig zum Herstellen einer Verbindung zur Verfügung, wenn sich Ihr Computer in Reichweite befindet.

Warum muss ich Funknetzwerkeinstellungen auf andere Computer und Geräte in meinem Netzwerk kopieren?

Die anderen Computer und Geräte im Netzwerk müssen wissen, wie sie mit dem Funkrouter kommunizieren sollen, damit sie Informationen im Netzwerk senden und empfangen können. Jeder Computer bzw. jedes Gerät benötigt Einstellungen wie den Netzwerknamen und den Netzwerksicherheitsschlüssel, um mit dem Router kommunizieren zu können.

Kann ich andere Software als Windows zum Verwalten meiner Funknetzwerkverbindungen verwenden?

Ja. Obwohl in Windows standardmäßig die automatische Funknetzwerkkonfiguration aktiviert ist, können Sie diese deaktivieren, indem Sie ein anderes Programm installieren und verwenden. Im Lieferumfang vieler Netzwerkadapter ist eine eigene Funkverwaltungssoftware enthalten. Wenn Sie Funknetzwerkverbindungen mit einem anderen Programm verwalten, aber stattdessen Windows verwenden möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Schalten Sie das Programm aus, oder deaktivieren Sie es.

  2. Öffnen Sie das Eingabeaufforderungsfenster, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche "Start" klicken. Geben Sie im Suchfeld den Text Eingabeaufforderung ein, und klicken Sie anschließend in der Ergebnisliste auf Eingabeaufforderung.

  3. Geben Sie netsh wlan show settings ein.

    Wenn die automatische Konfiguration des Funknetzwerks deaktiviert ist, wird die Meldung Die Logik für die automatische Konfiguration ist an der Schnittstelle "Schnittstellenname" deaktiviert angezeigt.

  4. Zum Aktivieren der automatischen Konfiguration geben Sie set autoconfig enabled=yes interface="Schnittstellenname" ein.